28.06.2020
Spielbericht, Bundesliga, Profis

Spiel gedreht: Stark erkämpftes 3:2 in Graz!

Nach einer bisher gebrauchten Woche für uns mit zwei extrem schmerzhaften Niederlagen gegen Hartberg und vor allem gegen Salzburg ging es für uns am Sonntag noch weiter nach Graz. Bei Sturm wollte man schleunigst wieder auf die Erfolgsspur, wie es geht, hatte man ja beim 4:0 gegen die Grazer Anfang des Monats in Wien gesehen. Personell ergaben sich in unserer Startelf auch diesmal wieder zwangsbedingt Änderungen: So fehlte Topscorer Taxi Fountas nach seiner fünften Gelben Karte. Indes kehrte Kelvin Arase, der zuletzt aufgrund einer auszukurierenden Gehirnerschütterung pausierte, wieder zurück. Ein in den vergangenen Wochen sehr gebeuteltes Sturm Graz reagierte in den vergangenen Tagen und vollzog vor dem Duell gegen uns einen Trainerwechsel.

Zunächst aber wollten wir jedweden Aufschwung beim Gegner durch die neuen Bedingungen im Keim ersticken: Stefan Schwab bediente Koya Kitagawa, der Japaner ließ ideal auf Christoph Knasmüllner in den Strafraum abprallen, doch dessen Schuss fiel zu schwach aus - gehalten (8.). Auf Grazer Seite kam Balaj in zentraler Position zum Abschluss, verzog aber deutlich (12.). Dann wieder wir: Scharfe Hereingabe von Kitagawa, und wieder war es Knasmüllner aus aussichtsreicher Lage, der den Ball nicht voll traf - daneben (21.). Zwei Großchancen bei uns, beide ungenützt. Und es sollte noch dicker kommen: Max Hofmann konnte einen Kopfball nach einer Ecke nicht aufs Tor drücken (30.), sah aber in dieser Phase auch Gelb. Es war seine fünfte Verwarnung, damit fehlt uns am Mittwoch gegen den LASK der nächste Rapidler gesperrt. Und dann das: Langer Freistoß von Jantscher in unseren Strafraum, Hierländer stieg am Fünfer hoch und traf per Hinterkopf alleinstehend - 1:0 (34.). Kurz agierten wir offensiv (ein abgefälschter Schwab-Versuch landete am Obernetz, 42.), dann reagierten wir quasi mit dem Pausenpfiff zu spät: Sturm fuhr einen Konter über Despodov, dessen Flanke in den Fünfer Kiteishvili zum 2:0 einköpfeln konnte (45.). Welche Antwort würden wir nun in den zweiten 45 Minuten geben können?

Anschlusstreffer: Kelvin Arase verkürzte bald nach der Pause auf1:2.

Zunächst mal ersetzte Dejan Petrovic den bereits verwarnten Max Hofmann. Und dann folgte schon die erste spielerische Antwort: Weite Flanke von Filip Stojkovic mit dem Außenrist auf Kelvin Arase, der den Ball (inklusive Goalie Siebenhandl) aus kurzer Distanz zum Anschlusstor ins Netz bugsierte - 2:1 (51.)! Rapid war nun am Ball - und wie: Petrovic umkurvte den aus seinem Tor herausgeeilten Sturm-Goalie, legte zurück in den Fünfer, wo Kitagawa aber einfach nicht verwerten konnte (54.). Es war eine Riesengelegenheit, die sich glücklicherweise nicht rächte - auch, weil Sturms Balaj aus der Drehung scharf drüber setzte (60.). Unser Nachdruck war groß, die Partie nun offen und sehr schnell. Dejan Ljubicic prüfte Siebenhandl aus der Distanz, aber gehalten (63.). Ercan Kara kam ins Spiel, ebenso wie Melih Ibrahimoglu - und beide sollten noch eine entscheidende Rolle spielen.

Denn der junge Mittelfeldakteur wurde an der Strafraumgrenze von Ljubic gefoult und es folgte zurecht ein Elfmeterpfiff. Kapitän Stefan Schwab trat an - satt ins Eck zum 2:2 (83.)! Schon mit diesem Punkt wären wir angesichts des Spielverlaufs zufrieden gewesen, aber unsere Mannschaft legte noch eins drauf: Weiter und super Pass von Leo Greiml in den Lauf von Thorsten Schick, der ideal direkt auf Ercan Kara weitergab. Unser Stürmer umkurvte Goalie Siebenhandl im Strafraum und stellte auf 3:2 - Spiel gedreht in der Nachspielzeit, was für ein Finish (92.)! Danach war Schluss und es ist einem Hütteldorfer Kraftakt zu verdanken, dass diese bisher sehr schmerzhafte Woche doch noch positiv endete. Am Mittwoch kommt es zum letzten Heimspiel, wenn wir den LASK im Allianz Stadion empfangen (Anpfiff: 20:30 Uhr). RAPID!! (gub)

Alle Videos zum Spieltag findet ihr hier

Bundesliga, 30. Runde:
SK Sturm Graz - SK Rapid 2:3 (2:0)
Merkur Arena, SR Hameter

Torfolge: 1:0 Hierländer (34.), 2:0 Kiteishvili (45.+2), 2:1 Arase (51.), 2:2 Schwab (83./Elfmeter), 2:3 Kara (90.);

SK Sturm Graz: Siebenhandl – Hierländer (71./Sakic), Avlonitis, Geyrhofer, Trummer – Ljubic (84./Jäger), Dominguez – Despodow, Kiteishvili, Jantscher (84./Shabanhaxhaj) – Balaj

SK Rapid: Knoflach – Stojkovic, Hofmann (46./Petrovic), Greiml – Schick (93./Grahovac), D. Ljubicic, Schwab, Ullmann – Knasmüllner (75./Ibrahimoglu) – Kitagawa (60./Kara), Arase

Gelbe Karten: Jantscher, Dominguez; Hofmann

Grün-weiße Torparade:

Dieses Video enthält Produktplatzierungen

Highlights:

Dieses Video enthält Produktplatzierungen