13.08.2018
SK Rapid II

U19 Ruhr-Cup in Dortmund: FINALE!

Mit dem Halbfinaleinzug am gestrigen Tag war allen klar – jetzt wollen wir ins Finale! In der Gruppenphase konnte viel Selbstbewusstsein getankt werden. Dank unserer Medizinischen-Abteilung, Stefan Lamprecht und Rene Kerschl und den regenerativen Trainingseinheiten mit Athletiktrainer Alex Steinbichler machten unsere Jungs auch am dritten Turniertag einen körperlich sehr guten und frischen Eindruck. Um 14:15 Uhr brach unser Team in Richtung Marl auf, wo am heutigen Nachmittag neben den beiden Halbfinalspielen noch die Platzierungsspiele 5-10 am Plan standen. Das Duell unserer Grün-Weißen gegen Hannover 96 war als letztes Spiel um 16:30 angesetzt.

Direkt nach dem Spiel ging es zum Regenerieren in den naheliegenden See

Siegeslauf fortgesetzt

Wenige Sekunden waren gespielt, da hätte Kenan Kirim nach einem schönen Pass von Niki Wunsch beinahe für einen Blitzstart sorgen können – scheiterte jedoch im Eins gegen Eins am Schlussmann der Hannoveraner. Auch heute legten unsere jungen Hütteldorfer Leidenschaft, Einsatzwillen und Kompaktheit an den Tag.  Offensiv kreierte sich Rapid immer wieder durch solides und schnelles Kurzpassspiel gute Möglichkeiten. Mitte der ersten Hälfte dann der erste vermeintliche Jubel auf unserer Seite: Patrick Obermüller bedient Daniel Markl ideal, der ließ sich auf dem Weg zum Tor nicht mehr stoppen und versenkte den Ball im Netz – jedoch hatte leider der Schiedsrichterassistent die Fahne oben – Abseits! Einer der wenigen Fehler in unserer Hintermannschaft wäre fast bestraft worden, Nik Polster rettet gerade noch im Duell mit dem Stürmer. Wie unsere letzten Gegner, fanden auch die Hannoveraner kein adäquates Mittel um unsere Verteidigung zu überlisten. Wie man die Defensive hinter sich lässt zeigte dann ein weiteres Mal unsere grün-weiße Auswahl: Lion Schuster bewies bei seinem Zuspiel auf die linke Seite viel Übersicht – Daniel Markl nutzte die Chance im Strafraum und schob den Ball zur verdienten Führung ein – 1:0! Wie es in einem Halbfinale sein muss, wurde im zweiten Abschnitt auch die Gangart härter. Aber das änderte nichts an der Spieldominanz. Unsere Mannschaft kontrollierte weiterhin das Geschehen und setzte im Angriff immer wieder gefährliche Nadelstiche. Für die Entscheidung hätte Mustafa Kocyigit sorgen können, jedoch setzte der den Ball nach schöner Vorlage von Melih Ibrahimoglu von der Strafraumgrenze weit über das Tor. Auch in der Schlussphase konnte die Offensive von Hannover gut in Schach gehalten werden. Und dann war es so weit: Abpfiff, Endstand 1:0 – FINALE!

An das Jubeln haben sich unsere Jungs bereits gewöhnt

Mit vier Siegen aus fünf Spielen zog die Elf von Trainer Muhammet Akagündüz mehr als verdient ins Finale ein. Dort kommt es zum Duell mit dem Gastgeber. Borussia Dortmund setzte sich im Elfmeterschießen ganz knapp gegen den 1.FC Köln durch. Somit wartet auf unsere Mannschaft morgen um 11:10 Uhr nicht nur ein internationaler Top-Verein, sondern auch ein ziemlich volles Stadion. Austragungsort ist wieder das „Stadion Rote Erde“ direkt vor dem Signal Iduna Park. Um einen kleinen Vorgeschmack zu bekommen, was unsere Grün-Weißen morgen erwarten könnte: Heute Nachmittag waren beim beim U23 Spiel von Borussia Dortmund knapp 3.000 Zuseher live vor Ort. Es ist also alles angerichtet für einen erfolgreichen Finaltag.

Eine sehr souveräne und solide Leistung über das gesamte Spiel von meiner Mannschaft. Im Finale auf den Veranstalter, Borussia Dortmund, zu treffen wird etwas ganz Besonderes werden
Trainer, Muhammet Akagündüz
Cookie Settings