02.02.2018
Profis, tipico Bundesliga, 325. Derby

325. Derby: Schlager zum Auftakt

Anpfiff: Es geht wieder los! Nach einer doch recht kurzen Winterpause startet am kommenden Wochenende wieder die tipico Bundesliga. Hier empfangen wir gleich zum Auftakt den violetten Lokalrivalen aus Favoriten. Wie bereits im letzten Jahr auch, kommt es also zum Frühjahrsstart zum Derby - diesmal aber zuhause. Der Anpfiff im Allianz Stadion erfolgt um 16:30 Uhr, das Spiel könnt ihr außer in Hütteldorf auch via SKY, ORF eins und im SK Rapid-Ticker mitverfolgen.

Ausgangslage: Unsere Mannschaft überwinterte auf Platz 3 der Tabelle. Zehn Punkte trennen uns von der absoluten Spitze, während nach hinten hin der nächste direkte Konkurrent mit der Admira auf Platz 4, drei Punkte hinter uns lauert. So gesehen, wäre ein Sieg gleich zum Auftakt gleich sehr dringlich, in einem Monat, in dem es für uns sowieso zur Sache geht. Nach dem 325. Derby geht es für uns nämlich genau zu den Südstädtern, ehe wir zuhause hintereinander Tabellenführer Sturm Graz und den LASK empfangen. Spannende Wochen für Grün-Weiß also! Da tut es gut, dass wir vor der Winterpause zum Abschluss noch ein 5:0 in St. Pölten geholt haben - hier wollen wir nun ansetzen. Doch auch den Veilchen gelang ein Achtungserfolg: Nach schwankenden Wochen und Monaten, welche die Mannschaft von Trainer Fink auf Rang 6 festsetzten, konnte man in der letzten Runde Sturm mit 1:0 besiegen und verschaffte sich so zumindest über die Winterpause hinweg wieder ein bisschen Luft.

Statistik: Zum 325. Mal treffen Rapid und Austria in einem Pflichtspiel aufeinander. Diese Spiele wurden in insgesamt 12 Stadien ausgetragen, im Allianz Stadion wartet Rapid noch auf den ersten Sieg. In der ersten Saison im neuen Zuhause setzte es zwei Niederlagen (jeweils mit 0:2), im heurigen ersten Aufeinandertreffen holten wir ein 2:2, wobei wir bereits durch zwei Tore von Louis Schaub mit 2:0 geführt hatten. Der "Krone"-Fußballer des Jahres könnte am Sonntag übrigens sein 150. Liga-Spiel (!) für unsere Farben bestreiten.

Dafür konnten sich die Grün-Weißen aber danach in den beiden Duellen im Ernst-Happel-Stadion revanchieren. Am 22. Oktober 2017 gewann Rapid zunächst das Meisterschafs-Derby gegen die Austria durch ein Tor von Philipp Schobesberger mit 1:0 und drei Tage später wurde der Erzrivale - durch Tore von Thomas Murg und wiederum Schobesberger - mit einem 2:1 auch im Achtelfinale des ÖFB-Cups eliminiert.

Abgesehen von der mäßigen Heimbilanz kann sich Rapids Derbyperformance der letzten Jahre aber durchaus sehen lassen. Von den letzten 12 Pflichtspielderbys haben die Grün-Weißen sieben gewonnen und nur drei verloren (2 Remis).

Personalien: Gesperrt ist bei uns kein Spieler, bei der nächsten Verwarnung müssten aber Mario Sonnleitner und Giorgi Kvilitaia pausieren. Für einen Einsatz zu früh käme es noch für die im Aufbau befindlichen Christopher Dibon, Ivan Mocinic und Manuel Thurnwald, dazu ist der zu den Profis hochgezogene Kelvin Arase angeschlagen.

Gesamt-Bilanz in der Meisterschaft für Rapid:
291 Spiele / 122 Siege / 70 Unentschieden / 99 Niederlagen - Tore: 537:439
Höchster Sieg:  10:1 (23.08.1942, Praterstadion / 9:0 (02.07.1916, Pfarrwiese)
Höchste Niederlage: 0:6 (11.10.1969, Praterstadion)

tipico Bundesliga, 21. Runde:
SK Rapid - FK Austria
Sonntag, 4. Februar 2018
Anpfiff: 16:30 Uhr
Einlass: 15:00 Uhr

Link: Karten-VVK-Infos zu den nächsten Spielen.

(gub/gw)

48 Spiele: Peter Schöttel
46 Spiele: Steffen Hofmann
45 Spiele: Michael Konsel
41 Spiele: Reinhard Kienast
34 Spiele: Hans Krankl
33 Spiele: Heribert Weber
30 Spiele: Helge Payer
29 Spiele: Herbert Feurer
28 Spiele: Franz Wagner
27 Spiele: Egon Pajenk, Johann Pregesbauer, Rene Wagner
26 Spiele: Franz Binder, Gerhard Hanappi, Werner Walzer, Karl Brauneder, Robert Pecl
25 Spiele: Kurt Garger, Mario Sonnleitner
24 Spiele: Rudi Flögel, Michael Hatz, Markus Katzer
23 Spiele: Richard Kuthan, Josef Brandstetter, Alfred Körner, Stefan Kulovits

21 Tore: Franz Binder
19 Tore: Hans Krankl
17 Tore: Franz Weselik
15 Tore: Eduard Bauer, Robert Dienst
12 Tore: Matthias Kaburek,  Steffen Hofmann
11 Tore: Ferdinand Wesely, Robert Körner
10 Tore: Alfred Körner
9 Tore: Zlatko Kranjcar
8 Tore: Josef Uridil, Erich Probst, Jan Age Fjörtoft, Rene Wagner
7 Tore: Richard Kuthan, Leopold Grundwald, Gerhard Hanappi, Leopold Gernhardt, Walter Seitl