26.01.2017 13:04
SK Rapid, Akademie, Nachwuchs, Liliencup

Leistung aus dem Vorjahr bestätigt: Platz 2 in Wiesbaden

Bereits im Vorjahr waren die jungen Hütteldorfer beim U17-Liliencup eine Klasse für sich und mussten sich im Finale nur der Mannschaft von Bayer Leverkusen mit 3:4 geschlagen geben. Auch heuer war Rapid gewillt ein Wörtchen um den Titel mitzureden, trat selbstsicher und mit Spielwitz auf und erreichte erneut das Finale. Doch die Ausbeute war "nur" jene wie im Vorjahr: Platz 2 hinter dem Hamburger SV und Nicholas Wunsch, der bereits beim U19-JuniorCup in Sindelfingen eine Talentprobe abgab, als Torschützenkönig (8 Treffer) des Turniers.

Den Turniersieger im Auftakt geschlagen

In der Gruppe A eröffneten die jungen Hütteldorfer gegen den späteren Finalisten und schlussendlichen Turniersieger, den Hamburger SV. Den Ton gab hier aber unsere Mannschaft an, die bereits nach vier Minuten durch Oliver Strunz in Führung ging, ehe Nicholas Wunsche um ein weiteres Tor erhöhte. Am Ende stand ein 4:2-Sieg zu Buche – Auftakt erfolgreich gemeistert!

Doch bei den folgenden beiden Spielen zeigte die Leistungskurve nach unten: Gegen die Mannschaft von Slavia Prag gelang nur ein mageres 0:0 und gegen Eintracht Frankfurt mussten sich die jungen Rapidler sogar mit 3:5 geschlagen geben. Trainer Zeljko Radovic verlangte eine Reaktion von seinen Spielern, und bekam diese auch mit 10 Toren – bei keinem Gegentor – sehr eindrucksvoll präsentiert. Asten Villa wies man mit 7:0 in die Schranken und auch für die SpVgg Sonnenberg gab es nichts zu holen, Endstand: 3:0!

Ungefährdet ins Finale

Als Gruppensieger – vor dem HSV – war der Aufstieg ins Halbfinale geschafft und es fehlte nur noch ein kleiner Schritt für den neuerlichen Einzug ins Endspiel. Dieser Schritt hieß Young Boys Bern, die unserer Mannschaft am Parkett gegenüberstand. Aber wie schon im Aufeinandertreffen mit den Norddeutschen und den Engländern dominierten die Hütteldorfer von Anfang bis Ende das Geschehen und zogen mit einem klaren 6:1-Sieg über die Schweizer ins Finale ein.

Dort gab es die Neuauflage vom Eröffnungsspiel und lautete SK Rapid vs. Hamburger SV. Doch anders wie im ersten Duell gingen es beiden Seiten eher gemächlich an, gingen kein Risiko ein und warteten auf Fehler des gegenüber. Mit besserem Ausgang für den HSV, der in Führung ging und nach einem Abspielfehler auf 0:2 stellten, was auch gleichzeitig auch der Endstand war. Zusätzlich verletzte sich einer unserer Spieler schwer am Arm und musste operiert werden. Mittlerweile geht es Patrick Uhlig den Umständen entsprechend gut – Wir wünschen dir eine schnelle Genesung!

Wie im Vorjahr gelang den jungen Hütteldorfern leider nicht der Sprung auf das oberste Treppchen, verkauften sich aber sehr teuer und gaben wiederholt ein internationales Ausrufezeichen ab.

Endtabelle

  1. Hamburger SV
  2. SK Rapid
  3. West Ham United
  4. BSC Young Boys Bern
  5. Wiesbaden
  6. Eintracht Frankfurt

(cw)

 

Tabelle

Pl. Team Spiele Tore Punkte
1. AKA Admira Wacker Mödling U18 4 +8 12
2. Red Bull Akademie U18 3 +18 9
3. AKA SK Rapid Wien U18 3 +9 7
4. AKA St. Pölten NÖ U18 3 +4 7
5. AKA Tirol U18 4 -3 6
6. FAL Linz U18 4 -3 6
7. AKA Stmk-Sturm Graz U18 3 +1 4
8. AKA Burgenland U18 4 -2 3
9. AKA SV Ried U18 4 -4 1
10. AKA Austria U18 3 -7 1
11. AKA Hypo Vorarlberg U18 4 -8 1
12. AKA RZ Pellets WAC U18 3 -13 1

Mitgliedschaft

Fanshop