18.05.2018
SK Rapid II

SK Rapid II: 2:3 Niederlage beim SC Neusiedl/See

Heute Abend war Rapid II zu Gast beim SC Neusiedl/See. Im Duell der grün-weißen Vereinsfarben ging es zwar tabellarisch um nicht mehr viel, trotzdem starteten beide Mannschaften sehr konzentriert und engagiert in das Spiel.

Die Anfangsphase war geprägt von vielen fair geführten Zweikämpfen und einem offenen Schlagabtausch. Jene Zuseher die aufgrund der Ausgangssituation beider Mannschaften mit einem langweiligen „Frühjahrskickerl“ gerechnet hatten, wurden mit Anpfiff der Partie eines Besseren belehrt. Die erste Torchance fand Tüccar nach einem Schuss von der Strafraumgrenze vor (20.). Ab diesem Zeitpunkt nahm das Spiel auch immer mehr Fahrt auf. In der 28. Spielminute zeigte Schiedsrichter Oliver Fluch nach einem Foulspiel von Ehrnhofer auf den Elfmeterpunkt. Den anschließenden Strafstoß verwandelte Christ zur 1:0 Führung! Der Führungstreffer gab den Hausherren in weiterer Folge viel Selbstvertrauen. Auf der anderen Seite wirkte unsere Mannschaft von Minute zu Minute unsicherer. Gegen die Defensiv sehr kompakten Burgenländer kamen wir kaum noch gefährlich vor das Tor und so war es abermals Tüccar mit einem Weitschuss der sein Glück probierte (42.). Die Gastgeber hingegen kaltschnäuzig: Nach einem Eckball köpfelte Wodicka zur 2:0 Führung ein!

Neusiedl/See mit der schnellen Entscheidung

Der dritte Gegentreffer kurz nach der Pause erinnerte an die Gegentreffer der Rapid Profis am vergangenen Sonntag gegen RB Salzburg. Während man vorne die Möglichkeit vergab auf 1:2 zu verkürzen – nutzten die Hausherren den anschließenden Konter aus um durch Kienzl auf 3:0 zu erhöhen (48.). Es dauerte anschließend seine Zeit bis unsere Grün-Weißen diesen Gegentreffer verkraftet hatten. In der 56. Minute konnte Jenciragic mit einer Glanzparade schlimmeres verhindern. Neusiedl tat nur mehr das notwendigste für das Spiel und unsere Angreifer gingen, wenn sie mal nicht im Abseits standen, zu fahrlässig mit ihren Torchancen um. Arase leitete einen schnellen Gegenstoß ein – der Ball kam zu Tüccar, welcher sich schön auf der rechten Seite durchtankte und anschließend ideal den freistehenden Strunz bediente – doch leider dürfte unser junger Nachwuchsstürmer gedanklich schon einen Schritt weiter gewesen sein und schob den Ball aus kurzer Distanz dem Torhüter genau in die Arme (69.).

Aufregende Rapidviertelstunde

Tüccar hatte kurz nach Beginn der Rapidviertelstunde die riesen Möglichkeit per Strafstoß die Aufholjagd einzuleiten – doch leider vergab er diesen (77.). Es hatte den Anschein, als wäre es für unsere jungen Hütteldorfer heute unmöglich ein Tor zu erzielen – das Gefühl hatten zumindest die Zuseher. Nachdem alle schon mit einem deutlichen Heimerfolg gerechnet hatten, konnte Kapitän Felber mit einem Weitschuss auf 1:3 verkürzen (90.). Als Strunz Sekunden später mit seinem ersten Regionalliga-Tor noch das 2:3 erzielen konnte, ging ein kurzes Raunen durch das Publikum - vergaben die Burgenländer vergangene Woche doch gleich zwei Mal eine Führung. Das Aufbäumen unserer Mannschaft kam jedoch zu spät. Aufgrund der Fahrlässigkeit im Umgang mit den Torchancen, müssen wir uns zurecht dem SC Neusiedl/See mit 2:3 geschlagen geben.

Regionalliga Ost, 33. Runde:
SC Neusiedl/See : SK Rapid II 3:2 (2:0)
Sportzentrum Neusiedl/See, Freitag, 18. Mai

Tore: 1:0 Christ (29.), 2:0 Wodicka (45.), 3:0 Kienzl (47.), 3:1 Felber (90.), 3:2 Strunz (90.);

SK Rapid II spielte mit: Jenciragic – Ehrnhofer, Pfeifer, Obermüller, Krenn (46. Sahanek) – Okungbowa, Felber, Nader (74. Kirim) – Tüccar, Küssler (60. Strunz), Arase

(mr)

 

 

Cookie Settings