28.08.2018 21:23
SK Rapid II, Regionalliga Ost

SK Rapid II: Erster Heimsieg in der neuen Saison

Niki Hedl mit einer ganz starken Leistung am heutigen Abend

Die Zielvorgabe vor Spielbeginn war klar: Den ersten Sieg vor heimischen Publikum einfahren. Krankheitsbedingt musst Trainer Muhammet Akagündüz auf seinen Kapitän Elias Felber verzichten. Somit feierte im defensiven Mittelfeld Adrian Hajdari sein Regionalliga-Debüt.

Das Spiel begann sehr durchwachsen und mit wenig Höhepunkten. Das Spielgeschehen fand ausschließlich im Mittelfeld statt. Allerdings wussten unsere jungen Hütteldorfer in der ersten Spielhälfte wie sie mit ihren Torchancen umgehen müssen. Der Debütant Adrian Hajdari bewies in der 15. Spielminute viel Übersicht und spielte einen Traumpass aus dem Mittelfeld heraus direkt in den Lauf von Kenan Kirim. Der wieselflinke Außenbahnspieler zog von rechts alleine auf den Schlussmann zu und hämmerte den Ball ins kurze Eck – 1:0! Der Führungstreffer war zwar enorm wichtig, unsere grün-weiße Auswahl fand aber auch in weiterer Folge nicht ganz zu ihrem gewohnt temporeichen Spiel. Die Burgenländer waren bemüht, konnten aber in der offensive auch nur kaum Akzente setzen. Der zweite gelungene Angriff in der 30. Minute führte dann auch gleich zum zweiten Torerfolg für Rapid: Ähnlich wie beim ersten treffer wurde Kenan Kirim schöne in Szene gesetzt, vor dem Tor behielt der junge Salzburger abermals die Ruhe und schob zum 2:0 ein! Kurz vor der Pause wurde es dann noch einmal spannend: Nachdem Marco Hofer eine große Möglichkeit liegen ließ, schalteten die Gäste schnell um und starteten einen Gegenangriff. Im Eins gegen Eins konnte sich allerdings Niki Hedl auszeichnen und sicherte den 2:0 Pausenstand!

RAPID TV: Kurzinterview mit Trainer Muhammet Akagündüz

 

Doppeltorschütze: Kenan Kirim

Niki Hedl mit einigen Glanzparaden

Die Vorentscheidung hätte bereits kurz nach Wiederanpfiff fallen müssen: Marco Hofer und Lukas Sulzbacher stürmten alleine auf den gegnerischen Torhüter zu – der Querpass für den Einschussbereiten Sulzbacher war leider zu ungenau und so wurde ein fast schon sicher geglaubter Torerfolg zunichtegemacht (48.). Im Laufe der zweiten Hälfte erhöhte Parndorf immer mehr den Druck. Vor allem über die Außenbahnen wurden die Burgenländer immer gefährlicher. Einen guten Schuss aus kurzer Distanz von Dilic parierte Niki Hedl hervorragend – weiterhin 2:0 (56.). Am heutigen Abend gab es einfach kein Vorbeikommen an unserem Schlussmann. In der 72. Minute kratzte Niki Hedl einen fast schon unhaltbaren Ball aus dem Kreuzeck. In den Schlussminuten kamen beiden Teams noch zu ihren Torchancen. Auf Seiten der Grün-Weißen vergab der eingewechselte Christoph Weyermayr aus aussichtsreicher Position (82.). Die Null konnte bis zum Schlusspfiff dank einer bärenstarken Leistung von unserem Torhüter gehalten werden. Der erste Heimsieg in der neuen Saison war also perfekt. Bereits am Freitag kommt es zum Spitzenspiel mit dem ASK Ebreichsdorf. 

Mehr zu Regionalliga Ost findet ihr hier!

 
Trotz klarer Torchancen, können wir froh sein das Spiel am Ende gewonnen zu haben.
Trainer Muhammet Akagündüz

Regionalliga Ost, 1. Runde:
SK Rapid II : SC/ESV Parndorf 2:0 (2:0)
West 1, Dienstag, 28.August
Torerfolge: Kirim (15.), Kirim (30.)

SK Rapid II spielte mit: Hedl, Sulzbacher, Greiml, Obermüller (K), Moormann – Ibrahimoglu (79. Sahanek), Hajdari, Schuster – Hofer (52. Markl), Kirim (70. Weyermayr), Wunsch 

Fotos: Red-Ring-Shots

 

Tabelle

Team Spiele Tore Punkte
1. ASK Ebreichsdorf 30 +70 72
2. FC Mauerwerk 30 +35 65
3. FC Mannsdorf-Großenzersdorf 30 +25 57
4. Wiener Sport-Club 30 +10 55
5. SV Sparkasse Leobendorf 30 +16 51
6. SK Rapid II 30 +15 47
7. SC Neusiedl am See 1919 30 0 44
8. FCM ProfiBox Traiskirchen 30 -4 40
9. ASK-BSC Bruck/Leitha 30 -12 40
10. Mattersburg Amateure 30 -12 36
11. Wiener Linien 30 -6 35
12. Admira Juniors 30 -17 35
13. SC/ESV Parndorf 1919 30 -9 32
14. St.Pölten Juniors 30 -22 27
15. FC Stadlau 30 -31 23
16. Schwechat 30 -58 10

WERDE MITGLIED

Werde Teil des Mythos!

FANSHOP

Offizieller Online Shop