16.08.2015 18:55
Profis, Bundesliga, Sturm Graz, Spielbericht

AUFHOLJAGD! Rapid holt 2:2 in Graz

Es war angerichtet: Das Stadion ausverkauft und das gute Wetter verstärkte die gute Stimmung im Stadion. Mit breiter Brust betrat unsere Mannschaft den Rasen und war bereit für einen heißen Tanz mit den Grazern.

Pavelic kam früh für Stangl ins Spiel

Früher Wechsel bei Rapid

In einer ruhigen Anfangsphase taten sich beide Seiten sehr schwer ins Spiel zu finden. Dann ein erstes Annähern der Grazer: Schick (5.) über die rechte Seite, aber Stefan Stangl hatte aufgepasst und konnte klären. Jedoch blieb unser linker Aussenverteidiger schmerzverzehrt liegen und musste nach einer kurzen Behandlungspause schlussendlich ausgewechselt werden. Für ihn kam in der 7. Minute Mario Pavelic aufs Feld, der sich auf der rechten Seite neben Maximilian Hofmann einreihte und Stefan Auer wechselte stattdessen auf links.

Prosenik schrammte knapp am 1:1 vorbei

Schwierige Platzverhältnisse lassen wenig zu

Nach gut zehn Minuten erstmals Gefahr im Rapid-Strafraum, aber die Hereingabe von Schick segelte an Freund und Feind vorbei. Auch die Hütteldorfer fanden ihre erste Möglichkeit aus einem ruhenden Ball vor: Florian Kainz mit einem Freistoss von rechts auf Mario Sonnleitner (12.), sein Kopfball konnte aber im letzten Moment zur Ecke geklärt werden. Weitere Halbchancen folgten hüben wie drüben, aber es dauerte bis zur 29. Minute ehe Jan Novota erstmals nach einem Avdijaj-Distanzschuss eingreifen musste. Nur fünf Minuten später musste sich unser Schlussmann jedoch geschlagen geben. Nach einem "Zweikampf" im Strafraum zwischen Pavelic und Dobras gab der Schiedsrichter Elfmeter: Tadic (34.) verwandelte kaltschnäuzig vom Punkt zur 1:0-Führung. Sturm jetzt mit Oberwasser, aber Grün-Weiß mit der verpassten Antwort. Kainz und Schaub im perfekten Zusammenspiel, letzterer mit dem guten Stanglpass, aber Prosenik (42.) verpasste knapp. Kurz vor der Pause kam es sogar noch schlimmer: Tadic mit dem Pass in den Rückraum auf Avdijaj (45+.3), der nach einem schnellen Haken trocken zum 2:0 traf.

Beric brachte frischen Wind

Grün-Weiß mit Aufholjagd

Mit dem Seitenwechsel dauerte es zwar einige Minuten bis Tempo in die Partie kam, aber mit der Einwechslung von Steffen Hofmann und Robert Beric übernahm man kurzer Hand das Ruder. Dann die 58. Minute: Louis Schaub mit Tempo zur Mitte und zog ab! Sein Schuss konnte jedoch entscheidend geblockt werden, sodass Esser keine Probleme hatte. Nur wenig später war der Grazer Schlussmann bereits geschlagen, aber ein Verteidiger kratzte einen Schobesberger-Schuss (68.) von der Linie. Unsere Mannschaft blieb am Drücker und gab nicht auf.

Das 2:1 brachte Rapid ins Spiel zurück

Beric mit dem Anschlusstreffer

Dann einer der guten Angriffe über den Flügel: Der Ball landete bei Robert Beric (70.), der im Doppelpass mit Mario Pavelic die kompakt stehende Abwehr der Grazer ausspielte und abschließend noch den Schlussmann umkurvte und cool zum 2:1 einschob - Jetzt gehts los! Spätestens jetzt hatte die Partie so richtig Feuer gefangen, denn auch die Gastgeber blieben weiterhin gefährlich. Wieder war es Avdijaj (75.), der im Strafraum Novota prüfte, aber unser Schlussmann war auf dem Posten und parierte.

Am Ende hieß der moralische Sieger Rapid

Erfolgreiche Rapid-Viertelstunde

Rapid warf nun alles nach vorne und wollte den Ausgleich mit biegen und brechen erzwingen. Mit Erfolg, denn in der 88. Minute war es endlich soweit: Kainz mit dem gut geschossenen Eckball, Beric stieg auf, verpasste aber um Zentimeter. Der Ball fand jeodch den Weg über den Kopf eines Grazer Verteidigers ins Tor - JAWOHL! AUSGLEICH! 2:2! Aber es war noch nicht Schluss, denn es gab vier Minuten oben drauf. Schobesberger lässt mit Tempo seinen Bewacher stehen und spielte perfekt auf den gut positionierten Kainz, dem aber in letzter Sekunde der Ball versprang - Schade. Es blieb somit beim hart umkämpften 2:2-Unentschieden.

Stimmen zum Spiel

Trainer Zoran Barisic: "Wir haben gegen einen sehr starken Gegner ein 0:2 aufgeholt, es hätte aber auch in der Pause ein anderer Spielstand sein können. Ich kann meiner Mannschaft für ihre Moral nur ein Kompliment aussprechen. Die Mentalität unserer Truppe ist ganz besonders, darauf darf man stolz sein."

Spieldaten

tipico Bundesliga, 5. Runde
Sturm Graz - SK Rapid 2:2 (2:0)

UPC-Arena, SR Muckenhammer

Torfolge: 1:0 Hadzic (34.), 2:0 Avdijaj (45.+3), 2:1 Beric (70.), 2:2 Madl (88. ET);

SK Rapid: Novota; Auer, M. Hofmann, Sonnleitner (K), Stangl (7. Pavelic); Schwab (55. S. Hofmann), Petsos; Kainz, Schaub, Schobesberger; Prosenik (63. Beric);

Sturm Graz: Esser, Hadzic (60. Piesinger), Tadic (74. Edomwonyi), Madl, Ehrenreich, Potzmann, Spendlhofer, Kamavuaka, Dobras, Schick (77. Gruber), Avdijaj;

Gelbe Karten: Hadzic, Ehrenreich, Potzmann, Avdijaj; Schaub, Pavelic, F. Kainz;

 

Tabelle

Tabelle
Pl. Team Spiele Tore Punkte
1. SK Sturm Graz 12 +11 28
2. FC RB Salzburg 11 +14 24
3. SK Rapid 11 +5 19
4. FK Austria Wien 11 +5 18
5. FC Flyeralarm Admira 11 +2 17
6. LASK 12 0 16
7. SCR Altach 12 -1 16
8. Wolfsberger AC 12 -4 12
9. SV Mattersburg 12 -11 7
10. SKN St. Pölten 12 -21 2