Rapid macht mehr

Getreu des im Juni 2015 vorgestellten Leitbildes, in dem u.a. klar zu ersehen ist, dass sich der SK Rapid verpflichtet fühlt, sozial benachteiligte Menschen zu unterstützen, ist der Verein seit Jahren und auch in Zukunft vielfältig sozial engagiert!

Der Rapidlauf für einen guten Zweck

So steht der seit 2012 ausgetragene Rapidlauf stets im Zeichen einer karitativen Einrichtung, die der Klub über die gesamte Saison hinweg unterstützt. Zuletzt war dies die "Heartbeat Foundation", davor zum Beispiel auch die St. Anna Kinderkrebsforschung, die Initiative Nein zu krank und arm sowie die Stiftung Kindertraum. Für alle Institutionen konnten so jeweils schöne Geldspenden übergeben werden, zudem hilft Rapid dabei, diese Anliegen einer breiten, in dem Falle grün-weißen, Öffentlichkeit bekannt zu machen!

Den Rekordmeister kennenlernen

Darüber hinaus ermöglicht der Rekordmeister wiederholt jenen Menschen, die nicht auf die sogenannte Butterseite des Lebens gefallen sind, Besuche der Rapid-Spiele. So wurden in Zusammenarbeit mit dem Flüchtlingsdienst der Diakonie bereits wiederholt Flüchtlingsfamilien zu Heimspielen eingeladen, oft dürfen wir auch junge Burschen und Mädchen von SOS-Kinderdörfern begrüßen. Im Laufe der Herbstsaison wird der SCR auch noch an Obdachlosen-Einrichtungen Einladungen für einen Spielbesuch aussprechen, KlientInnen der Suchthilfe Wien zählen zudem schon seit Jahren zu den eingeladenen Gästen bei diversen Partien. 

Von Präventionsarbeit bis Käfigtouren

Seit Jahren engagiert ist Rapid auch bei der Präventionsarbeit gegen Alkoholmissbrauch von Kindern und Jugendlichen und unterstützt daher sehr gerne das Projekt "Vollfan statt Vollfett". Im Rahmen der im Frühjahr 2015 gestarteten Käfig-Tour geht Rapid mit seinen Profispielern und Scouts auch auf die jungen Wiener, viele davon mit Migrations-Hintergrund zu, und versucht diese ebenfalls für Grün-Weiß zu begeistern und lädt die Kids auch zu den jeweils darauf folgenden Heimspielen ein! 

 

Leitbild des SK Rapid