01.06.2017 22:55
ÖFB-Samsung-Cup, Profis, Spielbericht

1:2 im Cupfinale: Rapid unterliegt RB Salzburg

Er war so nah, der Pokal....aber es reichte nicht.

Bei unbarmherzigen Schnürlregen trat unsere Mannschaft zu einem historischen Abend in Klagenfurt an: Im Finale des ÖFB-Samsung-Cups traf man auf RB Salzburg, der 15. Pokalsieg war ebenso im Fokus, wie die damit inbegriffene Qualifikation für den europäischen Bewerb. Genauso unbarmherzig zeigte sich die grün-weiße Wand mit gut 9000 Rapid-Fans im Block, nicht eingerechnet die rund 5000 Rapid-Fans in den Seitenbereichen und neutralen Sektoren: Tolle Unterstützung von fast drei Viertel des Stadions, das gab unserer Mannschaft den nötigen Rückhalt.

Zum letzten Saisonspiel kehrten Louis Schaub und Thomas Schrammel wieder in die grün-weiße Startelf zurück. Während unsere Mannschaft den Sieg dringend benötigte, um heuer auf der europäischen Bühne vertreten zu sein, ging es für den Gegner aus Salzburg nur mehr um den abermaligen Gewinn des österreichischen Doubles, das man sich zuletzt drei Mal in Folge sichern konnte.

Die erste Halbzeit bot in weiten Strecken das, was man schon vor einigen Wochen bei unserem Auswärtsspiel gesehen hatte: Rapid verteidigte effizient, der Gegner wollte oder konnte uns nicht mehr entgegensetzen. Dadurch entwickelte sich eine gewisse Pattstellung, bei der wir nicht allzu viele Lösungsmöglichkeiten nach vorne fanden, während die Salzburger weitgehend eher passiv agierten. Eine der wenigen konkreten Chancen ergab sich aus einem scharfen Weitschuss von Joelinton, der aber übers Gehäuse zog (37.).

Das daraus entstandene 0:0 war das zur Halbzeit logische Ergebnis, mehr war bis dahin nicht drin in dieser so wichtigen Partie für beide Mannschaften.

 

Sensationell: Die Unterstützung unserer Fans, dem "12. Mann" in Klagenfurt.

Der Ausgleich gab Kraft....aber Salzburg gelang noch das 2:1.

Mit der ersten konkreten Möglichkeit des Spiels ging allerdings der Gegner in Führung: Weiter Ball von Lainer, der Ball wurde immer länger und Hwang verwertete aus kurzer Distanz vom Fünfer (52.). Nun hatte das Spiel aber an Fahrt aufgenommen und Rapid antwortete prompt: Ein Schuss von Joelinton wurde am im Strafraum noch abgefälscht, den daraus resultierenden Eckball köpfelte Christopher Dibon über das Gehäuse (54.). Damit aber nicht genug: Super Flanke von Mario Pavelic und Joelinton schraubte sich hoch und köpfelte ins Eck um vielumjubelten Ausgleich - 1:1 (57.)!

Die nächsten Möglichkeiten waren aber wieder auf Salzburger Seite zu sehen: Ein Lainer-Kopfball zog am langen Eck vorbei (69.). Und aus dem Nichts entstand die Führung des Meisters, als ein Schuss des eingewechselten Haidara abgeblockt wurde und Lazaro Maß nahm und ins Eck versenkte - 1:2 (70.). Berisha hätte dem Ganzen noch ein Tor draufsetzen können, seine Direktabnahme ging aber übers Gehäuse (72.).

Angetrieben von der Unterstützung unserer Fans blieb unsere Mannschaft zwar bis zuletzt am Drücker; in der Nachspielzeit hatte der eingewechselte Christoph Schösswendter sogar noch die Ausgleichschance per Kopf vorgefunden, Goalie Stankovic hielt den Ball aber sicher in den Händen (96.). Es blieb bei der bitteren 1:2-Niederlage, so brutal ist Fußball manchmal auch.

Wir halten es wie unsere Fans: "Marmor, Stein und Eisen bricht, aber unsere Rapid nicht...."

(gub)

 

ÖFB-Samsung-Cup, Finale:
SK Rapid - RB Salzburg 1:2 (0:0)
Klagenfurt, Wörthersee Stadion, 20.200 Zuschauer, SR Hameter

Torfolge: 0:1 Hwang (51.), 1:1 Joelinton (56.), 1:2 Lazaro (84.);

SK Rapid: Knoflach - Pavelic, Dibon, Wöber, Schrammel - Auer, Schwab - Schaub (71./Kuen), Szanto (73./Traustason), Murg (86./Schösswendter) - Joelinton;

RB Salzburg: C. Stankovic - Lainer, Miranda, Wisdom, Ulmer (70./Schwegler) - Lazaro (91./Caleta-Car), Samassekou, V. Berisha, Wanderson (84./Haidara) - Laimer - Hwang;

Gelbe Karten: Murg, Dibon; Lainer;

 

Tabelle

Tabelle
Pl. Team Spiele Tore Punkte
1. FC RB Salzburg 36 +50 81
2. FK Austria Wien 36 +22 63
3. SK Sturm Graz 36 +16 60
4. SCR Altach 36 -3 53
5. SK Rapid 36 +10 46
6. FC Flyeralarm Admira 36 -19 46
7. SV Mattersburg 36 -15 43
8. Wolfsberger AC 36 -19 42
9. SKN St. Pölten 36 -19 37
10. SV Ried 36 -23 35