25.04.2016
Profis, tipico Bundesliga

2:0: Dominanz in Grün und Weiß

Mit einer Traumchoreo der Lords Rapid startete der nächste Schlager, der uns Sturm Graz ins Happel-Stadion brachte. Auf 4500 qm² Stoff wurde die grün-weiße Leidenschaft, auf die gesamte C/D-Kurve aufgezogen, zelebriert. Und es gab zu Beginn - Rapid startete mit derselben Aufstellung wie im Derby - gleich einen weiteren Grund: Erster Angriff über Louis Schaub, dessen Hereingabe verwertete Flo Kainz direkt, der Ball prallte von einem Grazer Abwehrspieler aber in die Arme von Tormann Esser (2.). Beim nächsten Angriff zögerte Steffen Hofmann zu lange, die gute Ausgangslage am Rande des Fünfers endete schließlich in einem Schwab-Schuss, der deutlich übers Tor zog (14).

In dieser ansprechenden Tonart ging es weiter: Kainz testete Goalie Esser mit einem Schuss (19.), kurz darauf fiel aber die verdiente Führung. Aus einem Eckball kam der Ball wieder zur Kainz, der mit dem Kopf auf Srdjan Grahovac auflegte. Unser bosnischer Abräumer räumte sogleich den Ball kompromisslos ab und traf aus der Drehung wuchtig zum 1:0 (24.), sein zweites Pflichtspieltor.

Rapid dominierte, drückte und ließ den Grazern kaum Luft zum Atmen. Somit stellte sich kurz vor dem
Pausenpfiff auch fast das - ebenso verdiente - 2:0 ein: Super-Pass von Mario Pavelic in den Lauf von Tomi, der den Ball fein ins Eck schlenzte - dieser prallte aber von der Stange zurück (40.). Auch in der nächsten Situation hatte unser spanischer Stürmer die Beine im Spiel, konnte aber eine Hereingabe von Max Hofmann, ähnlich einem Stanglpass, nicht unter Kontrolle bringen. Sturm bettelte fast schon um das 2:0, unsere Mannschaft beließ es aber vor der Pause beim 1:0.

Die zweite Halbzeit begann aber in ähnlichem Takt, wie noch die erste. Flo Kainz wurde freigespielt, scheiterte aber aus guter Position an Tormann Esser (47.). Zu diesem Zeitpunkt war bereits Stefan Nutz ins Spiel gekommen, der Steffen Hofmann ersetzte. Und dann wieder Tomi, wieder war Aluminium im Weg: Nach einem Abpraller kam der Ball zum Spanier, der Goalie Esser umkurvte, aber erneut an der Stange scheiterte (49.). Rapid spielte nicht nur, man zauberte: Tomi mit der Ferse auf Nutz, dieser ideal auf Kainz, der zum 2:0 ins Eck einschob (54.)!

Allerdings hieß es da und dort aufpassen, denn durch einen Schuss von Edomwonyi, den Strebinger parierte, entstand die erste Grazer Möglichkeit (59.). Rapid ließ den Gegner jetzt zu viel gewähren, zwei Mal konnte sich erneut unser Schlussmann bei Schüssen beweisen. Einige Möglichkeiten gesellten sich noch aus Kontern dazu, es blieb aber beim 2:0. Ein verdienter Sieg, der auch hätte höher ausgehen können. Somit verkürzen wir den Abstand zur Spitze wieder auf sechs Punkte – und nach hinten auf acht. Rapid!!

(gub)

tipico-Bundesliga, 32. Runde:
SK Rapid - SK Sturm Graz 2:0 (1:0)
Ernst-Happel-Stadion, 16.200 Zuschauer, SR Schörgenhofer

Tore: 1:0 Grahovac (24.), 2:0 Kainz (55.);

SK Rapid: Strebinger - Pavelic, Dibon, M. Hofmann, Auer - Grahovac, Schwab - Schaub (84./Schobesberger), S. Hofmann (46./Nutz), F. Kainz - Tomi (68./Jelic);

Sturm: Esser - Potzmann (77./Gruber), Avlonitis, Kamavuaka, Lykogiannis - Lovric (67./Kienast), Offenbacher - Schick, M. Stankovic (53./Avdijaj), Horvath - Edomwonyi;

Gelbe Karte: Grahovac;

Die Tore und Highlights von Sky Sport Austria

Reaktionen nach dem Heimsieg

Umfrage

Wer war Euer Man of the Match beim 2:0 gegen Sturm?
Anzahl der Stimmen: 370
(15) Srdjan GRAHOVAC
13%
(8) Stefan SCHWAB
2%
(19) Stefan NUTZ
1%
(10) Louis SCHAUB
2%
(30) Richard STREBINGER
38%
(14) Florian KAINZ
18%
(20) Maximilian HOFMANN
1%
(22) Mario PAVELIC
0%
(24) Stephan AUER
0%
(9) Matej JELIC
0%
(28) TOMI
23%
(11) Steffen HOFMANN
1%
(17) Christopher DIBON
1%
(7) Philipp SCHOBESBERGER
0%

Tabelle

Die Tabelle
Team Spiele Tore Punkte
1. RB Salzburg 14 +44 38
2. LASK 14 +21 35
3. Wolfsberger AC 14 +18 27
4. SK Rapid 14 +10 24
5. SK Sturm Graz 14 +7 23
6. TSV Hartberg 14 -1 21
7. FK Austria Wien 14 -8 15
8. SKN St. Pölten 14 -22 13
9. WSG Tirol 14 -15 12
10. SCR Altach 14 -13 10
11. SV Mattersburg 14 -22 10
12. FC Admira 14 -19 9