17.02.2019 19:22
Profis, UNIQA ÖFB Cup, TSV Hartberg, Spielbericht

Torspektakel zum Cup-Aufstieg ins Halbfinale!

Verdientes 1:0 durch Murg, nachdem der Rapid-Motor angelaufen war!

Wie angekündigt gab es auch beim Sonntag-Spiel wieder einige Veränderungen im Kader: Im Vergleich zum Schlager gegen Inter Mailand am Donnerstag waren es so gleich sechs an der Zahl, mit einer natürlich deutlich offensiveren Ausrichtung. Diese brauchte es auch, lag die Favoritenrolle gegen die Gäste vom TSV Hartberg diesmal klar bei uns und wollte man doch möglichst souverän ins Halbfinale des UNIQA ÖFB Cups aufsteigen. 12.700 Fans waren gekommen, um Rapid bei diesem Unterfangen lautstark zu unterstützen. Und auch wenn Grün-Weiß (sogar der Turban von Mario Sonnleitner hatte nach seinem Zusammenstoß vom Donnerstag unsere Farben) von Beginn weg das Kommando übernahm, tat man sich zu Beginn schwer, gegen die Gäste ein Durchkommen zu finden.

So probierte man es zunächst vor allem mit scharfen Hereingaben über die Seiten, wo Boli Bolingoli mit seinen Stanglpässen keinen Abnehmer fand und unser Außenverteidiger auch einen ersten Schuss nach Rückgabe von Christoph Knasmüllner über das Tor schaufelte. Nach einer halben Stunde nahm das Geschehen aber seine Fahrt auf: Stangplass auf Philipp Schobesberger, der den Ball noch nicht bearbeiten konnte. Im Gegenzug parierte Goalie Richi Strebinger einen Freistoß von Tadic (32.). Ehe sich Thomas Murg, der in die Mitte zog und zentral abschloss, erstmals dem Tor sehr gefährlich annäherte (33., gehalten). Beim nachfolgenden Eckball kam Sonnleitner zum Schuss, wieder gehalten (34.), ebenso wie ein Versuch von Schobesberger (35.). Unser Führungstor hatte sich schon angekündigt und es fiel dann auch auf wunderschöne Art: Schneller Angriff über Stephan Auer, dessen Pass Andrija Pavlovic direkt in der Drehung auf Thomas Murg weitersteckte und dieser im Strafraum flach einschoss - 1:0 (42.)!

 

Jubel in Grün-Weiß: Sowohl Max Hofmann, wie auch Andrija Pavlovic durften sich feiern lassen.

Das Bild täuscht: Hartberg spielte zwar gut mit, Rapid dominierte das Geschehen aber.

Nachdem sich Rapid hier immer mehr gesteigert hatte, gab es zur Pause auch keine Wechsel. Im Gegenteil, machte unsere Mannschaft effektiv da weiter, wo man aufgehört hatte: Schobesberger und Murg leiteten die zweiten 45 Minuten mit guten Schüssen ein. Die Angriffe führten schließlich zu einem Doppelschlag und sowas wie der verfrühten Vorentscheidung: Rapid erkämpfte sich den Ball, Schobesberger bediente Andrija Pavlovic ideal, der im Rutschen am Tormann vorbei auf 2:0 stellte (49.)! Ehe nach einer präzisen Murg-Flanke Max Hofmann hochstieg und per Kopfball-Aufsitzer zum 3:0 traf (52.)! Zwar fischte dazwischen Goalie Strebinger eine sich senkende Sanogo-Flanke aus dem Eck (57.), am Drücker blieben aber wir: Bolingoli auf Schobesberger, dessen feiner Heber von der Seite am langen Eck vorbei ging (60.). Oder Stefan Schwab, der aus kurzer Distanz volley abzog, Tormann Swete den Ball aber an die Außenstange lenkte (66.).

Dass hier noch Spannung aufkam, war auch Hartberg geschuldet, dass zum Anschlusstreffer kam: Nach einer Flanke lenkte Manuel Martic den Ball unglücklich an Strebinger vorbei ins eigene Netz (69.). Aber dann meldete sich Rapid wieder auf die treffsichere Art und Andrija Pavlovic wuchtete, nachdem er das Tor miteingeleitet hatte, eine Flanke via Innenstange per Kopf zum 4:1 in die Maschen (74.)! Ein ganz wichtiger Treffer, gelang den Gästen doch nach einem Konter durch Rasswalder, der trocken unter die Latte traf, erneut das Anschlusstor (82.). Den Schlusspunkt in dieser sehr unterhaltsamen Partie setzte in der Nachspielzeit wieder Thomas Murg, der aus 18 Metern den Ball sehenswert zum 5:2 ins Eck schlenzte - ein Traumtor (92.)!

Ein Offensivspektakel ging hier mit dem Sieger Rapid zu Ende und dem damit verbundenen Aufstieg – sowie dem Selbstvertrauen, das man nun für das Rückspiel kommende Woche bei Inter in Mailand sammeln konnte. Direkt danach erfolgte die Auslosung für das Halbfinale, wo unsere Mannschaft am 2./3. April nach Pasching zum LASK muss. Nun genießen wir aber heute mal den SIEG!! 

(gub)

 

UNIQA ÖFB Cup, Viertelfinale:
SK Rapid - TSV Hartberg 5:2 (1:0)
Allianz Stadion, 12.700 Zuschauer, SR Jäger

Torfolge: 1:0 Murg (42.), 2:0 Pavlovic (50.), 3:0 Hofmann (52.), 3:1 Martic (69./Eigentor), 4:1 Pavlovic (74.), 4:2 Rasswalder (87.), 5:2 Murg (91.);

SK Rapid: Strebinger – Auer, Sonnleitner, Hofmann, Bolingoli (68./Müldür) – Martic, Schwab – Murg, Knasmüllner, Schobesberger (68./Ivan) – Pavlovic (77./);

TSV Hartberg: Swete – Blauensteiner, Huber, Siegl, Rasswalder (87./Ilic) – Tschernegg, Sittsam (53./Sanogo) – Flecker, Rep, Kröpfl – Tadic (78./Skenderovic);

Gelbe Karten: Murg, Müldür bzw. Rasswalder, Rep;

 

WHATSAPP NEWS

Jetzt kostenlos unseren Massenger Service holen!

Umfrage

Alle Umfragen

Wer war Euer Man of the Match beim 5:2-Heimsieg im Cup gegen Hartberg?

Anzahl der Stimmen: 870
(1) Richard STREBINGER
2%
(3) Mert MÜLDÜR
0%
(5) Boli BOLINGOLI
1%
(6) Mario SONNLEITNER
5%
(7) Philipp SCHOBESBERGER
5%
(8) Stefan SCHWAB
1%
(10) Thomas MURG
59%
(15) Manuel MARTIC
1%
(20) Maximilian HOFMANN
1%
(22) Andrija PAVLOVIC
23%
(24) Stephan AUER
2%
(28) Christoph KNASMÜLLNER
0%
(29) Deni ALAR
0%
(97) Andrei IVAN
0%