31.01.2021
Spielbericht, Profis, Bundesliga

Und wieder 3 Punkte in Pasching geholt!

Irre fünf Minuten mit drei Toren!

Zum vierten Mal in der Trainerära von Didi Kühbauer ging es für ein Gastspiel beim Linzer ASK nach Pasching. Die Mannschaft ist bereits am Samstagabend nach Oberösterreich angereist, am Spieltag wurden dann noch drei Ausfälle bekannt. Neben Kapitän Dejan Ljubicic, der nach einem Foul gegen St. Pölten noch nicht bei 100 % war, mussten auch sein Stellvertreter Maximilian Hofmann und Youngstar Yusuf Demir angeschlagen passen. Didi Kühbauer im Interview vor dem Spiel: „Dejan und Yussi sollten gegen den WAC wieder dabei sein können, bei Maxi Hofmann müssen wir noch abwarten, aber es könnte sich ausgehen.“

So führte Srdjan Grahovac in seinem 144. Pflichtspiel für Grün-Weiß unsere heute in den Gründungsfarben Blau-Rot gewandete Mannschaft als Kapitän auf das Feld, in der Startformation standen erstmals im noch jungen Fußballjahr zudem Leo Greiml in der Innenverteidigung und Koya Kitagawa am linken Flügel. 

Der erste Aufreger schon nach knapp 130 Sekunden, wo sich manche schon über unsere Führung freuten. Der Ball von Christoph Knasmüllner zappelte nämlich nach Vorarbeit von Thorsten Schick schon im Netz, doch das Schiedsrichterteam um Walter Altmann erkannte eine Abseitsposition des Torschützen, die Proteste hielten sich wohl zurecht in Grenzen. Auch bei der nächsten Großchance, die Ercan Kara in der 12. Minute per Kopf nach einer herrlichen Standardvariante abschloss, gab es Abseitsalarm, aber LASK-Goalie Alexander Schlager konnte ohnehin überragend abwehren. Der ÖFB-Teamtorhüter war dann in der 18. Minute wieder ganz stark zur Stelle und kratzte einen Kopfball von Ercan Kara nach Eckball von Thorsten Schick noch sensationell von der Linie! 

Eine abwechslungsreiche Partie nahm weiter richtig Fahrt auf und rasch vielen auch die Tore. Und das fast im Minutentakt! In der 19. Minute brachte der sehr initiative Thorsten Schick den Ball in den Strafraum und Srdjan Grahovac, normal nicht als Goalgetter bekannt, versenkte die Kugel zum 1:0 für unsere Mannschaft im Tor. Ein wenig half der australische Linzer James Holland mit, der das Leder entscheidend abfälschte. Doch der „Aussie“ bekam sein Unglück als Glück retour und bezwang nur zwei Minuten später Richard Strebinger, auch dieser Ball unhaltbar, da ebenfalls (von Leo Greiml) abgefälscht. Und es ging weiter, nur weitere zwei Minuten später ein Freistoß von Thorsten Schick, den Leo Greiml per Kopf in Richtung Tor verlängern konnte und Christoph Knasmüllner war aus kurzer Distanz zur Stelle – 2:1! Das war auch der Halbzeitstand, große Chancen gab es auf beiden Seiten kaum mehr, fünf Minuten vor dem Pausenpfiff konnte sich zumindest Richard Strebinger bei einem gefährlichen Abschluss der Gastgeber auszeichnen! 

Zwar ohne Treffer, aber immer obenauf war auch heute Ercan Kara! (c) GEPA Pictures

Auch in der 2. Halbzeit bleibt es intensiv in Pasching!

Kein Wechsel auf beiden Seiten und zunächst auch keine Torgefahr. Bis zur 51. Minute, in der Ercan Kara aus schrägem Winkel per Halbvolley zum Abschluss kam. Doch Alexander Schlager war einmal mehr hellwach und klärte den Ball mit den Fingerspitzen über die Stange zur Ecke - das war knapp! Nach rund einer Stunde dann der erste Wechsel bei unserer Mannschaft, für Koya Kitagawa kam Kelvin Arase, unmittelbar davor konnte abermals LASK-Goalie Schlager einen guten Freistoß von Mateo Barac zur Ecke abwehren. 

In der Rapidviertelstunde brachte Didi Kühbauer dann Marcel Ritzmaier für den an diesem Spätnachmittag sehr starken Christoph Knasmüllner, der auch viel für die Defensive tat und zudem sein 25. Pflichtspieltor für Rapid erzielen konnte. 

Ab der ca. 70 Minuten kamen die Gastgeber zu mehr Dominanz, doch fanden sie in Richard Strebinger (76., nach Schuss von Philipp Wiesinger) ihren Meister oder scheiterten wie ÖFB-Teamspieler Reinhold Ranftl und der eingewechselte Dominik Reiter knapp (82./86.).  Doch auch das 3:1 wäre möglich gewesen, Marcel Ritzmaier zog in der 87. Minute in Richtung LASK-Tor, wurde an der Strafraumgrenze von den Beinen geholt, aber Referee Walter Altmann sah kein Vergehen. Wie die TV-Bilder zeigen, eine Fehlentscheidung des sonst guten Unparteiischen. Auch der unermüdliche Ercan Kara kam knapp vor Ende der regulären Spielzeit noch zu einem Abschluss, der dann ober doch deutlich über das Tor ging. 

Aber egal, unsere Mannschaft ließ kaum noch Chancen der Gastgeber zu und brachte den vierten Auswärtssieg  (inklusive ÖFB-Cup) beim LASK in Pasching sicher über die Bühne. Bonus: Dritter Dreier im dritten Ligaspiel 2021 – bravo und weiter so, Rapid! 

(pk)

LASK – SK Rapid 1:2 (1:2)

Raiffeisen Arena Pasching; SR Walter Altmann

Rapid mit: Strebinger; Stojkovic, Greiml, Barac, Ullmann; Grahovac, Petrovic; Schick, Knasmüllner (78 Ritzmaier), Kitagawa (59. Arase); Kara (93. Schuster)

Umfrage

Wer war Dein Man of the Match beim Auswärtssieg gegen den LASK?
Anzahl der Stimmen: 1095
Richard Strebinger
13%
Filip Stojkovic
1%
Mateo Barac
5%
Leo Greiml
17%
Maximilian Ullmann
2%
Srdjan Grahovac
15%
Dejan Petrovic
7%
Thorsten Schick
14%
Christoph Knasmüllner
20%
Koya Kitagawa
1%
Ercan Kara
5%
Kelvin Arase
0%
Marcel Ritzmaier
0%