125 JAHRE SK RAPID
  Tagen
  Std
  Min
  Sek
Open In App
06.04.2024
Nachwuchs, Rapid TV

Youngsters: 3 intensive Derbys

U18 SK Rapid – U18 AKA Austria Wien 3:1

Im Duell der beiden U18 Akademieteams entwickelte sich von Beginn an eine umkämpfte und intensive Partie. Den ersten Abschluss verbuchten unsere Youngsters durch Wenzel Lindmoser, dessen Kopfball nach einer Ecke am Tor vorbeisegelte. Die Gäste aus Favoriten setzten kurzzeitig zum Jubel an, ein vermeintlicher Führungstreffer wurde wegen Abseits aber noch während der Flugphase des Balles zurückgenommen. Dann war wieder Rapid an der Reihe: Daris Djezic verfehlte das lange Eck mit einem Flachschuss. Traf wenige Minuten später jedoch zur Führung. Eine herrliche Vorarbeit von Ensar Music beförderte Philipp Moizi an die Latte, Daris Djezic staubte ebenfalls per Kopf zur Führung ab. Die Austria kam vor der Pause beinahe zum Ausgleich, aber Benjamin Göschl parierte reaktionsschnell im Eins-gegen-Eins. Nach einer Ecke prüfte Lukas Haselmayr den aufmerksamen Keeper der Gäste per Kopf. Nach dem Seitenwechsel startete unsere U18 nahezu perfekt. Ensar Music leitete über rechts ein, Philipp Moizi verpasste im Zentrum mit seinem Abschluss das Gehäuse hauchzart. Dann waren wieder die Favoritener dran. Eine Grätsche von Emirhan Altundag wertete der Unparteiische als Foul und gab es Elfmeter. Göschl entschied sich für die falsche Ecke – 1:1. Die Antwort folge prompt. Stark im Gegenpressing eroberten die jungen Hütteldorfer den Ball. Ein Doppelpass mit Daniel Mahiya und dann ein satter Abschluss: Fabian Silber besorgte das 2:1. Den Schlusspunkt zum Derbysieg setzte Daris Djezic in der Nachspielzeit. Mit der letzten Aktion eroberte er die Kugel von Innenverteidiger und schlenzte ins lange Eck – 3:1, der Endstand! 

Dieses Video enthält Produktplatzierungen

Auf der Suche nach der zündenden Idee war die U16.

U16 SK Rapid – U16 AKA Austria Wien 0:2

Das Spitzenspiel der U16 nahm kein gutes Ende für unsere Youngsters. Eigentliche wollte die Elf von Lukas Bernhard nochmals einen Angriff in Richtung Meisterschaft starten, doch mussten sich unsere Talente in einem intensiven und chancenarmen Derby knapp geschlagen geben. Die Austria erwischte einen schwungvollen Start, legte gut los und profitierte von einem frühen Elfmeterpfiff. Keine zehn Minuten waren gespielt und Rapid musste einem Rückstand hinterherlaufen. Die Moral an dem Tag stimmte jedoch, sofort schalteten die jungen Hütteldorfer einen Gang nach oben, erspielten sich einige gute Abschlussmöglichkeiten. Jedoch alles ohne Torerfolg. Auch die Gäste suchten in Hälfte eins immer wieder den Weg nach vorne und waren bei Standards gefährlich. In Halbzeit zwei überwogen die Zweikämpfe. Unsere U16 hatte durch Kenny Nzogang und Edvin Rahmani zwar zwei gute Abschlussmöglichkeiten und strahlten auch bei Freistößen aus dem Halbfeld immer wieder Gefahr aus, ein Treffer gelang jedoch nur dem Stadtrivalen. Tief in der Nachspielzeit nützten sie einen Konter und fixierten somit die 0:2-Niederlage.

Die U15 startete wie aus dem Bilderbuch.

U15 SK Rapid – U15 AKA Austria Wien 2:3

Einen optimalen Start ins Derby erwischte die grün-weiße U15. Ein Doppelpack von Lucas Szomolanyi in den ersten drei Minuten sorgte für einen Blitzstart mit komfortabler Führung. Beim ersten Treffer staubte der Offensivspieler nach einem Freistoß ab, beim zweiten nützte er einen hohen Ballgewinn gegen den Innenverteidiger aus und blieb vor dem Tormann cool. Als sich alles in Richtung sicher geglaubten Derbysieg bewegte, meldeten sich die Gäste aus Favoriten zurück. Einen Stanglpass von links verwertete der Stürmer im Zentrum. Vor der Pause hatten beiden Teams noch Topchance. Philipp Hedl und die Stange verhinderten einen möglichen Ausgleich, Armin Seraji ließ per Kopf aus kürzester Distanz die große Gelegenheit auf das 3:1 liegen. Nach dem Seitenwechsel spitzte sich die Angelegenheit zu. Beide Mannschaften suchte den Weg nach vorne, die Austria belohnte sich mit einem Doppelschlag binnen weniger Minuten. Philipp Hedl verhinderte im Konter noch Schlimmeres. Gleich drei Mal zeichnete sich der Youngster im Tor im Eins-gegen-Eins hervorragend aus. Mit einem Ausschluss der Gäste und der zehnminütigen Nachspielzeit schöpfte Rapid nochmals Hoffnung. Dominik Beck und Lucas Szomolanyi nach herrlicher Vorarbeit von Lukas Posch ließen in der Überspielzeit jedoch die großen Chancen liegen und verpassten so den verdienten Ausgleich.

Fotos: Fussballfotograf AT | Vrano


TERMINE