20.09.2017 22:23
UNIQA ÖFB Cup, Profis, Spielbericht

Ungefährdet und verdient: 4:0 und Aufstieg im Cup

Rückkehrer mit dem Debüt: Thanos Petsos startete von Beginn an.

Nach zwei schweren Liga-Partien folgte die vermeintlich leichtere Aufgabe im Auswärtsdreier am Mittwoch Abend: In der zweiten Runde des UNIQA ÖFB Cups war uns der ASK Elektra zugelost worden, und das Match gegen den Sechsten der Wiener Liga wurde - einmal mehr - am Platz des Wiener Sportclubs ausgetragen. Ein Spielort, den wir vom letztjährigen Cup-Herbst schon ganz gut kannten.

Weniger erwartbar war die Aufstellung, mit der Rapid auftreten würde: Klar, die Rollenteilung des Favoriten auf der einen-, und des deutlichen Underdogs auf der anderen Seite war gesetzt. Dennoch nahm Grün-Weiß die Aufgabe natürlich mit der vollen Konzentration entgegen, wenngleich vorwiegend Rapidler zum Einsatz kamen, die zuletzt nicht so oft auf dem Feld zu sehen waren. Goalie Tobias Knoflach startete ebenso, wie beispielsweise Manuel Thurnwald oder Thomas Schrammel in der Abwehr, oder Steffen Hofmann (er übernahm auch die Kapitänsschleife) und Eren Keles im Mittelfeld. Zudem gab Thanos Petsos sein Debüt seit seiner Rückkehr nach Hütteldorf, während auch mit Kelvin Arase ein bekanntes Gesicht wieder aufspielen durfte. Die größte Überraschung markierte der Einsatz von Aleksandar Kostic, 21-jähriger Mittelfeldspieler von SK Rapid II, der in den letzten Wochen in der Ostliga immer wieder aufzeigen konnte.

 

Aufzeiger: Manuel Thurnwald kam wie viele weitere junge Rapidler zum Zug.

Die frühe Führung: Giorgi Kvilitaia besorgte das 1:0.

4000 Fans, darunter wohl 95% unserem Lager zuzuordnen, sahen bei regnerischem Wetter auch die ersten Aktionen von Debütant Kostic: Zuerst zog ein Schuss am langen Eck vorbei (1.), dann kam er nach Arase-Flanke zum Kopfball, der Tormann konnte den Ball nicht festhalten und Giorgi Kvilitaia stocherte zum 1:0 ein (19.). Rapid drückte weiterhin: Flanke von Thurnwald, Kvilitaias Kopfball ging drüber (19.), danach wurde eine Abnahme nach einem Stanglpass pariert (21.). Kostic versuchte es indes mit einem abgefälschten Schuss aus dem Hinterhalt. Im Gegenzug hieß es aufpassen, als Stürmer Tahirovic alleinstehend vor unserem Gehäuse zum Kopfball kam, aber daneben setzte (22.).

Der stürmischen Anfangsphase folgte danach etwas Leerlauf und Rapid hatte das Spiel immer mehr in der eigenen Hand. Gegen sehr tief stehende Gegner gab es aber vor der Pause nur mehr selten ein Durchkommen. Darum reagierte Trainer Goran Djuricin und brachte zur Pause Thomas Murg und Louis Schaub - und das zahlte sich unmittelbar danach auch gleich aus. So schickte Petsos den jungen Kostic mit einem Lochpass, dieser bediente ideal Schaub, der vom Fünfer aus auf 2:0 stellte (51.). Dann mussten wir einen Ausschluss hinnehmen, denn Gio Kvilitaia kam im Strafraum zu Fall, der Schiedsrichter entschied auf Schwalbe und damit musste unser Stürmer mit Gelb-Rot vom Feld.

Aber Rapid setzte wieder nach: Steffen Hofmann war durchgebrochen und wurde von Goalie Meznik im Lauf umgerissen - Elfmeter! Louis Schaub trat an und verwandelte zur Rapid-Viertelstunde sicher - 3:0 (76.)! Noch hatten wir nicht genug: Wieder so ein gelungener Lochpass von Petsos in den Lauf den eingewechselten Joelinton, und bevor dieser vollenden konnte, bugsierte Verteidiger Soura den Ball ins eigene Gehäuse - 4:0 (84.). Danach hätte Murg noch mit einem satten Schuss das Torkonto erhöhen können (85.), auf der Gegenseite wäre Zisser nach einem Kopfball fast der Ehrentreffer gelungen (86.). Aber es blieb dabei: 4:0, ein souveräner Erfolg und damit verdienter Einzug in die nächste Cup-Runde, die am Sonntag, 1. Oktober ausgelost wird. Rapid!!

(gub)

 

UNIQA ÖFB Cup, 2. Runde:
ASK Elektra - SK Rapid 0:4 (0:1)
Mittwoch, 20. September 2017
Sportclub Platz, 4000 Zuschauer, SR Weinberger;

Tore: 0:1 Kvilitaia (19.), 0:2 Schaub (51.), 0:3 Schaub (76.), 0:4 Soura (84., Eigentor);

SK Rapid spielte mit: Knoflach; Thurnwald, Sonnleitner (78. Joelinton), Ljubicic, Schrammel; Petsos, Kostic; Arase (46. Schaub), S. Hofmann, Keles (46. Murg); Kvilitaia;

Gelb-Rot: Kvilitaia (72.);

 

Die Tore im Video

 

Die Stimmen zum Spiel

Rapid auf YouTube

Umfrage

Alle Umfragen

Wer war Euer Man of the Match beim 4:0 im Cup gegen ASK Elektra?

Anzahl der Stimmen: 475
(4) Thomas SCHRAMMEL
0%
(6) Mario SONNLEITNER
0%
(10) Louis SCHAUB
25%
(11) Steffen HOFMANN
14%
(13) Giorgi KVILITAIA
1%
(19) Thomas MURG
3%
(21) Tobias KNOFLACH
3%
(25) Aleksandar KOSTIC
35%
(34) JOELINTON
0%
(36) Kelvin ARASE
4%
(38) Manuel THURNWALD
1%
(39) Dejan LJUBICIC
3%
(42) Eren KELES
1%
(55) Thanso PETSOS
10%