01.04.2018 19:15
Profis, tipico Bundesliga, Spielbericht

Weichenstellung in Halbzeit Eins: 4:2 in Mattersburg!

Treffsicher: Thomas Murg belohnte sich diesmal zwei Mal selbst!

Weil vor dem Duell in Mattersburg kein Rapidler gesperrt war, und sich das grün-weiße Lazarett –-mit Ausnahme des verletzten Tamas Szanto - in der Länderspielpause auch weiter lichtete, konnte Trainer Goran Djuricin personell fast aus dem Vollen schöpfen. Sportlich wollte Rapid natürlich an das 5:1 gegen den WAC anknüpfen, zudem galt es, Rang 3 in der Tabelle zu erlangen. Das gelang - und wie!

Die erste Viertelstunde war mehr als das nur übliche Abtasten zweier Mannschaften: Bei beiden Teams standen die Zeichen auf Offensive. Bei Rapid äußerte sich das durch eine Chance von Veton Berisha, der sich in den Strafraum durchgesetzt hatte, dann aber knapp vorbeischoss (7.). Der Gegner wurde vor allem durch hohe Bälle und kampfbetontes Spiel gefährlich, etwa durch einen abgeblockten Versuch von Prevljak (12.).

 

Spektakel in Halbzeit Eins: Fünf Tore gab es zu sehen, dazu weitere Chancen.

Dann aber stellte Rapid erstens einen Gang höher und zweitens seine Effizienz in Reinkultur unter Beweis: Feiner Doppelpass zwischen Thomas Murg und Louis Schaub, der Letzteren in den Strafraum führte. Unser Torschütze vom Nationalteam behielt auch hier die Übersicht und schob überlegt an Tormann Kuster zum 1:0 vorbei (17.)! Der schöne Treffer erfuhr seine Fortsetzung nur vier Minuten später: Murg, sonst Aluminium-Spezialist Nummer 1, behauptete an der Strafraumgrenze den Ball, behielt die Übersicht und hatte das Auge, um ins lange Eck abzuschließen - 2:0 (21.)!! Und es war kaum eine halbe Stunde gespielt, da stand es schon 3:0: Schaub zog in den Strafraum an die Grundlinie, gab zurück zu Gio Kvilitaia, dieser legte auf Stefan Schwab auf und der Kapitän schoss flach und trocken aus dem Hinterhalt ein!

Wer noch immer nicht realisiert hatte, was hier los war, der verstand es vielleicht nach den folgenden zwei Szenen: Ein Schuss von Boli Bolingoli wurde abgeblockt, beim Abpraller standen sich Murg und Berisha fast gegenseitig auf den Füßen, aber Ersterer war zuletzt dran - 4:0 (37.)! Ehe auf der Gegenseite Prevljak mit einem Schuss unser Lattenkreuz traf und der ungedeckte Pink den zurückspringenden Ball zum Anschlusstreffer verwertete (45.). Kurz  vor dem Abpfiff der ersten Halbzeit fand schließlich Berisha noch eine tolle Schusschance, zentral vorm Strafraum vor, verzog aber. Mit einem kuriosen, aber angenehmen 4:1 ging es für uns somit in die Pause.

 

Vier Tore zur Pause für uns, das nennt man Effizienz!

Murg durfte sich zwei Mal, Schaub einmal gratulieren lassen.

Sollte es auch in den zweiten 45 Minuten so weitergehen? Nicht ganz, obwohl: Der Anfang war getan, als Berisha genau Maß nahm, sein Schlenzer aber nur knapp am Lattenkreuz vorbeiging (46.)! Auch Doppeltorschütze Murg hatte Pech, sein Heber von der Strafraumgrenze zog knapp übers Gehäuse (54.). Sonst wurde das Spiel dann härter, die Gangart der Gastgeber härter und Rapid zog sich sichtbar mehr zurück, ließ den Mattersburgern mehr Raum.  

Erst zur Rapid-Viertelstunde stellten sich aber wieder konkret vermerkbare Geschehnisse ein: So parierte Goalie Strebinger einen Flachschuss von Ertlthaler aufmerksam zur Ecke. Dann musste der kurz zuvor eingewechselte Joelinton nach einem Foul wieder angeschlagen vom Platz. Für ihn kam Andi Kuen, der einen Pass vom ebenso eingetauschten Philipp Schobesberger im Lauf übernahm, seinen Schuss aber an die Stange wuchtig an die Stange setzte (80.)! Ein Tor gab es noch, allerdings ein unnötiges, denn Okugawa kam noch zum 2:4, als er Strebinger umkurvte und verwandelte (85.). Bei diesem Resultat blieb es auch - weil sowohl Schwab (87., Stanglpass von Murg nicht voll erwischt) und abermals Okugawa (92., Kopfball haarscharf vorbei) die letzten Möglichkeiten ausließen.

Für uns blieben aber drei unterm Strich verdiente, und vor allem sehr wichtige Punkte: Durch den Auswärtssieg in Mattersburg konnten wir wieder den kurzzeitig abgegebenen, dritten Platz zurückerobern! RAPID!!  

(gub)

 

tipico Bundesliga, 28. Runde:
SV Mattersburg - SK Rapid 2:4 (1:4)
Pappelstadion, 7.100 Zuschauer, SR Jäger

Torfolge: 0:1 (17.) Schaub, 0:2 (21.) Murg, 0:3 (28.) Schwab, 0:4 (37.) Murg, 1:4 (45.) Pink, 2:4 (85.) Okugawa;

SV Mattersburg: Kuster - Höller, Malic, Mahrer, Lercher - Seidl (57. Ertlthaler), Jano - Okugawa, Perlak, Pink (57. Gruber) - Prevljak;

SK Rapid: Strebinger - Auer, M. Hofmann, Galvao, Bolingoli - Ljubicic, Schwab - Schaub, Murg, Berisha (70. Schobesberger) - Kvilitaia (66. Joelinton / 78. Kuen);

Gelbe Karten: Seidl, Höller, Prevljak, Malic; Ljubicic, Galvao

 

Umfrage

Alle Umfragen

Wer war Euer Man of the Match beim 4:2-Auswärtssieg in Mattersburg

Anzahl der Stimmen: 845
(1) Richard STREBINGER
1%
(3) Lucas GALVAO
1%
(5) Boli BOLINGOLI
1%
(7) Philipp SCHOBESBERGER
0%
(8) Stefan SCHWAB
14%
(9) Veton BERISHA
1%
(10) Louis SCHAUB
27%
(13) Giorgi KVILITAIA
0%
(19) Thomas MURG
51%
(20) Maximilian HOFMANN
0%
(24) Stephan AUER
0%
(27) Andreas KUEN
0%
(34) JOELINTON
1%
(39) Dejan LJUBICIC
2%

Tabelle

Team Spiele Tore Punkte
1. SK Rapid 4 +3 23
2. SV Mattersburg 4 -5 20
3. FC Admira 4 -16 17
4. SCR Altach 4 0 17
5. TSV Hartberg 4 -17 13
6. FC Wacker Innsbruck 4 -21 11