Open In App
21.08.2021
Profis, Rapid TV

Rapid TV vor dem Heimspiel gegen Ried!

Rund 66 Stunden nach Schlusspfiff der Europa League Qualifikationspartie gegen Sorja Luhansk geht es für den SK Rapid am Sonntag ab 17:00 Uhr mit dem nächsten Heimspiel in der ADMIRAL Bundesliga weiter: Zu Gast ist die SV Ried, die in den ersten vier Saisonspielen bereits sieben Punkte - und damit drei mehr als der SCR - einfahren konnte. Die Innviertler sind üblicherweise ein sehr gerne gesehener Gegner für Rapid in Wien, in 41 Duellen konnten die "Wikinger" in der Bundesliga weder im Gerhard-Hanappi-Stadion, im Ernst-Happel-Stadion und im Allianz Stadion einen Auswärtssieg feiern. Acht Remis stehen bislang 33 Rapid-Siegen gegenüber, auch das Torverhältnis spricht mit 100:25 eine mehr als deutliche Sprache. Zudem konnte die Mannschaft um Maximilian Hofmann die letzten drei Heimspiele (zweimal Europacup, einmal Meisterschaft gegen den WAC) jeweils mit 3:0 für sich entscheiden.

Statistiken, denen Cheftrainer Didi Kühbauer traditionell überhaupt keine Bedeutung beimisst. Zwischen den beiden Heimspielen gegen Luhansk und Ried meint der Burgenländer nach dem Freitagvormittag: "Das gestrige 3:0 war ein wirklich gutes Ergebnis. Wir wissen natürlich genau, dass die Ukrainer auch zu guten Chancen kamen, aber die Null ist gestanden. Beim Rückspiel wollen wir den Einzug in die Europa League fixieren, brauchen aber auch dort eine sehr gute Leistung. Jetzt gilt aber vorerst die volle Konzentration der Liga. Ried ist eine Mannschaft, die komplett anders spielt als unser internationaler Gegner, natürlich werden wir uns speziell auf sie vorbereiten. Es kann am Sonntag ein Geduldspiel werden, aber meine Spieler haben sich am Donnerstag Selbstvertrauen geholt. Wir wollen einen Heimsieg einfahren und rein von der Qualiät stehen wir sicher vor Ried", so Kühbauer. Auf der Bank der Innviertler sitzt mit Andreas Heraf ein ehemaliger Rapid-Spieler, mit dem der grün-weiße Coach als Spieler große Erfolge (Cupsieger, Meister, Europacupfinale) feiern konnte. Kühbauer: "Seit Andi Heraf in Ried die Verantwortung hat, konnte die Punkteausbeute deutlich gesteigert werden. Sie spielen nun auch anders, sind sehr darauf bedacht, dem Gegner wenig Räume zu geben und defensiv gut zu stehen. Daher wird, wie bereits erwähnt, von unserer Seite viel Geduld notwendig sein."

Marco Grüll & Robert Ljubicic vor dem Spiel

Dieses Video enthält Produktplatzierungen

Didi Kühbauer vor Rapid vs Ried

Dieses Video enthält Produktplatzierungen

Personell muss der Rapid-Coach keine neuen Ausfälle vermelden, auch wenn der intensive Europacupfight sicher bei manchen Spielern Spuren hinterlassen hat. Für einen wird es garantiert ein ganz spezielles Duell: Marco Grüll absolvierte für die Spportvereinigung aus der Innviertler Bezirkshauptstadt vor seinem Wechsel nach Hütteldorf 81 Partien, in denen er 31 Treffer erzielen konnte. Wie blickt er dem Wiedersehen entgegen? "Ich habe natürlich noch Kontakt zu vielen meiner ehemaligen Mannschaftskollegen und freue mich sehr auf die Partie, die ich natürlich unbedingt mit meinem jetzigen Team gewinnen möchte. Wenn wir das auf den Platz bringen, was in uns steckt, schaut es sehr gut aus, dass wir den Platz am Sonntag als Sieger verlassen werden", so der Pongauer. Grüll kam in allen bisherigen Pflichtspielen (seit 16. Juli waren dies zehn an der Zahl) zum Einsatz und erzielte sowohl im Europacup, im ÖFB Cup als auch in der Meisterschaft bereits Tore - insgesamt vier! Erstmals im nationalen Bewerb für Rapid auflaufen könnte indes Robert Ljubicic, dessen Sperre nun endlich ein Ende gefunden hat!

Hinweisen möchten wir an dieser Stelle auch noch einmal auf unser neues Familienticket(alle Infos siehe hier), die laufende Greenie- und Jugendmitgliederaktion (mehr hier)und unseren "Tag der Feuerwehr" (mehr hier). Es sind - auch aufgrund der Aktionen und der zuletzt drei Heimsieg in Serie - mehr Zuschauer zu erwarten als in den ersten beiden Ligaheimspielen, zudem war der Rapid-Sektor für das kommende Auswärtsderby am Freitag innerhalb kürzester Zeit beim exklusive Mitlgiedervorverkauf ausverkauft! 

Umfrage

Gelingt unserer Mannschaft am Sonntag ein Heimsieg gegen Ried?
Anzahl der Stimmen: 256
JA, die Punkte bleiben in Hütteldorf!
88%
Nein, die Punkte werden geteilt.
6%
Leider nein, die Innviertler gewinnen erstmals ein Bundesligaspiel in Wien gegen Rapid.
6%

Unser letztes Siegestor gegen die SV Ried

Dieses Video enthält Produktplatzierungen

WIR FÜR UNS

WIEN IST UNSERE STADT

ABO 2021/22

UNSER AWAY 2021/22