Open In App
23.10.2021
ADMIRAL 2. Liga, Spielbericht, Rapid II

SK Rapid II: Ein Punkt für beide

Es war der einzige Verein, gegen den unsere zweite Mannschaft in ihrer kurzen Zweitligahistorie noch ohne Punktverlust war. Sowohl in Dornbirn als auch in Hütteldorf konnte Rapid II in der Vorsaison zwei Siege einfahren und genauso sollte es auch heute weitergehen. Während die Gäste ein Formtief mitbrachten, hatte Cheftrainer Patrick Jovanovic mit Personalsorgen zu kämpfen. Immerhin war die Hälfte der kongenialen linken Seite wieder retour in der Startformation. Martin Moormann meldete sich fit für das Duell gegen die Vorarlberger, Marko Dijakovic hingegen wird wohl noch ein paar Spiele pausieren müssen. Ähnlich problematisch sah es auf rechts aus. Pascal Fallmann stand nach einigen Wochen Pause wieder im Kader, befand sich aber genauso wie Drago Savic (angeschlagen) nur auf der Bank. Ebenfalls von einem Muskelfaserriss eingeschränkt war Lukas Sulzbacher nicht dabei und auch Allrounder Adrian Hajdari stand verletzungsbedingt nicht am Spieltagsbogen. So startete Moritz Oswald auf der für ihn ungewohnten Position als Rechtsaußen. In der Offensive war Philipp Schobesberger nicht dabei, für ihn durfte der 17-jährige Enes Tepecik von Beginn an ran.

Die Partie begann flott, mit grün-weißem Zug zum Tor, es dauerte knapp 100 Sekunden, als Wunsch das erste Mal gefährlich im Sechzehner auftauchte, doch seine Schussflanke den Weg nicht ins Tor fand. Ein paar Zeigerumdrehungen später wurde der Kapitän gelegt, es gab Freistoß. Kanuric platzierte das Leder mustergültig und zwang den Keeper aus 30 Metern zu einer starken Tat (8.). Die Gäste versuchten es wider Erwarten mit Kombinationsfußball und so lief die Kugel bei beiden Teams immer wieder gut in den eigenen Reihen. Gefährlich wurde es aber primär vor dem Dornbirner Tor. Zuerst verpasste Strunz eine Moormann-Flanke um Zentimeter (16.), dann spiegelten Oswald und Wunsch die Situation. Von rechts traf unser Kapitän per Kopf jedoch nur das Außennetz (18). Mit Fortdauer der Partie glichen sich beide Teams in etwa an. Chancen wurden weniger, wenn unsere Youngsters Zug nach vorne entwickelten, wurde es aber prompt gefährlich. Wunsch und Strunz mit dem doppelten Doppelpass und Tepecik versuchte es mit einem Geniestreich. Seinen Lupfer aus über 20 Metern fischte der Torhüter aber aus dem Kreuzeck (30.). Von den Gästen kamen vor allem dann Aktionen nach vorne, wenn sich Räume nach Fehlern der Rapidler ergaben. Immer wieder war Hedls Aufmerksamkeit gefordert, eingreifen musste er jedoch nur einmal. Bei einem Flachschuss aus elf Metern war er zur Stelle (39.). 

Benjamin Kanuric traf beinahe aus 30 Metern mit einem großartigen Freistoß.

Der verdiente Sieger hätte heute wohl Rapid II sein müssen.

Mit einem frischem Mann kam unsere zweite Mannschaft aus der Kabine. Oswald wurde auf der rechten Seite von Savic ersetzt. Es folgte aber sofort der Paukenschlag: Eckball für die Dornbirner, in der Mitte war der Abwehrchef frei und er köpfelte zur Führung ein (48.). Doch die Jovanovic-Jungs hatten prompt eine Antwort parat. Zuerst verpasste Bosnjak nach einem Eckball den Ausgleich (51.). Anschließend traf Strunz per Kopf nur die Latte (54.) und dann legte Eggenfellner den Ball aus kürzester Distanz auch nur aufs Tornetz (56.). In der 59. Minute war es aber soweit, Strunz war im Strafraum zur Stelle und verwerte eine Flanke des eingewechselten Savic volley im langen Eck zum mehr als verdienten Ausgleich. Die temporeichen und offensiv wirklich ansehnlichen rund 10 Minuten bis zum Ausgleich waren die beste Phase von Rapid II in diesem Spiel. Der Schwung vom Treffer konnte nicht wirklich mitgenommen werden und so kamen die Gäste zum Möglichkeiten im Konter. Die größte entschärfte Hedl mit einer Glanztat. Die Kugel hätte wohl genau im Kreuzeck eingeschlagen, doch unser Schlussmann war zur Stelle (74.). Die Schlussphase gehörte wieder Grün-Weiß. Unserer zweite Mannschaft drückte auf den Führungstreffer und ließ dabei mehrere Hochkaräter liegen. Nach einem vertikal gespielten Umschaltmoment scheiterte Kanuric am Torhüter im 1-gegen-1. (84.). Mit Anbruch der 90. Minute enteilte Zimmermann auf der linken Seite seinen Gegenspielern, doch der eingewechselte Offensivspieler hämmerte das Spielgerät nur an den Außenpfosten und bei einem Eckball tief in der Nachspielzeit verpassten auch noch Strunz und Bosnjak die Gelegenheit zum späten Führungstreffer (90+3.). Am Ende bleibt dem Spielverlauf betrachtet leider nur ein Punkt in Hütteldorf, aufgrund der guten Phase in Halbzeit zwei hätte sich Rapid II sicherlich die volle Ausbeute verdient.

Fotos: GEPA

Datenquelle Overlyzer

SK Rapid II : FC Mohren Dornbirn 1:1 (0:0)
Allianz Stadion; Samstag, 23. Oktober 2021

Torfolge: 0:1 Anderson (48.), 1:1 Strunz (59);

SK Rapid II spielte mit: Hedl – Querfeld, Velimirovic, Eggenfellner – Oswald (46. Savic), Bosnjak, Kanuric, Moormann – Wunsch ©, Tepecik (55. Zimmermann), Strunz;

Ersatz: Orgler, Tambwe-Kasengele, Savic, Zimmermann, Binder, Fallmann, Ekiz;

Tabelle

Team Spiele Tore Punkte
1. RB Salzburg 18 +30 45
2. SK Sturm Graz 18 +11 31
3. Wolfsberger AC 18 +3 31
4. SK Austria Klagenfurt 18 -1 25
5. SK Rapid 18 0 24
6. SV Ried 18 -10 24
7. FK Austria Wien 18 +2 21
8. TSV Hartberg 18 0 21
9. LASK 18 -3 20
10. WSG Tirol 18 -10 19
11. FC Admira 18 -4 16
12. SCR Altach 18 -18 13

WIEN IST UNSERE STADT

WIR FÜR UNS

Unser Leitbild