Open In App
24.09.2022
Nachwuchs

Starkes Comeback unserer Youngsters

Auch am zweiten Tag des 10. internationalen SK Rapid U15 VARTA-Turniers war das Hütteldorfer Trainingsgelände hervorragend besucht. Bei strahlendem Sonnenschein überzeugten schon am Vormittag Talente aus ganz Europa mit ihren Fähigkeiten. Außerdem bestätigte sich der Eindruck vom Freitag, alle acht Teams liegen ganz, ganz eng beieinander und so entschieden auch heute wieder Kleinigkeiten zwischen Sieg und Niederlage.

Grün-weiße Nullnummer

Den Auftakt am Samstag machten unsere jungen Talente, die auf den Tabellenführer in Gruppe A, Ferencváros Budapest, trafen. Gegen die robusten Ungarn hatten sich schon am Vortag die Gäste aus Eindhoven die Zähne ausgebissen, doch unsere Youngsters fanden gut in die Partie und konnten vor allem in der zweiten Hälfte nochmals ordentlich zulegen. Als der Ball nach dem Seitenwechsel endlich den Weg ins Tor fand, schien der Knoten geplatzt zu sein, doch der Assistent schien wie schon am Vortag nicht unbedingt auf unserer Seite zu sein. Er hob die Fahne – Abseits. So blieb es am Ende bei einem torlosen Remis. Doch aufgrund des 5:1-Kantersieges von Eindhoven gegen den Stadtrivalen aus Favoriten war noch immer Platz zwei in der Gruppe möglich. Die Devise war klar, am Nachmittag musste ein Sieg her.

In der Gruppe B ging es noch knapper zu, denn nach dem 0:0 zwischen Dinamo Zagreb und der Admira sowie dem 1:1 zwischen Lyngby BK und Sturm Graz standen auch nach dem zweiten von drei Gruppenspielen alle vier Mannschaften bei exakt zwei Punkten. Das versprach Hochspannung für den Nachmittag, denn nur mit einem Sieg war die Qualifikation für das große Finale im Allianz Stadion am morgigen Sonntag möglich.

Armin Seraji wirbelte in der Offensive unserer U15.

Das beste Spiel

Die Ausgangslage war klar, drei Punkte mussten her. Und so viel vorweg, die jungen Rapidler lieferten. Nachdem die PSV aus Eindhoven am Vormittag die Austria demolierte, gingen die Niederländer als Favorit in das Aufeinandertreffen, doch schon früh war klar, dass hier nur eine Mannschaft drei Punkte holen wird. Edvin Rahmani scheiterte nach wenigen Augenblicken an der Latte und auch Samet Kurt fand mit einem Freistoß im Torhüter seinen Meister. Die bislang so spielstark aufgetretenen Niederländer verzeichneten nicht eine nennenswerte Torchance und so war der erlösende Treffer von Lorian Kolloni das viel umjubele 1:0 für Grün-Weiß. Im Anschluss vergab die Elf von Florian Forster noch in Person von Tare Augustine Ekereokosu die große Möglichkeit auf das zweite Tor, doch das fiel nicht mehr. Dank der Schützenhilfe von Ferencváros Budapest, das mit 2:0 über die Jungs vom Verteilerkreis gewinnen konnte, holten unsere Burschen damit Platz 2 in der Gruppe.

„Wir haben gezeigt, dass das vom ersten Tag nicht unser wahres Gesicht war. Da waren die Jungs einfach sichtlich nervös vor dem Flutlichtspiel zu Hause bei so einer Kulisse. Heute Vormittag war schon gut, da hätten wir gewinnen müssen, aber die Partie gegen Eindhoven war sehr stark. Wir waren nicht nur kämpferisch ausgezeichnet, sondern auch fußballerisch klar überlegen und das gegen so eine spielstarke Mannschaft.“
Cheftrainer Florian Forster über seine U15

So vielversprechend die Spannungslage in Gruppe B war, so lang hielt sie tatsächlich auch bei den letzten Gruppenspielen an. Lyngby BK und Dinamo Zagreb behielten am Ende die Oberhand, doch die Gäste aus Dänemark konnten sich erst in der Schlussphase mit 2:1 gegen die Admira durchsetzen und holten somit Platz 2. Am Ende deutlich mit 3:0 für sich entscheiden konnte Zagreb das Duell mit den Grazern, aber auch hier fiel die Entscheidung erst in der zweiten Hälfte. Damit war klar, am morgigen Finaltag duellieren sich Dinamo Zagreb und Ferencvaros Budapest um den Turniersieg (11:10 Uhr), das Spiel um Platz drei (10 Uhr) wird zwischen unseren Youngsters und Lyngby BK ausgetragen. 

Die gesammelten Ergebnisse, sowie die Paarungen für den Finaltag gibt es hier:


Fotos: Red Ring Shots

Tabelle

Team Spiele Tore Punkte
1. RB Salzburg 16 +24 39
2. SK Sturm Graz 16 +15 33
3. LASK 16 +9 27
4. SK Rapid 16 +7 24
5. WSG Tirol 16 +1 24
6. SK Austria Klagenfurt 16 -3 21
7. FK Austria Wien 16 0 20
8. SC Austria Lustenau 16 -5 18
9. Wolfsberger AC 16 -5 17
10. SCR Altach 16 -14 15
11. SV Ried 16 -12 13
12. TSV Hartberg 16 -17 11

VON KLEIN AUF RAPID!

HEIMTRIKOT 2022/23

ABO 2022/23