Open In App
21.10.2021
Spielbericht, Profis, UEFA Europa League

Drei Punkte der Leidenschaft

Am heutigen Donnerstag stand ein herausforderndes Duell für unsere Grün-Weißen am Programm. Mit Dinamo Zagreb begrüßten wir den kroatischen Rekordmeister am dritten Spieltag der UEFA Europa League in Hütteldorf, von dem uns in der Tabelle drei Punkte trennten! Für uns gab es definitiv nur ein Ziel: Die ersten Punkte in der Gruppenphase einzufahren. Mit einem Blick auf die Vorverkaufszahlen war schon vorab klar: Das wird ein ganz besonderes europäisches Fußballfest!

Unser Cheftrainer Didi Kühbauer vertraute heute im Tor wieder auf Paul Gartler. Davor stellten Max Ullmann, Maxi Hofmann, Leo Greiml und Filip Stojkovic die grün-weiße Abwehr. Für den leider verletzten Dejan Petrovic rückte Robert Ljubicic in die Startelf, der gemeinsam mit Emanuel Aiwu im defensiven Mittelfeld zum Einsatz kam. Die gegnerische Abwehr sollten heute Marco Grüll, Taxi Fountas und Kelvin Arase ärgern und dabei unsere Solospitze Ercan Kara in Szene setzen.

Unsere Mannschaft startete mit viel Druck in die Partie, gleich in den ersten Minuten lagen Kampfgeist und Siegeswillen in der Luft. Die erste Chance gab es bereits in der 6. Minute, als Fountas den Ball zur Mitte brachte, Karas Schuss aber leider zu zentral ausfiel. Doch bereits in der 10. Minute gab es Grund zu jubeln: Arase setzte sich auf der Seite überragend durch und legte zur Mitte auf Grüll ab, der die Kugel eiskalt und passgenau im langen Eck versenkte – TOOR, 1:0! Was für ein Start, so konnte es weitergehen! Nur drei Minuten später gleich die nächste Chance für die Hütteldorfer, Aiwu mit dem Steilpass auf Kara, der am Ende im 1:1 gegen den Torwart scheiterte (13.). Die kroatischen Gegenspieler kamen daraufhin immer öfter vors grün-weiße Tor, in der 24. Minute erfolgte aus dem Nichts der Ausgleich – 1:1. Unsere Mannschaft legte nach, die nächste Top-Chance hatte Kara, der nach einem perfekten Zuspiel von Fountas das Tor um Millimeter verfehlte (30.). Doch in der 37. Minute passte alles: Grüll mit der Freistoß-Flanke auf Hofmann, der sich im richtigen Moment hochschraubte und die Kugel ins Netz köpfelte – da  war er, der verdiente Führungstreffer – 2:1! Nur fünf Minuten später wäre fast das nächste Tor gefallen, als der gegnerische Torhüter einen perfekten Grüll-Freistoß gerade noch aus dem unteren Eck fischen konnte (42.). Und auch Maxi Ullmann drückte der ersten Halbzeit noch seinen Stempel auf, als er einen technisch einwandfreien Volleyschuss knapp vorbeisetzte (44.). Nach einer intensiven ersten Hälfte ging es mit einer 2:1 Führung in die Kabine.

Nach nur 10 Minuten durfte unsere Mannschaft nach einem eiskalten Treffer von Marco Grüll jubeln.

Unsere Burschen kamen unverändert schwungvoll aus der Kabine, bereits in der 46. Minute hatte Arase den dritten Treffer am Fuß, verfehlte aber knapp. Bis zur 68. Minute waren auf beiden Seiten keine Top-Chancen zu verbuchen, bis es Kara mit einem Schuss aus der Drehung versuchte, der leider gerade noch abgewehrt werden konnte. Didi Kühbauer brachte daraufhin mit Ballo statt Fountas frischen Wind in die Offensive (69.). Mit Beginn der Rapidviertelstunde wäre der Ball fast wieder im gegnerischen Netz gelandet, ein Hofmann-Kopfball wollte aber knapp nicht ins Tor (75.). Nur zwei Minuten später versuchte es Grüll wieder mit einem Schuss aufs kurze Eck, den der Torhüter aber gerade noch parieren konnte (77.). Mit dem Verlauf der Spielminuten spitzten sich auch die Emotionen immer mehr zu, die Schiedsrichterin des Abends hatte einiges zu tun. Gleich darauf ein Doppeltausch auf unserer Seite, für Kara kam Kitagawa und Arase machte Platz für Schick (89.). Dann die Schrecksekunde: Aiwu und Hofmann prallten mit voller Wucht mit den Köpfen zusammen, woraufhin unser Kapitän mit einem blutigen Cut vom Feld musste – Wimmer kam zu seinem Einsatz (90). Doch trotz aller hitzigen Emotionen in der Schlussphase war das Spiel an diesem Abend nach 94 Minuten entschieden!

Unsere Burschen konnten sich nach einem starken und leidenschaftlichen Auftritt mit einem 2:1 Heimsieg und verdienten drei Punkten belohnen. Was für eine Partie! Jetzt heißt es Schwung mitnehmen, regenerieren und so weitermachen, damit wir gleich am Sonntag gegen Hartberg an dieser Leistung anknüpfen können. BRAVO Burschen, so wird es gemacht!  

Fotos: GEPA

Unsere beiden Treffer

Dieses Video enthält Produktplatzierungen

Die Stimmen nach dem Spiel

Dieses Video enthält Produktplatzierungen

Die Pressekonferenz nach dem Spiel

Dieses Video enthält Produktplatzierungen

Tabelle

Team Spiele Tore Punkte
1. RB Salzburg 17 +25 42
2. Wolfsberger AC 17 +3 30
3. SK Sturm Graz 17 +8 28
4. SK Austria Klagenfurt 17 +2 25
5. SK Rapid 17 -1 21
6. FK Austria Wien 17 +3 21
7. SV Ried 17 -11 21
8. TSV Hartberg 17 0 20
9. WSG Tirol 17 -5 19
10. LASK 17 -4 17
11. FC Admira 17 -3 16
12. SCR Altach 17 -17 13

WIEN IST UNSERE STADT!

UNSER AWAY 2021/22