125 JAHRE SK RAPID
  Tagen
  Std
  Min
  Sek
Open In App
13.09.2023
Rapid leben, Verein

Gemeinsamer Anstoß zum Recycling

Eine starkes Match gegen Littering lieferte der SK Rapid gemeinsam mit Coca-Cola HBC Österreich im Heimatbezirk des Wiener Traditions-Fußballklubs. MitarbeiterInnen, Vertreter der Geschäftsführung sowie Spieler der Hütteldorfer und des SK Rapid Special Needs Teams befreiten den Heimatbezirk von achtlos weggeworfenem Müll. Im Rahmen des Coke Community Days konnten 50 Müllsäcke zu 100 Liter Abfall gesammelt und fachgerecht entsorgt werden. Initiativen wie diese sollen zu richtigem Recycling ermutigen – für eine saubere Umwelt und einen geschlossenen Kreislauf von Abfall, aber auch von Dosen und Plastikflaschen. 

Im Zuge der Coke Community Days werden gemeinsam mit MitarbeiterInnen und PartnerInnen regelmäßig soziale oder ökologische Projekte unterstützt. Der Schutz der Umwelt, Ressourcenschonung und der Einsatz für eine funktionierende Kreislaufwirtschaft stehen dabei als Fokusthemen ganz oben auf der Agenda von Coca-Cola HBC Österreich. „Getränkeflaschen und -dosen werden ebenso wie Abfall häufig achtlos weggeworfen. Das ist schlecht für die Natur, unsere Lebensqualität und die Kreislaufwirtschaft. Wir wollen 100% unserer Verpackungen zurückgewinnen und nicht in der Umwelt sehen“, verdeutlicht Mark Joainig, Corporate Affairs & Sustainability Director bei Coca-Cola HBC Österreich die Herausforderung. „Seit diesem Jahr sind in Österreich alle unsere Plastikflaschen aus 100% recyceltem PET – dafür brauchen wir möglichst alle Flaschen zurück. Bewusstseinsschaffende Initiativen wie die Coke Community Days und starke Partnerschaften sollen das Ziel unterstützen.“ Mit der breitflächigen Einführung von 100% recycelten PET-Flaschen und weltweit neuartigen Multipack-Verpackungen aus Karton sowie einer neuen Glas-Mehrwegabfüllanlage und erweitertem Mehrwegangebot setzt Coca-Cola HBC in diesem Jahr große Schritte im Bereich der Nachhaltigkeit für Österreich.

Neben VertreterInnen von Coca-Cola HBC und dem SK Rapid war auch Bezirksvorsteherin Michaela Schüchner tatkräftig mit dabei. © Coca-Cola HBC / Martin Steiger

Traumaufstellung für einen gelungenen Clean-up

Die Partnerschaft zwischen Coca-Cola HBC Österreich und dem SK Rapid sowie die gemeinsame Initiative sind daher in vielerlei Hinsicht ein „perfect match“: Der Wiener Traditions-Fußballklub hat sich seit Jahren dem Ziel verschrieben, seine Umwelt grüner zu machen. Im Rahmen der CSR-Dachmarke „Rapid leben“ setzt der Verein Aktivitäten, welche seine Werte wie Zusammenhalt, Gemeinschaft und Verbundenheit unterstreichen. „Es freut mich sehr, dass wir alle gemeinsam ein wichtiges Zeichen für unsere Umwelt setzen konnten und dabei auch die sportliche Betätigung nicht fehlen durfte. Ein grün-weißes Dankeschön an alle Beteiligten für die großartige Initiative und den nachhaltigen Volltreffer“, so Geschäftsführer SK Rapid Steffen Hofmann.

Aber nicht nur die beiden Partner sind in puncto Nachhaltigkeit strategisch gut aufgestellt, auch die grün-weißen Spieler Thorsten Schick und Aleksa Pejić, die beiden Geschäftsführer Steffen Hofmann und Marcus Knipping, Spieler des SK Rapid Special Needs Teams sowie zahlreiche MitarbeiterInnen zeigten im Rahmen der Aufräumaktion vollen Einsatz: Seite an Seite sammelten sie im Zuge des Coke Community Day rund um das Allianz Stadion im 14. Bezirk insgesamt 50 Müllsäcke zu 100 Liter Abfall

Geschäftsführer SK Rapid Steffen Hofmann ließ sich die Gelegenheit ebenfalls nicht entgehen, tatkräftig mitzuhelfen. © Coca-Cola HBC / Martin Steiger

Optimale Recycling-Chancen-Verwertung

Das gemeinsame Engagement von Coca-Cola HBC Österreich und SK Rapid fand auch bei Bezirksvorsteherin Michaela Schüchner, die die Aktion vor Ort unterstützte, Anklang: „Die Müllsammelaktion rund um das Allianz Stadion macht darauf aufmerksam, wie wichtig das Thema Klimaschutz ist. Wir haben eine Verantwortung den jungen Generationen gegenüber und der SK Rapid ist hier ein großes Vorbild. Zusammen für ein umweltbewusstes Penzing!“

Mit professioneller Unterstützung durch die MA 48 wurde die gesammelte Müllmenge anschließend fachgerecht entsorgt. Die 48er bedanken sich für das Engagement für eine lebenswerte Stadt und ein sauberes Hütteldorf. Die gemeinsame Aktion soll einerseits Spaß machen, gleichzeitig aber auch aufzeigen, was es bedeutet, Müll wie Zigaretten oder sonstige „Kleinigkeiten“ aus den Grünstreifen und Gebüschen zu entfernen. Solche Aktionen sind Maßnahmen zur Stärkung der Eigenverantwortung und der Forcierung der Sauberkeit in der Stadt, d.h. gegen das unachtsame Wegwerfen von Abfällen. Für Abfälle, die man unterwegs entsorgen muss, sollte man das breite Serviceangebot der Stadt nutzen: Gibt es doch über 20.000 öffentliche Papierkörbe inkl. Aschenrohr, rund 1.200 freistehende Aschenrohre für Zigarettenreste und 4.400 öffentliche Altstoffsammelstellen.

Fotos: Coca-Cola HBC / Martin Steiger

JUBILÄUMSSPIEL 2024

125 JAHRE SK RAPID

REKORDSPIEL-WETTE