09.06.2016 14:00
Verein, Allianz Stadion

Infos zur öffentlichen An- und Abreise während der U-Bahn-Sperre

Die Eröffnung des Allianz Stadions rückt näher und näher, am 16. Juli folgt mit einem Testspiel gegen den mehrfachen englischen Meister Chelsea FC als Höhepunkt die feierliche Einweihung des neuen Zuhause des SK Rapid! Die Partie ist übrigens seit heute Vormittag restlos ausverkauft

Naturgemäß stehen zahlreiche Herausforderungen rund um dieses Jahrhundertprojekt an, eine davon ist das Thema "An- und Abreise" der bis zu 28.000 Besucher. Dies auch angesichts der Tatsache, dass aufgrund der seit langer Zeit geplanten Sanierung der U 4 diese beliebte U-Bahn-Linie seit Ende April und bis Anfang September nicht bis zur Endstation Hütteldorf fahren kann. Momentan heißt es aufgrund des Austausches von Gleisen und Gleisuntergrund Endstation in Hietzing, ab 2. Juli dann bereits in Schönbrunn!

Aus dem Rapid-Management wurde aus diesem Grund bereits vor Monaten eine eigene Projektgruppe gegründet, die sich intensiv mit dem Thema "Verkehr und Parken" beschäftigte und natürlich auch mehrmals mit den Experten der Wiener Linien und der ÖBB tagte. Das nun erreichte Ergebnis (Details siehe weiter unten) kann sich sehen lassen, was auch Geschäftsführer Christoph Peschek freut: "Ich denke, dass es uns nun gemeinsam gelungen ist, unseren Fans und Zuschauern sehr gute Alternativangeboten zur gewohnten U4 anzubieten. Dafür möchte ich mich gleich vorab bei allen Beteiligten bedanken, vor allem auch, dass es uns gelungen ist, durch den Einsatz von S-Bahn-Sonderzügen der ÖBB mehr Fans rasch vom Westbahnhof nach Hütteldorf und zurück zu bringen! Die Rapid-Jahreskartenbesitzer können diese ebenso kostenlos benutzen wie Eigentümer einer Jahreskarte der Wiener Linien bzw. eines Zone-100-Fahrscheins. Durch diese Maßnahmen können ab 90 Minuten vor und bis zu 90 Minuten nach dem Spiel via S-Bahn zwischen 13.000 (wochentags z.B. bei Europacupspielen, Anm.) und 17.000 Fans (am Wochenende) direkt und ohne mühsame Parkplatzsuche an- und wieder abreisen. Gemeinsam mit den ÖBB können wir so eine passende An- und Abreise sicherstellen, zudem gibt es für unsere Fans aus Niederösterreich an den Wochenenden zu Bundesligaspielen einen schnellen Sonderzug vor und nach dem Spiel, um ohne Parkplatzsuche beqeum rechtzeitig vor den Matches anreisen zu können und danach wieder nach Hause zu kommen", so Peschek, der ergänzt: "Der SK Rapid übernimmt die anfallenden Mehrkosten im Sinne einer bestmöglichen öffentlichen Anreise während der Dauer der U4-Teilsperre."

 

 

 

Details: Ersatz für U-Bahn an Spieltagen

Die U-Bahn ist bis 4.9.2016 eingestellt, alternativ fahren mehr S-Bahnen und Regionalzüge – und zwar vor allem zum Westbahnhof (U3, U6). Ebenfalls fahren Züge nach Meidling (U6) und die Vorortelinie über Ottakring (U3). Des Weiteren werden mehr Straßenbahnen (49 und 52) nördlich des Stadions an Spieltagen fahren.

  • Es fahren jeweils bis zu 12 Züge in 90 Minuten vor und nach dem Spielen zwischen dem Westbahnhof und Hütteldorf als Alternative zur U4 – hier gilt die Rapid-Abokarte bzw. ein Zone 100 Fahrschein.
  • Von Amstetten wird es vor und nach dem Spiel einen eigenen Schnellzug nach Hütteldorf und zurück in sensationellen 75 Minuten geben mit Zwischenhalten in Ybbs/Donau, Pöchlarn, Melk, St. Pölten und Tullnerfeld (nähere Auskünfte zu den genauen Abfahrtszeiten sind ca. 3 Woche vor Spielbeginn beim ÖBB Kundenservice unter 05 1717, auf oebb.at und im scotty erhältlich). Für diesen Zug bitte eine ÖBB-Fahrkarte kaufen.
  • Seit wenigen Monaten gibt es auf der Linzer Straße eine neue Straßenbahnstation direkt beim Allianz Stadion. Bei dieser Station „Deutschordenstraße“ hält nun der 49er. An Spieltagen wird diese Linie in allerkürzesten Abständen geführt. Nach den Spielen wird ein ganzer Konvoi an Straßenbahnen bereit stehen, um die Fans in Richtung Stadt zu bringen. Bei der Hütteldorfer Straße kann man dann in die U3, bei der Burggasse in die U6 umsteigen.
  • Eine Station von der Deutschordenstraße stadteinwärts fährt dann auch der 52er aus „Baumgarten“ weg. Auch der wird an Matchtagen verstärkt und fährt z.B. direkt zum Westbahnhof (U3, U6).

Und dann gibt es noch die Möglichkeit, das schöne Sommerwetter für eine Fahrradfahrt am gut ausgebauten Radweg entlang des Wienflusses oder einen Spaziergang durch den 14. Bezirk zu nutzen.

KOMPAKT-INFO ERSATZ FÜR U-BAHN AN SPIELTAGEN:

Die U4 fährt zwar nicht, dafür verstärken die Wiener Linien ihre Straßenbahnen-, und die ÖBB ihre S-Bahn-Frequenzen an Spieltagen massiv. Der 49er fährt von der neuen Station „Deutschordenstraße“ direkt hinter dem Stadion weg, der 52er von „Baumgarten“. Bei beiden kann man nach wenigen Stationen in die U-Bahn (U3, U6) umsteigen. Auch die S-Bahn ist in kürzeren Abständen unterwegs und fährt von Hütteldorf Richtung Stadt (Westbahnhof, Bahnhof Meidling, Ottakring). Da wir jetzt mehr Rapidler im neuen Stadion sind, rechnet bitte mit einer längeren An- und Abreise. Vielleicht ist an warmen Sommertagen außerdem ein Spaziergang vor oder nach dem Match eine schöne Alternative.

 

ALTERNATIVE ROUTEN (Wie komme ich zum Stadion?):

  • Mit der Schnellbahn vom Westbahnhof direkt nach Hütteldorf, Vorortelinie und vom Hauptbahnhof und Meidling nach Hütteldorf
  • Mit der U6: Westbahnhof mit S-Bahn nach Hütteldorf oder Burggasse/Stadthalle à Straßenbahn 49 bis Deutschordenstraße
  • Mit der U3: Westbahnhof à S-Bahn oder Straßenbahn 52 bis Baumgarten bzw. ab der Hütteldorferstr. à Linie 49 bis Deutschordenstraße

 

 

Info der Wiener Linien zum Ersatzverkehr während der U4-Teilsperre - unabhängig von Veranstaltungen im Allianz Stadion

 

Gerhard-Hanappi-Stadion

Vormals Weststadion

Sternstunden im Prater

Die großen Momente im "Happel"

Rapidviertelstunde

15 Minuten Tradition