Open In App
23.09.2021
UNIQA ÖFB Cup, Profis, Spielbericht

Langer Kampf, verdienter Sieg: Achtelfinaleinzug im ÖFB-Cup

Ein lauer Herbstabend erwartete unsere Hütteldorfer heute in der 2. Runde des UNIQA ÖFB-Cups in der Südstadt gegen die Admira. Nach einer durchwachsenen letzten Woche war es nun an der Zeit für einen sportlichen Befreiungsschlag. Der Start in die diesjährige Cup-Saison verlief allerdings makellos, nun wartete jedoch wie schon in den vergangenen Jahren in der zweiten Runde ein Bundesligist auf unsere Grün-Weißen. Die Brisanz dieses Duells zeigte sich schon beim letzten Aufeinandertreffen, heute wurden die Karten aber neu gemischt – der Cup hat bekanntlich seine eigenen Gesetze.

Besonders erfreulich war die Rückkehr der angeschlagenen Profis Robert Ljubicic sowie Taxi Fountas. Didi Kühbauer vertraute im Tor wieder auf Pauli Gartler. Davor sorgten Max Ullmann, Max Hofmann, Leo Greiml und Filip Stojkovic für die Entschärfung der gegnerischen Angriffe. Im defensiven Mittelfeld starteten Emanuel Aiwu und Robert Ljubicic. Marco Grüll, Taxi Fountas und Thorsten Schick verteilten die Bälle auf unsere Solospitze Ercan Kara.

Schon vor Anpfiff konnte man fast von einem Heimspiel für unsere Grün-Weißen sprechen, da die Unterstützung der großartigen Rapid-Fans lautstark zu hören und zu sehen war (DAAANKE!). Beide Mannschaften legten gleich zu Beginn ein hohes Tempo an den Start. Das Glück war in den ersten Minuten auf unserer Seite, als die Admira eine mehr als hundertprozentige Chance vergab – Aiwu konnte die Aktion in letzter Sekunde klären (8.). Dann folgte ein guter Konter, Ljubicic brachte den Ball per Außenrist auf Fountas, dessen Distanzschuss allerdings deutlich am Tor vorbei ging (14.). Die Hütteldorfer kamen immer mehr ins Spiel und drängten die Gegner zurück in ihre Hälfte. In der 38. Minute folgte dann der erste richtige Torschuss in Grün-Weiß, und was für einer! Eine scheinbar geklärte Flanke von Stojkovic landete direkt vor den Füßen unseres aufgerückten Außenverteidigers Max Ullmann, der nicht lang zögerte und den Ball mit voller Wucht ins lange Eck katapultierte – TRAUMTOOOR, 0:1! Ein herrlicher Treffer, der mit „Magischer SCR“ Gesängen der mitgereisten Fans belohnt wurde. Nach einem kurzen Schockmoment, bei dem der Ball im grün-weißen Tor landete, der Treffer allerdings nicht zählte (Torout), ging es mit einer knappen Führung in die Kabine.

Max Ullmann belohnte seine Leistung mit einem Traumtor zur 0:1 Führung.

Nach der Pause ging es auf beiden Seiten abwechselnd hin und her, große Strafraumszenen waren allerdings nicht zu verzeichnen. In der 61. Minute dann der Doppeltausch, um wieder Schwung ins Spiel zu bringen: Petrovic ersetzte Aiwu, Arase kam für Schick. Gleich nach der Einwechslung dann aber die Wendung aus dem Nichts: Der Admiraner Mustapha setzte sich im Strafraum durch und bezwang Pauli Gartler, der bei diesem Schuss chancenlos war – Ausgleich, 1:1 (63.). Die Antwort der Hütteldorfer ließ nicht lange auf sich warten. In der 69. Minute ging ein Grüll-Freistoß nur knapp am Tor vorbei. Dann die nächste Aktion, Ljubicic mit der gefühlvollen Flanke ins Getümmel, Kara setzte sich per Kopf durch, doch der Ball wollte einfach nicht ins Tor (70.). Nach einem perfekt geschossenen Eckball von Grüll versuchte es Kara wieder per Kopf, der gegnerische Keeper konnte sich allerdings erneut auszeichnen (82.). Das darauffolgende Tor der Admira zählte zum Glück aufgrund einer klaren Abseitsstellung nicht (83.). Dann die Top-Chance für unsere Mannschaft, als Arase den Torwart mit einem Kopfball zu einer Glanztat zwang (86.). Nur drei Minuten später hatte Kara den Führungstreffer am Fuß und auch Ullmann versuchte es nochmal per Distanz, die Verlängerung ließ sich allerdings nicht verhindern. 

Thierno Ballo feierte bei seinem Pflichtspieldebüt für Grün-Weiß den Goldtorschützen Marco Grüll.

Gleich zu Beginn der Verlängerung waren frische Kräfte in der Offensive gefragt. Knasmüllner ersetzte Fountas und Kara machte Platz für unseren Neuzugang Thierno Ballo, der somit sein Pflichtspieldebüt in Grün-Weiß feierte. Mit zunehmender Spielzeit kamen auch immer mehr Emotionen aufs Spielfeld, offensive Aktionen setzten nur die Hütteldorfer. So folgte ein indirekter Freistoß im Sechzehner der Admira, den Ljubicic allerdings in den Rücken eines Verteidigers hämmerte (100).

Auch die letzten 15 Minuten starteten aus unserer Sicht sehr druckvoll. Dann die Entscheidung: Nach einem klaren Foul im Strafraum konnte es nur eine richtige Entscheidung geben: Elfmeter für Rapid! Grüll nahm Anlauf, bewies Nerven und verwandelte den Elfer eiskalt zur Führung, 1:2 (110.)!! Nach dem Befreiungsschlag durften auch noch Jonas Auer und Srdjan Grahovac Cup-Luft schnuppern und gönnten Max Ulmann und Robert Ljubicic eine verdiente Pause (112.). In der letzten Minute kam unser Debütant Ballo noch zur Top-Chance im direkten Duell mit dem Keeper, der Angriff wurde allerdings abgeblockt (120.).

Nach 121. Minuten dann die Erlösung, Rapid steht nach einer dominierten Partie verdient im Achtelfinale des UNIQA ÖFB-Cups! Bravo Burschen, so wird’s gemacht! Jetzt gilt der volle Fokus der Regeneration, ehe am Sonntag mit Sturm der nächste Kracher wartet.

Fotos: GEPA

Unsere Tore

Dieses Video enthält Produktplatzierungen

Die Stimmen nach dem Spiel

Dieses Video enthält Produktplatzierungen

Die Pressekonferenz nach dem Spiel

Dieses Video enthält Produktplatzierungen

Tabelle

Team Spiele Tore Punkte
1. RB Salzburg 11 +21 31
2. SK Sturm Graz 11 +14 23
3. Wolfsberger AC 11 -4 15
4. SK Austria Klagenfurt 11 -1 14
5. SV Ried 11 -9 13
6. TSV Hartberg 11 +1 13
7. FC Admira 11 0 13
8. SK Rapid 11 0 12
9. FK Austria Wien 11 0 12
10. LASK 11 -5 10
11. SCR Altach 11 -8 10
12. WSG Tirol 11 -9 9

WIEN IST UNSERE STADT!

UNSER AWAY 2021/22

Cookie Settings