05.12.2015 20:47
Profis, tipico Bundesliga, Spielbericht

2:1! Positiver Abschluss im letzten Liga-Heimspiel

Rapid dominierte auch in diesem Aufeinandertreffen die SV Ried.

Die eindrucksvolle Statistik gegen die Rieder, sie sollte am Samstag Abend ihre Fortsetzung finden. Rapid ging aus den letzten acht Partien im Duell mit den Innviertlern immer als Sieger hervor, darum war das Ziel - vor allem nach der unnötigen Niederlage in der Südstadt - klar ein Sieg. Mario Sonnleitner war rechtzeitig fit geworden, die kranken Pavelic und Geburtstagskind Tomi (wurde 31 Jahre alt) nicht.

Die Anfangsphase gehörte uns: Flo Kainz mit einem Schuss aus sehr spitzem Winkel, Tormann Gebauer parierte (5.). In der Folge drückte Rapid die Gäste in die eigene Hälfte bzw. den Strafraum, doch es kam anders, als gedacht. Nach einem Ballverlust unsererseits fehlte die notwendige Konsequenz, und der Rieder Murg war aus kurzer Distanz der Nutznießer - 0:1 (18.). Schon eine Minute später wäre es fast 1:1 gestanden, doch Gebauer konnte sich erfolgreich bei einem Nutz-Versuch strecken (20.). Ehe unser Schlussmann Richard Strebinger bei einem weiteren Rieder Vorstoß aufmerksam klärte (21.). Es ging jetzt im Minutentakt: Da tankte sich Stefan Schwab vor dem Sechszehner durch und sein platzierter Flachschuss landete zum Ausgleich im Netz – 1:1 (22.)!

Rapid dominierte weiter, ließ den Ball immer wieder gut laufen, kam aber vor der Pause zu keiner weiteren Gelegenheit. Bei den Gästen war der Anfangselan indes verpufft.

 

Die schnelle Antwort auf den Rückstand: Schwab mit dem 1:1!

Die Erlösung besorgte Philipp Schobesberger zur Rapid-Viertelstunde.

Aus der Kabine kam unsere Mannschaft mit viel neuem Schwung, aber derselben Besetzung wie in Halbzeit Eins. Und war dem zweiten Treffer nun deutlich näher: Weiter Freistoß, Mario Sonnleitner stieg hoch und trug seinen Kopfball gut an, aber Gebauer im Tor der Rieder parierte einmal mehr (47.). Ehe es Kainz zunächst mit einem Kopfball (knapp drüber) und dann mit einem Weitschuss (zu zentral) versuchte.

Nach einer Stunde kam es zum Comeback von Louis Schaub (für Stefan Nutz) und 12.700 Fans sahen, wie ein Freistoß von Thanos Petsos nur knapp am Rieder Gehäuse vorbeistrich (62.). Schade: Nach Schobesberger-Hereingabe sprang der Ball Schaub zu weit weg, der Ball prallte via ihm und Gebauer dann ins Toraus (70.). Zur Rapid-Viertelstunde fiel dann aber der Führungstreffer, der in der Luft gelegen hatte: Stefan Stangl zog in den Strafraum, seinen idealen Pass traf Philipp Prosenik nicht ganz, der Ball kam zu Philipp Schobesberger, der ihn schließlich über die Linie drückte - 2:1 (76.)!

In der Schlussphase startete unsere Mannschaft einen Angriff nach dem nächsten, und hätte allein durch den eingewechselten Alar zwei Mal alles klar machen können (90.). Es blieb aber beim verdienten Heimsieg, durch den wir bis auf einen Punkt an den Tabellenführer anschließen!

(gub)

 

tipico Bundesliga, 19. Runde
SK Rapid - SV Ried 2:1 (1:1)
Ernst-Happel-Stadion, 12.700 Zuschauer, SR Schörgenhofer

Torfolge: 0:1 (19.) Murg, 1:1 (22.) Schwab, 2:1 (76.) Schobesberger;

SK Rapid: Strebinger - Auer, Sonnleitner, M. Hofmann, Stangl - Petsos, Schwab - Schobesberger, Nutz (63. Schaub), F. Kainz (84. Alar) - Prosenik (91. Jelic);

SV Ried: Gebauer - Janeczek, Reifeltshammer, Filipovic - Bergmann, Trauner, Polverino (85. Gavilan), Kragl (83. Möschl) - Hart (29. Walch), Murg - Elsneg;

Gelbe Karten: Bergmann, Reifeltshammer, Elsneg;

 

Tabelle

Tabelle
Pl. Team Spiele Tore Punkte
1. SK Sturm Graz 5 +5 15
2. FC RB Salzburg 5 +11 13
3. LASK 5 +3 8
4. FK Austria Wien 5 0 7
5. Wolfsberger AC 5 -1 6
6. FC Flyeralarm Admira 5 -4 6
7. SK Rapid 5 0 5
8. SV Mattersburg 5 -2 5
9. SCR Altach 5 -2 4
10. SKN St. Pölten 5 -10 1