08.11.2019
VIP, Business Club

Über digitale Beduinen und Technik am Trainingsplatz: Das war der SK Rapid Doppelpass powered by Deep Nature Project

In regelmäßigen Abständen dürfen wir Vertreter unserer Haupt-, Premium- und Teampartner, Business Logen Besitzer, Business Partner und InvesTORen zu Netzwerkveranstaltungen in grün-weißem Ambiente begrüßen. So fanden sich gestern über 200 Gäste im Allianz Stadion ein, um beim SK Rapid Doppelpass powered by Deep Nature Project nicht nur Neues aus dem Verein zu erfahren, sondern auch dem Gastvortrag zum Thema „Digitale Transformation“ zu lauschen und darüber hinaus spannende neue Kontakte innerhalb der Rapid-Partnerfamilie zu knüpfen.

Zu Beginn des Abends gaben unsere Geschäftsführer Christoph Peschek (Wirtschaft) und Zoran Barisic (Sport) Einblicke in aktuelle Projekte und Themen, beginnend bei unseren Maßnahmen im Rahmen von „Rapid leben“, dem Status Quo des neuen Trainingszentrums, einer Vorschau auf die neue SK Rapid App, die in Bälde auch viele exklusive Funktionen für den B2B Bereich bieten wird, bis hin zu den sportlichen Zielen für die verbleibende Saison. Zu diesen nahmen auch Mannschaftskapitän Stefan Schwab und sein Vize Christopher Dibon Stellung, die im Gespräch mit Moderator Lukas Marek die bisherigen Spiele Revue passieren ließen und über die Erwartungen an die kommenden Duelle sprachen. Auf der Bühne durften wir auch Martin Niederauer-Granitz vom Deep Nature Project begrüßen: Seit dieser Saison ist der burgenländische Produzent von naturreinen Bio Hanf-Extrakten und Hanf-Lebensmitteln Teampartner des SK Rapid. So hatten die Gäste beim SK Rapid Doppelpass die Gelegenheit, das breite Sortiment von Hanf-Proteinen, Nüssen bis hin zu CBD Ölen zu entdecken.

Besonderes Highlight des Abends war schließlich der Gastvortrag von Internet-Insider und Bestsellerautor Tim Cole. Der deutsch-amerikanische Internet-Publizist und Kolumnist sprach über die digitale Transformation und ihre Auswirkungen auf Gesellschaft, Wirtschaft und Sport. Denn wie er anschaulich aufzeigte, prägen die drei Megatrends Digitalisierung, Vernetzung und Mobilität nicht nur die Art und Weise, wie wir leben, sondern auch wie wir denken und arbeiten. „Wir werden zu digitalen Beduinen auf der Suche nach digitalen Oasen“, erklärte Cole, der damit auf die Unabhängigkeit von Zeit und Raum referenzierte. Gerade die sogenannte Generation Y, die mit digitalen Tools aufwächst und für die diese selbstverständlich sind, arbeitet flexibel, ortsungebunden und sie braucht dafür eben nichts außer Computer, Tablet oder Smartphone und eine WLAN-Verbindung. Deshalb ist die digitale Transformation nicht (nur) eine Frage der Technik, sondern vor allem auch der Unternehmensführung. Doch auch wie wir in Zukunft Fußball spielen ist von der digitalen Transformation geprägt. Anhand von Beispielen gewährte er unseren Gästen, darunter u.a. Christoph Marek (Allianz), Marek Lapa (Magenta), Alexander Pfaller (AV Hall), Jochen Lehner (Haydnbräu) und Thomas Sperneder (Saxoprint), einen spannenden Blick in die Zukunft, von Augmented-Reality-Kontaktlinsen bis zu Wearables, die sämtliche Spielerdaten direkt an den Trainer weiterleiten. Auch der SK Rapid muss sich hier übrigens nicht verstecken: Im Vergleich innerhalb der Bundesliga liegen wir in Sachen Digitalisierung vorne mit dabei – sowohl im Sport als auch darüber hinaus. Das bestätigte Co-Trainer und Videoanalyst Stefan Oesen.

Als Abschluss und Ausklang bot das Buffet von Cateringpartner Food affairs samt Weinbegleitung an der Wein Burgenland Bar den passenden Rahmen. Beim gemeinsamen Abendessen konnten das Gehörte vertieft und neue Kontakte geknüpft werden. Zudem luden feine Backwaren von Ströck sowie die naturreinen Hanf-Produkte vom Deep Nature Project zum Verkosten und Probieren ein.

Fotos: SK Rapid / ChaLuk

Tabelle

Team Spiele Tore Punkte
1. RB Salzburg 14 +44 38
2. LASK 14 +21 35
3. Wolfsberger AC 14 +18 27
4. SK Rapid 14 +10 24
5. SK Sturm Graz 14 +7 23
6. TSV Hartberg 14 -1 21
7. FK Austria Wien 14 -8 15
8. SKN St. Pölten 14 -22 13
9. WSG Tirol 14 -15 12
10. SCR Altach 14 -13 10
11. SV Mattersburg 14 -22 10
12. FC Admira 14 -19 9

Unser Leitbild