24.11.2016
Profis, UEFA Europa League

UEL: Ankunft in Belgien

UEFA Europa League, der Tag vor dem fünften Gruppenspiel: Einmal mehr machte sich der Rapid-Tross am Mittwoch in der Früh nach Wien-Schwechat auf, von wo der Mannschaftsflieger zu unserer nächsten Destination aus startete. Der erste Teil der insgesamt 500 Rapid-Fans, Team und Betreuerstab sowie Medienvertreter stiegen in den Flieger nach Maastricht. Von dort aus teilte sich Rapid nach der - etwas verzögerten - Ankunft (die Maschine konnte noch nicht landen und musste noch einmal durchstarten) schließlich: Während unsere Fans und die Medienvertreter ins benachbarte Hasselt reisten und dort ihre Zelte aufschlugen, blieb die Mannschaft samt den Betreuern und Trainerteam auf halber Strecke, direkt in Genk stehen.

Altbekannter Profi auf unseren Europacup-Reisen: Louis Schaub.

In der belgischen Kleinstadt war unsere Mannschaft bereits 2013 zugegen, als man sich mit dem dreifachen Meister des Landes (zuletzt 2011) KRC Genk duellierte. Schon damals waren einige Rapidler mit von der Partie: Jan Novota, Mario Sonnleitner, Thomas Schrammel, Steffen Hofmann, Louis Schaub oder auch Christopher Dibon. Letzterer meldete sich nach einigen Wochen verletzungsbedingter Pause wieder fit zurück, ebenso wie Flügelspieler Philipp Schobesberger: "Ich freue mich, die Reise mitmachen zu können und brenne darauf, endlich wieder mit der Mannschaft am Platz stehen zu können! Europacup-Reisen sind ja immer was ganz Besonderes, aber nicht nur für mich, sondern für uns alle!" Darüber kann "Schobi" ein Lied singen, wir denken nur an Pilsen letzten Herbst....

Wieder mit dabei ist auch Christopher Dibon.

Damals gelang uns in Tschechien der vorzeitige Aufstieg in die nächste Phase der UEFA Europa League und es war klar: Rapid überwintert europäisch. "Das ist natürlich auch dieses Mal unser Wunsch, aber bis dahin ist es noch ein gewaltiges Stück Arbeit", ist sich nicht nur Christopher Dibon bewusst: "Wir werden alles dafür geben, um morgen in Genk etwas mitzunehmen, am besten drei Punkte." Eine schwere Aufgabe, aber Rapid möchte sich bereits im Spiel Zwei unter unserem neuen Trainer Damir Canadi klar anders und besser präsentieren, als am vergangenen Sonntag in Salzburg. Und wer weiß, vielleicht gelingt auch dann wieder so ein legendäres Auswärtsspiel, wie damals in Pilsen....

Heute Abend folgen noch die obligatorische Pressekonferenz sowie das Abschlusstraining in der ca. 24.000 Zuschauer fassenden Luminus Arena - dort werden morgen allerdings nur rund 8000 Fans erwartet....

Wir halten euch wie gewohnt auch via facebook.com/skrapid und twitter.com/skrapid auf dem Laufenden!

Link: Hier findet ihr unseren 21-Mann-Kader für das UEL-Auswärtsspiel bei Genk!

(gub)

SK Rapid TV: Kurz vor dem Abflug aus Wien!

Cookie Settings