Open In App
16.12.2021
Verein, Rapid leben

SK Rapid spendet für das Integrationshaus

Das letzte Pflichtspiel in diesem Jahr wurde erfolgreich absolviert, die grün-weiße Kampfmannschaft befindet sich in der Winterpause und in Hütteldorf kehrt ein wenig Ruhe ein. Doch abseits des Rasens gibt es ganz besondere Nachrichten zu vermelden. So kam es gestern zu einem emotionalen Aufeinandertreffen im zweiten Wiener Gemeindebezirk. Geschäftsführer Wirtschaft des SK Rapid, Christoph Peschek, hatte zahlreiche Sachspenden im Gepäck, um den rund 120 Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Integrationshaus eine vorweihnachtliche Freude zu bereiten.

„Als SK Rapid ist die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung für uns nicht nur in der Weihnachtszeit gelebte Praxis. Wir freuen uns daher sehr, dass wir zahlreiche Sachspenden übergeben und das Integrationshaus dadurch unterstützen können. Die Betreuerinnen und Betreuer leisten mehr als wertvolle Arbeit, um Kindern und Jugendlichen, die bereits in jungen Jahren Unglaubliches erleben mussten, eine Zukunft zu ermöglichen. Als Zeichen der Dankbarkeit laden wir daher auch alle Bewohnerinnen und Bewohner als auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu einem Heimspiel ins Allianz Stadion ein“, so Christoph Peschek über die weihnachtliche Spendenaktion. Auch für Geschäftsführer Sport, Zoran Barisic, ist die Aktion eine grün-weiße Herzensangelegenheit. „Ich hoffe sehr, dass wir den Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine Freude bereiten konnten und freuen uns schon jetzt, sie im passenden Outfit im Stadion begrüßen zu dürfen“, ergänzt Barisic mit einem Augenzwinkern.

„Fußball kennt keine Herkunft und keine Nationalität – das verbindet den SK Rapid mit dem Integrationshaus. Wir bedanken uns recht herzlich für die tollen Fanartikel und Sportbekleidungen! Damit sind auch viele der Kinder und Jugendlichen im Integrationshaus für ihre eigenen sportlichen Freizeitaktivitäten top ausgestattet“, freuen sich Geschäftsführerin Mag.a Alexandra Jachim, MAS und stv. Vorstandsvorsitzender Dr. Sepp Stranig vom Integrationshaus.

Christoph Peschek bei der feierlichen Übergabe im Integrationshaus.

Integrationshaus als Leuchtturmprojekt  

Seit mehr als 25 Jahren zeigt das Integrationshaus als Leuchtturmprojekt in Wien vor, wie die Integration geflüchteter Menschen bestmöglich funktioniert. Sie bieten den Betroffenen betreutes Wohnen, psychosoziale und rechtliche Beratung und unterstützen mit Kursen und Ausbildungen, um sie für den Arbeitsmarkt vorbereiten zu können. Die Finanzierung des Hauses wird neben den öffentlichen Geldern zu einem nicht unbeträchtlichen Anteil durch Spenden und Kooperationen gestützt. In mehreren Projekten betreut das Integrationshaus rund 120 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Sie alle haben unterschiedliche Geschichten zu erzählen. Geschichten vom Verlust der Familie, von Krieg, Flucht oder Gewalt. Geschichten, in denen man sich leicht verliert und von denen man manchmal Abstand braucht.

Rapid leben: Gesellschaftliches Engagement in Grün-Weiß

Dass das Integrationshaus schon seit mehreren Jahrzehnten eine enge Verbundenheit mit dem SK Rapid hat, zeigt auch ein sportlicher Termin aus den frühen 2000er-Jahren, als Steffen Hofmann gemeinsam mit dem damaligen Ausrüster Sachspenden übergeben und u.a. gemeinsam mit Willi Resetarits und den Bewohnerinnen und Bewohnern des Hauses Fußball gespielt hat. Für den SK Rapid ist es daher eine Selbstverständlichkeit, den vom Schicksal Betroffenen auch in diesem Jahr eine Freude zu bereiten. Die Übergabe der Sachspenden sowie die Einladung zu einem Heimspiel sind allerdings nur ein Auszug von vielen sozialen Tätigkeiten, die der SK Rapid umsetzt – die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung ist auch bereits im Leitbild verankert. Im Alltag findet sie auf unterschiedliche Art und Weise statt, wobei das grün-weiße Herz insbesondere für die fünf Kernbereiche Diversity, Bewegung & Prävention, Umwelt & Nachhaltigkeit, soziale Mobilität sowie Unternehmenskultur schlägt. Sämtliche Aktivitäten, vom Projekt „Kinderzukunft: Die Rapid-Familie hilft“, „Wärme spenden“ bis zum SK Rapid Special Needs Team, finden unter dem Dach von „Rapid leben“ statt. Weitere Informationen unter skrapid.at/csr-dachmarke-rapid-leben.

 

----------

Über das Integrationshaus

Das Integrationshaus ist ein auf nationaler und internationaler Ebene anerkanntes Kompetenzzentrum für die Aufnahme und Integration von geflüchteten Menschen und Migrant*innen in Wien. Hier finden vor allem Traumatisierte, psychisch und physisch Kranke, Alleinerzieher*innen sowie unbegleitete minderjährige Geflüchtete Unterkunft, Schutz und Sicherheit. 1995 wurde das Integrationshaus im 2. Wiener Gemeindebezirk eröffnet und ist seither ein wichtiger Gegenpol zur Ausgrenzung und Rassismus. 

Fotos: Red Ring Shots

Dr. Sepp Stranig (stv. Vorstandsvorsitzender), Kristina Wallentich und Maria Eckmayr (Leiterinnen des Fachbereichs Sozialpädagogik), Christoph Peschek (Geschäftsführer Wirtschaft des SK Rapid) und Rudolf Semrad (Unterstützer des Integrationshauses).