26.03.2017 18:56
Profis, Testspiel, Spielbericht

Klarer Testspielsieg für den guten Zweck

Tamas Szanto steuerte zwei Treffer zum 4:0 bei.

Unter dem Motto "Tradition verbindet" lud der First Vienna FC, der älteste Fußballverein des Landes, am Sonntag Nachmittag auf die legendäre Hohe Warte. Nicht nur angelockt vom traumhaften, sonnigen Fußballwetter, sondern vor allem vom freundschaftlichen Duell zweier Traditionsklubs, fanden sich stolze 6200 Fans auf der Natur Arena ein. Bereits vor dem Anpfiff unserer Mannschaft mit den Blau-Gelben waren die Tribünen sehr gut gefüllt, der Besucherandrang war ein permanenter. Und der Grund ein wichtiger, befindet sich die Vienna doch aktuell finanziell in der Bredouille und unsere Verantwortlichen rund um Geschäftsführer Wirtschaft Christoph Peschek entschlossen sich, mit diesem Benefizspiel zu helfen.

Für unsere Mannschaft war es in der aktuellen Länderspielpause dennoch in erster Linie ein sportlicher Vergleich, den man natürlich gewinne wollte. "Tore schießen und Selbstvertrauen sammeln" hatte Steffen Hofmann unter der Woche dem Spiel auch den richtigen Stellenwert beigemessen - um möglichst gestärkt zurück in die Liga starten, wo Rapid am Samstag in St. Pölten gastiert. Mit im Kader standen auch einige Rapidler von SK Rapid II, die ihr Talent unter Beweis stellen konnten.

 

Traumhafte Bedingungen: 6.200 Fans ließen sich das Traditions-Duell nicht entgehen.

Die erste Chance fand aber die Vienna vor, Schibany schoss im Strafraum aber neben das Gehäuse (6.). Rapid antwortete: Nach Flanke von Thomas Schrammel köpfelte Stürmer Eren Keles (kam im Winter von Vienna) noch vorbei (8.). Eine Minute später stand es aber schon 1:0 für uns: Mario Pavelic bediente Tamas Szanto, dieser zog in den Strafraum und schloss mit einem Flachschuss überlegt ins Eck ab (9.). Die nächste gute Gelegenheit hatte dann wieder Keres, nachdem er von Albin Gashi im Strafraum bedient wurde; diesen Schuss aus kurzer Distanz hatte der Tormann aber ebenso (23.), wie kurz danach einen Weitschuss von Szanto (25.).

Kurz vor der Pause prüfte Gashi den Schlussmann erneut mit einem platzierten Schuss (40.). Nach einer feinen Flanke von Keles sorgte Pavelic mit einem wuchtigen Kopfball für das 2:0 (44.). Ex-Vienna-Stürmer Keles stellte eine Minute später noch auf 3:0, als er einen Stanglpass verwertete (45.).

 

Über das gesamte Spiel war Rapid (hier Dino Kovacec) dominant.

Unterm Strich hätte unsere Mannschaft hier gut und gerne noch höher führen können, lagen in einer flotten Begegnung doch die Spielanteile klar bei uns. Das änderte sich auch in der zweiten Halbzeit nicht. Es folgten einige Wechsel auf beiden Seiten, der eingewechselte Alex Sobczyk hatte das 4:0 auf dem Fuß, setzte den Ball aber neben das Tor (59.). Im Gegenzug parierte Richard Strebinger einen Versuch von Alanko (60.). Dann wieder wir: Keles mit einem scharfen Schuss drüber (69.), ehe sich Strebinger erneut gegen Alanko auszeichnen konnte und eine Großchance vereitelte (70.). Kurz nach der Rapid-Viertelstunde erhöhte Szanto im Strafraum zum Endstand auf 4:0 (76.).

Trainer Damir Canadi: "Für uns war es ein Testspiel, bei dem der gute Zweck im Vordergrund gestanden ist. Es war ein Nachmittag mit einem Kaiserwetter mit sehr vielen, ganz tollen Fans und somit hoffen wir, dass wir unseren Teil für die Vienna beitragen konnten, um ihnen zu helfen."

Im Vorfeld trennten sich im Match der Legenden die Vienna und Rapid mit 2:2, hierzu folgt ein Bericht morgen!

(gub)

 

Benefizspiel:
First Vienna FC - SK Rapid 0:4 (0:3)
Hohe Warte, 6200 Zuschauer
Sonntag, 26. März 2017

Tore: 0:1 Szanto (9.), 0:2 Pavelic (44.), 0:3 Keles (45.), 0:4 Szanto (76.);

SK Rapid spielte mit: Strebinger; Dibon (46. Sobczyk), Schösswendter, M. Hofmann (46. Okungbowa); Pavelic (46. Auer), Szanto, Schwab (46. Ljubicic), Gashi, Schrammel; Kovacec, Keles;

 
 

Tabelle

Tabelle
Pl. Team Spiele Tore Punkte
1. FC RB Salzburg 30 +45 68
2. SK Sturm Graz 30 +21 60
3. SK Rapid 30 +22 52
4. LASK 30 +12 51
5. FC Flyeralarm Admira 30 -2 46
6. FK Austria Wien 30 -3 39
7. SV Mattersburg 30 -6 38
8. SCR Altach 30 -8 34
9. Wolfsberger AC 30 -29 20
10. SKN St. Pölten 30 -52 10