Open In App
12.02.2021
Rapid II, Spielbericht, 2. Liga

SK Rapid II: Mit Köpfchen zum ersten Heimsieg

Die Vorfreude auf das erste Meisterschaftsspiel im Jahr 2021 war groß. Die Aufholjagd sollte am besten gleich direkt im ersten Heimspiel mit dem ersten Heimsieg überhaupt in der 2. Liga gelingen. Einige verletzte Spieler, die im Herbst kaum zum Einsatz kamen, waren endlich wieder mit von der Partie. So stand neben Kapitän Oliver Strunz auch Niki Wunsch wieder zur Verfügung. Andere Leistungsträger, wie beispielsweise Denis Bosnjak oder Paul Gobara fehlten jedoch nach wie vor verletzungsbedingt.

Beide Mannschaften versuchten von Beginn an gleich voll aktiv zu sein. Das erste Mal gefährlich wurde es schon nach wenigen Minuten, als Torhüter Hedl in aller letzter Sekunde einen missglückten Rückpass vor Stürmer Peham, dem Top-Torjäger der Gäste, klären konnte (5.). Die erste schöne, grün-weiße Offensivaktion ließ aber auch nicht lange auf sich warten. Nach einer flüssigen Kombination von Strunz, Wunsch und Zimmermann kam der Ball rund 20 Meter vor dem Tor zu Hajdari, der überlegte nicht lange und prüfte den Keeper der Niederösterreicher (10.). Wieder zur Stelle war der Schlussmann nur drei Minuten später bei einem Freistoß von Kanuric (13.). Im Laufe von Halbzeit eins nahm die Härte in der Begegnung zu, die Torraumszenen wurden weniger und die Gäste immer aggressiver. Ein hartes Foulspiel der Amstettner nach dem anderen waren die Folge, der Spielfluss ging etwas verloren. Doch plötzlich hatte Querfeld die Führung auf dem Kopf, denn einen scharf getretenen Eckball von Softic, köpfte der Innenverteidiger nur ganz knapp am Tor vorbei (23.).

Nach langem Leerlauf gab es vor dem Halbzeitpfiff aber nochmals ein grün-weißes Erfolgserlebnis. Kapitän Strunz erzielt per Kopf die mehr als verdienten 1:0-Führung. Wie war es passiert: Ein Eckball von der rechten Seite segelte an allen vorbei, Moormann schnappte sich das Leder und brachte eine Flanke in den Strafraum. Strunz schraubte sich in die Höhe und nickte auf Höhe des Elfmeterpunkts ein (39.) – die verdiente Pausenführung.

Goldtorschütze Strunz kann es nicht nur mit dem Köpfchen.

Nach dem Seitenwechsel waren, wie zu erwarten, die Amstettner um einen schnellen Anschlusstreffer bemüht. Der Offensivmotor der Gäste kam immer mehr in Fahrt. Schon in der 52. Minute war Hedl geschlagen, doch Hajdari konnte den Ball auf der Linie klären, der Nachschuss ging dann weit über das Tor. Der Druck blieb aufrecht, doch unsere Abwehr ließ, trotz schneller Angriffe über die Flügel, nichts zu. Die Grün-Weißen fanden ihre erste Gelegenheit nach rund 15 Minuten vor. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld wurde schnell umgeschaltet, der eingewechselte Savic kam am Sechzehner zum Abschluss, doch ein Abwehrbein blockte zum Eckball (61.). Gefährlich nahe kamen die Niederösterreicher dem Ausgleich in der 72. Minute. Hedl parierte einen Schlenzer, der aus kurzer Distanz in Richtung des langen Ecks geflogen kam, sehenswert.

Fast pünktlich zur Rapidviertelstunde verpasste Strunz die Vorentscheidung, sein Abschluss wird in letzter Sekunde geblockt (76.). Nur Augenblicke später dann die größte Chance für Amstetten, einem satten Schuss von Ex-Bundesligaprofi Ouedraogo schauten alle hinterher, als er an die Latte krachte. Zum Glück war noch ein Bein der Hütteldorfer dazwischen (78). In den Schlussminuten versuchte die Gastmannschaft doch nochmals den Druck zu erhöhen, doch richtig gefährlich wurde es nicht mehr. In der letzten Spielminute segelte noch ein langer Ball in den grün-weißen Strafraum, der konnte aber ideal geklärt werden, sodass sich sogar noch eine Kontermöglichkeit ergab. Savic war schneller als seine Verteidiger, umkurvte den weit aus seinem Tor eilenden Keeper, doch kam etwas aus der Balance und legte so die Kugel aus rund 20 Meter über das Tor. Doch das war nicht mehr von Bedeutung. Der Schiedsrichter pfiff die Partie ab, es war vorbei! Der erste Heimsieg für Rapid II in der 2. Liga ist nun endlich geschehen – die Aufholjagd kann beginnen

Fotos: GEPA

2. Liga, 14. Runde:
SK Rapid II : SKU Amstetten 1:0 (1:0)
Freitag, 12. Februar 2021

Torfolge: 1:0 Strunz (39.);

SK Rapid II spielte mit: Hedl – Sulzbacher, Eggenfellner, Querfeld, Moormann (46. Oda) – Kanuric (76. Ekiz), Hajdari, Sotic (76. Sattlberger), Wunsch (68. Binder) – Zimmermann (57. Savic), Strunz

Ersatz: Orgler, Obermüller, Ekiz, Sattlberger, Savic, Binder

Tabelle

Team Spiele Tore Punkte
1. RB Salzburg 8 +17 24
2. SK Sturm Graz 8 +11 17
3. SV Ried 8 -6 12
4. Wolfsberger AC 8 -4 9
5. FC Admira 8 0 9
6. TSV Hartberg 8 +1 9
7. SK Austria Klagenfurt 8 -5 9
8. SCR Altach 8 -2 9
9. SK Rapid 8 0 8
10. FK Austria Wien 8 0 8
11. LASK 8 -4 7
12. WSG Tirol 8 -8 5

WIEN IST UNSERE STADT!

UNSER AWAY 2021/22

Cookie Settings