31.10.2020
SK Rapid II, Spielbericht

Rapid II: Niederlage in Linz

Zum Abschluss einer englischen Woche waren unsere jungen Hütteldorfer heute zu Gast in Oberösterreich bei BW Linz. Einigen Verletzungen geschuldet, musste das Trainerteam wieder Umstellungen in der Startelf vornehmen. So feierten Leopold Querfeld und Almer Softic ihr Startelf-Debüt in der 2. Liga. Dragoljub Savic kehrte nach einer kurzen Verletzungspause wieder zurück und startete von Beginn an am linken Flügel. Mit Anpfiff an waren unsere Burschen gut im Spiel und hatten deutlich mehr Ballbesitzphasen. Die erste Offensivaktion resultierte aus einem Zusammenspiel zwischen Savic und Bernhard Zimmermann - ein Linzer-Verteidiger machte den Torschussversuch zunichte (6.). Durch aggressives Gegenpressing konnte ein strukturierter Spielaufbau der Blau-Weißen immer wieder gut unterbunden werden.

In der 16. Spielminute hatten unsere Grün-Weißen durch Savic den Führungstreffer auf dem Fuß - den perfekten Stanglpass von Lukas Sulzbacher ließ unser Flügelstürmer jedoch ungenutzt, Die Elf von Trainer Franz Maresch zeigte sich kompakt und zweikampfstark, eine Spielweise, mit der die Linzer so ihre Probleme hatten. So war es zwar ein ausgeglichenes Duell, mit den besseren Torchancen für uns. Wieder brachte Sulzbacher den Ball flach hinter die Abwehrkette, diesmal verpassten gleich zwei Rapidler. Kurz darauf versuchte es Elias Felber mit viel Gefühl von der Strafraumgrenze - der Schlussmann klärte mit einer Faustparade (28.)!

Aus dem Spiel heraus verteidigte unsere Mannschaft sehr souverän und kompakt, aber wie auch schon gegen Lustenau konnte man sich nicht mit dem Führungstreffer belohnen. Dem Stahlstadtklub aus Linz hingegen reichte ein Eckball aus - Kapitän Janeczek schraubte sich dabei am höchsten und versenkte die Kugel im Netz, 0:1 (33.)! Vor der Pause kam es noch schlimmer, als den Hausherren aus einer unübersichtlichen Situation heraus ein Elfmeter zugesprochen wurde - Schubert verwertete trocken – 0:2 (42.)! Ein Pausenergebnis, welches nicht dem Spielverlauf entsprach, sehr bitter!

Starker Antritt, aber unbelohnt: Rapid kehrt punktelos heim.

In der Pause dürfte das Trainerteam die richtigen motivierenden Worte gefunden haben, denn spielerisch konnte man der Mannschaft kaum einen Vorwurf machen. Diese Energie brachten wir auch gleich aufs Feld. Felber mit einer gut getretenen Ecke, Marko Dijakovic stieg hoch und setzte sich im Kopfballduell durch - nur mehr 1:2 (47.)! Kurz darauf musste sich der Keeper der Gastgeber bei einem Schuss von Niki Wunsch ganz lang machen (50.).

Wir blieben auch in weiterer Folge die agilere Mannschaft. Elias Felber schaffte sich im Mittelfeld sehenswert freien Raum und behielt die Übersicht für Savic. Dieser stürmte alleine auf den gegnerischen Torhüter zu und wurde dann aufgrund eines Abseits zurückgepfiffen - knappe Entscheidung (66.). Dann die spielentscheidende Szene: Nach einem misslungen Dribbling kam ein Linzer sehr leicht zu Fall, der Schiedsrichter ahndete das Vergehen, Elfmeter zum - 1:3 (73.)! Dabei bliebt es leider auch, ein Durchkommen gab es danach nicht mehr. Am Schluss steht eine sehr unglückliche, und wohl schwer zu verdauende Niederlage....Aufrichten, Rapidler!

Fotos: GEPA Pictures.

(mr)

2. Liga, 8. Runde:
BW Linz - SK Rapid II 3:1 (2:0)
Samstag, 31. Oktober 2020

Torfolge: 1:0 Janeczek (33.), 2:0 Schubert (42., Elfmeter), 2:1 Dijakovic (47.), 3:1 Gemicibasi (73., Elfmeter);

SK Rapid II spielte mit: Hedl – Sulzbacher ©, Eggenfellner, Querfeld, Dijakovic (77. Moormann) – Schuster, Felber (77. Oda) – Softic (82. Budimir), Wunsch, Savic - Zimmermann (82. Strasser);