23.09.2017 17:53
tipico Bundesliga, Profis, Spielbericht

Mit dem Nachdruck des Siegers: 4:2 vs. WAC!

Wichtig: Stefan Schwab gelang vor der Pause der Doppelschlag!

Nach fast einem Monat an auswärtigen Spielorten kehrte Rapid am Samstag endlich wieder nach Hütteldorf zurück: Zum Abschluss des ersten Liga-Viertels empfing man noch den WAC im Allianz Stadion und wollte den positiven Lauf der letzten Wochen fortsetzen. Dabei konnte Trainer Goran Djuricin kadermäßig fast aus dem Vollen schöpfen und nominierte fast schon das Best of der letzten Partien. Bestens besetzt war auch unsere Ersatzbank mit Steffen Hofmann, Giorgi Kvilitaia, Mario Pavelic, Thomas Schrammel, Thanos Petsos und Philipp Prosenik.

20.600 Fans sahen zum Herbstbeginn eine grün-weißen Vorwärtsmarsch, der nur ein Ziel hatte: Schnell hier den benötigten und anvisierten Heimsieg nach Hause spielen. So ergaben sich auch die ersten Chancen: Ein Stanglpass von Stefan Schwab wurde fast vom gegnerischen Kapitän, Rnic, ins eigene Gehäuse befördert (4.). Dann wuchtete Thomas Murg einen Schuss vom Sechzehner daneben, ehe Philipp Schobesberger ein tolles Solo leider nicht abschloss. Auch die in der Anfangsphase beste Chance hatte Murg, als nach einem einstudierten Eckball-Trick der Ball über Louis Schaub und Schobesberger zu ihm kam, sein Schuss aber von Goalie Kofler weggefaustet wurde (16.).

Wenn Rapid in Bedrängnis geriet, dann meist durch Eigenfehler oder Ungenauigkeiten. Umso kurioser, dass dem WAC die Führung gelang: Nach einem Abspielfehler zog Gschweidl in den Strafraum auf und davon und vollendete ins Eck - 0:1 (19.). Das saß! Drohte hier gar ein Geduldsspiel? Nach einer kurzen Neuorientierung besann sich Grün-Weiß wieder auf das Tempo der Anfangsphase: Ein abgefälschter Bolingoli-Schuss landete am Obernetz (29.), ehe sich die beste Chance bis dahin einstellte. Schaub spitzelte den Ball im Strafraum zu Dejan Ljubicic, dessen Schlenzer von der Unterlatte zurückprallte (32.).

 

Sprintfreudig: Philipp Schobesberger stellte auf das zwischenzeitliche 4:1.

Mit der nötigen Konzentration und Konsequenz gelang es uns aber, das Spiel noch vor der Pause zu drehen. Zuerst wuchtete Stefan Schwab einen Schuss aus gut 22 Metern zentral ins Netz, Tormann Sallinger schien dem Flatterball nichts entgegenzusetzen haben - 1:1 (37.)! Dann fand Schobesbergers Freistoß ideal den Kopf von Schwab, der zum 2:1 einköpfelte - 2:1 (45.), und das noch vor der Pause!

In den zweiten 45 Minuten ersetzte Kvilitaia den bemühten, aber glücklosen Berisha und Rapid drückte weiter. Nach einem Haken verzog Schobesberger mit seinem Schuss noch (48.). Dann hatte Murg aber auf engem Raum im Strafraum das nötige Durchsetzungsvermögen und stellte mit einem platziertem Schuss ins Eck zum 3:1 (53.)!

Nun waren wir definitiv in Spiellaune und ließen die Angriffe rollen. Der einmal mehr sehr spintfreudige Schobesberger wurde in einer dieser bestimmten Szenen mit einem Traumpass von Schwab in den Lauf geschickt, zog in den Strafraum und stellte mit einem Schuss ins Eck auf 4:1 (69.)! Mittlerweile war das Ergebnis auch in dieser Höhe verdient. Mit Rückkehrer Thanos Petsos und Ur-Rapidler Steffen Hofmann kamen in der Schlussphase noch neue, frische Kräfte. Und obwohl Rapid immer noch hungrig war, gelang uns kein weiterer Treffer mehr. Im Gegenzug verkürzte der WAC kurz vor dem Schluss durch Orgill auf 2:4 (88.), doch das war nur mehr Ergebniskosmetik. Auf unserer Seite hatte Mario Sonnleitner noch den fünften Treffer am Kopf, aber vorbei (92.).

Rapid hatte das Spiel durch eine starke Mannschaftsleistung bereits für sich entschieden gehabt - und ist damit auch in der Tabelle wieder ein Stück nach oben geklettert. RAPID!!

(gub)

 

tipico Bundesliga, 9. Runde:
SK Rapid - WAC 4:2 (2:1)
Allianz Stadion, 20.600 Zuschauer, SR Jäger

Torfolge: 0:1 Gschweidl (19.), 1:1 Schwab (37.), 2:1 Schwab (45.), 3:1 Murg (53.), 4:1 Schobesberger (69.), 4:2 Orgill (88.);

SK Rapid: Strebinger - Auer, Sonnleitner, Galvao, Bolingoli - Ljubicic (76./S. Hofmann), Schwab - Schaub, Murg (73./Petsos), Schobesberger - Ve. Berisha (46./Kvilitaia);

WAC: Sallinger - Zündel (88./Ouedraogo), Sollbauer, Rnic, Palla - Flecker, G. Nutz, Rabitsch, Wernitznig (75./Frieser) - Gschweidl (75./Topcagic), Orgill;

Gelbe Karten: Rabitsch, Sollbauer;

 

Pressekonferenz nach dem Spiel

Rapid auf YouTube

Umfrage

Alle Umfragen

Wer war Euer Man of the Match beim 4:2-Heimsieg gegen den WAC?

Anzahl der Stimmen: 1391
(1) Richard STREBINGER
1%
(3) Lucas GALVAO
1%
(5) Boli BOLINGOLI
1%
(6) Mario SONNLEITNER
1%
(7) Philipp SCHOBESBERGER
13%
(8) Stefan SCHWAB
76%
(9) Veton BERISHA
0%
(10) Louis SCHAUB
1%
(11) Steffen HOFMANN
1%
(13) Giorgi KVILITAIA
0%
(19) Thomas MURG
2%
(24) Stephan AUER
0%
(39) Dejan LJUBICIC
3%
(55) Thanos PETSOS
0%