Open In App
21.07.2021
Spielbericht, Profis, UEFA Champions League Qualifikation

Knasmüllner-Doppelpack für den Heimsieg

Zum ersten Mal seit der Eröffnung des Allianz Stadions im Juni 2016 fand heute Abend ein UEFA Champions League-Qualifikationsspiel in Hütteldorf statt. Ein mehr als besonderer Anlass, zumal nach über einem Jahr auch wieder zahlreiche Fans für ein internationales Pflichtspiel ins Stadion strömten.

Es war unglaublich stimmungsvoll, schon viele Minuten vor dem Anpfiff. Mit dem Einmarsch beider Mannschaften auf das Spielfeld herrschte eine lang herbeigesehnte Atmosphäre auf den Rängen des Weststadions. Und das fand auch kein frühes Ende aufgrund des Spielverlaufs, denn dieser begann denkbar schlecht für uns. Die Gäste aus Prag spielten einen Freistoß im Halbfeld kurz ab, um die Kugel dann hoch in den Strafraum zu bringen, wo sich Krejci in den freien Raum schlich und zum frühen Führungstreffer einnetzte – 0:1 (3.). All das spornte die knapp 19.500 Zuschauer an, um für noch mehr lautstarke Unterstützung zu sorgen. Davon angetrieben tankte sich Kelvin Arase erstmals auf seiner rechten Außenbahn durch und sorgte mit einem scharfen Stanglpass für das erste grün-weiße Raunen auf den Zuschauerrängen (7.).

Die Grün-Weißen kämpften sich in das Spiel zurück, erhöhten das Tempo und gewannen so vermehrt an Spielkontrolle. Robert Ljubicic wurde zu viel Raum und Zeit gewährt, ausreichend Faktoren, um aus gut 20-Metern einen straffen Distanzschuss hinzufeuern. Platziert angetragen, gelang es dem Gäste-Keeper aber das Leder um die Stange zu lenken (26.).  Sparta Praha änderte ihrer Spielausrichtung aufgrund der Führung, stand tief und wartete auf Umschaltmomente. Tauchten solche auf, dann wurde es gefährlich, so wie in der 36. Minute als das Toptalent der Tschechen Hlozek frei vor Richard Strebinger auftauchte, in unserem Schlussmann aber seine Endstation fand! Bravo, Richie! Der letzte Höhepunkt in Hälfte eins resultierte nach einer Unsicherheit des gegnerischen Torhüters, Knasmüllner war zwar zur Stelle, der Keeper wiederum wusste seinen Fehler prompt wiedergutzumachen (44.) – Pause! 

Knasmüllner x 2: Zwei Geniestreiche führten zum letztendlich verdienten Heimsieg.

Rein in Abschnitt zwei und es wurde sehenswert, zunächst aber noch nicht von Erfolg gekrönt. Robert Ljubicic ergatterte noch vor der Seitenlinie einen fast schon unmöglichen Ball, die direkte Flanke auf das kurze Eck übernahm Ercan Kara artistisch, der Gewinner der Aktion war allerdings der Prager-Schlussmann und seine Reaktionsschnelligkeit, mit der er die Kugel noch über die Latte lenken konnte (55.). Wenn es aber einen Spieler im grün-weißen Kader gibt, der weiß, wie man in internationalen Spielen wichtige Tore erzielt, dann ist es Christoph Knasmüllner. Wie gut er das weiß, das Zelebrierte er in der 63. Spielminute. Wenig Platz, um auch nur annähernd zum Schuss ausholen zu können, dafür mit umso mehr Gefühl in seinem rechten Fuß, entschied sich unsere Nummer 8 für einen gefühlvollen Heber – zuerst unhaltbar ins Eck, und dann beim Jubel direkt in die Herzen der Rapid-Fans – 1:1 (63.).

Und was dann folgte waren mehrere Gänsehautmomente par excellence! Verantwortlich dafür: das Zuspiel von Robert Ljubicic und die sowas von gekonnte direkt Abnahme von Christoph Knasmüllner – Spiel gedreht – Atmosphäre am Höhepunkt – 2:1 (70.).  Mit der Einwechslung von Taxi Fountas kam zusätzlich frischer Wind in unser Offensivspiel, wobei die Fans ohnehin für genug Antrieb sorgten. Dieser benötigte dabei wenig Anlaufzeit bis unser Grieche die Vorentscheidung auf dem Fuß hatte, mit seinem Abschluss scheiterte er aber am Gäste-Tormann. (79.). Die Schlussphase war nur mehr ein reines Festspiel und mit Abpfiff stieg der Lärmpegel noch einmal deutlich an – HEIMSIEG!

Der erste Schritt ist getan, die Freude über den Heimsieg riesengroß. Und trotzdem weiß man den Sieg gut einzuordnen, denn nächsten Mittwoch wartet auch schon das Rückspiel in der tschechischen Landeshauptstadt - Immer Vorwärts, Rapid!

Fotos: GEPA

Die Highlights

Dieses Video enthält Produktplatzierungen

Die Stimmen nach dem Spiel

Dieses Video enthält Produktplatzierungen

SK Rapid - AC Sparta Praha 2:1 (0:1)
Allianz Stadion, 19.500 Zuschauer,

Torfolge:
0:1 Krejci II (3.)
1:1 Knasmüllner (63.)
2:1 Knasmüllner (70.)

Rapid: Strebinger – Stojkovic, Hofmann, Wimmer, Ullmann – Petrovic (73./Grahovac), Ljubicic – Arase (64./Fountas), Knasmüllner (87./Schick), Grüll – Kara

Sparta: Nita – Vindheim, Stetina, Hancko, Höjer – Pavelka, Krejci II – Wiesner (83./Koberg-Karlsson), Dockal (83./Karabec), Krejci I (69./Pesek) – Hlozek

Gelbe Karten: Ullmann, Wimmer, Stojkovic, Grahovac bzw. Stetina, Hancko

Umfrage

Wer war Mann des Spiels beim 2:1-Heimsieg gegen Sparta Prag?
Anzahl der Stimmen: 1257
Richard Strebinger
4%
Filip Stojkovic
2%
Maximilian Hofmann
1%
Kevin Wimmer
0%
Maximilian Ullmann
0%
Dejan Petrovic
0%
Robert Ljubicic
17%
Kelvin Arase
1%
Christoph Knasmüllner
70%
Marco Grüll
5%
Ercan Kara
0%
Srdjan Grahovac
0%
Thorsten Schick
0%
Taxiarchis Fountas
0%

Tabelle

Team Spiele Tore Punkte
1. RB Salzburg 11 +21 31
2. SK Sturm Graz 11 +14 23
3. Wolfsberger AC 11 -4 15
4. SK Austria Klagenfurt 11 -1 14
5. SV Ried 11 -9 13
6. TSV Hartberg 11 +1 13
7. FC Admira 11 0 13
8. SK Rapid 11 0 12
9. FK Austria Wien 11 0 12
10. LASK 11 -5 10
11. SCR Altach 11 -8 10
12. WSG Tirol 11 -9 9

WIEN IST UNSERE STADT!

UNSER AWAY 2021/22

Cookie Settings