29.02.2020
Bundesliga, Profis

Der Anspruch, Mattersburg zu besiegen

Das 2:2 zuletzt in Hartberg ließ uns mit gemischten Gefühlen zurück: Rapid zeigte, wie es gehen kann - wie etwa in den ersten 45 Minuten -, bevor man nach einer Führung wieder zurückfiel. Und die Steirer das Spiel plötzlich drehten. Erst in den Schlussminuten gelang Neuzugang Ercan Kara das Joker-Tor, und das bei seinem Debüt für Grün-Weiß. Aber es blieb uns somit auch ein Zähler, der in Sachen Annäherung an die Spitze umso wertvoller sein kann. Denn auch wenn unsere Mannschaft den Verbleib in der Meistergruppe bereits vor zwei Wochen fixiert hat - in Kürze wird nach dem Ende des Grunddurchgangs die Punkteteilung erfolgen und hier zählt jeder Punkt. "Auch das letzte Heimspiel wollen wir jetzt positiv beschreiten", bemerkte Didi Kühbauer im Vorlauf: "Vorzuwerfen ist uns, dass wir es uns zuletzt hätten leichter machen können, wenn wir die vielen Chancen auch in Tore umgemünzt hätten." Ein Aspekt, der aber auch intern bestens bekannt ist und durch dessen erfolgreiche Bearbeitung die gute Form Rapids weitergehen soll: Seit sieben Spielen sind wir ungeschlagen, eine stolze Serie.

Nun also Mattersburg: Ein Gegner, gegen den wir im Herbst bereits gewannen, im Oktober gab es im Pappel-Stadion ein 3:2, die Tore gelangen Taxi Fountas, Christopher Dibon und Christoph Knasmüllner. Es war das heuer bisher einzige Duell mit den Burgenländern, mit denen wir uns im Jahr davor, durch die unterschiedlichen Konstellationen im Zuge der Liga-Reform, gleich sechs Mal (!) maßen. Beim letzten Mal war Kelvin Arase mit dabei: Der 21-jährige verlängerte seinen Vertrag um zwei weitere Saisonen bis Sommer 2022: "Jetzt gilt es für mich, weiter alles zu geben und der Mannschaft zu helfen." (Trikot-Aktion: Am Freitag und Samstag bekommt ihr beim Kauf eines Arase-Trikots die Beflockung gratis dazu!) Und unser Geschäftsführer Sport Zoran Barisic ergänzte: "Kelvin bringt unserer Mannschaft viel Energie, er hat die Chancen genützt, die sich ihm geboten haben."

Zuletzt kamen wir in Mattersburg im Herbst zu einem 3:2-Sieg.

Die Chance, Platz 3 am Wochenende zu festigen, will nun auch Rapid wahrnehmen: Mit einem Sieg könnte man den Viertplatzierten WAC weiter auf Distanz halten, aber zunächst ist da eben die Aufgabe Mattersburg - die alles andere als ein Selbstläufer wird. "Sie sind im Frühjahr auch noch unbesiegt und kommen mit einem neuen System zu uns", so unser Cheftrainer: "Wir wollen aber die erste Mannschaft sein, die sie schlägt, das muss auch unser Anspruch ein." Mit auf dieser positiven Mission sind wieder ziemlich sicher die zuletzt kranken Max Ullmann und Mario Sonnleitner. Auch Taxi Fountas ist voll gesund, während Dejan Ljubicic noch etwas Zeit benötigt, bei ihm wird es aber nicht mehr lange dauern.

Für den Spieltag haben wir auch eine besondere Aktion für unsere jüngsten Rapid-Fans: Alle Greenies können am Sonntag kostenlos auf die Nord-Tribüne vorbeikommen, ein weiteres Ticket für eine Begleitperson kostet zudem nur € 18,-. Karten gibt es ab sofort im Fancorner Hütteldorf oder online unter rapidshop.at (unter seinem jeweiligen Benutzer buchbar).

Und auch unsere Vereinsmitglieder haben einen Vorteil - unter dem Motto "Kauf 2, zahl 1" laden wir euch ein, mit einer Begleitperson zum Spiel zu kommen. Somit wird das Allianz Stadion auch zum letzten Mal im Grunddurchgang gut gefüllt - und wir hoffentlich mit einem Sieg belohnt!

Bundesliga 21. Runde Grunddurchgang:
SK Rapid - SV Mattersburg
Sonntag, 1. März 2020
Anpfiff: 17:00 Uhr

Fotos: GEPA Pictures, Red Ring Shots.

(gub)

Die Pressekonferenz vor dem Spiel

Dieses Video enthält Produktplatzierungen

Umfrage

Gelingt unserer Mannschaft am Sonntag gegen Mattersburg der zweite Heimsieg im Jahr 2020?
Anzahl der Stimmen: 1520
Ja, die drei Punkte bleiben in Hütteldorf
92%
Nein, es gibt ein Unentschieden.
5%
Leider nein, die Gäste entführen die Punkte ins Burgenland
3%