Open In App
09.12.2021
Nachwuchs

Herbstmeister: U16-Youngsters krönen sich zum Winterkönig

„Ein absolut verdienter Sieg“, so resümierte U16 Cheftrainer David Gattinger den letzten Auftritt seiner Mannschaft. „Wir haben in der Woche das Motto 3-für-7 ausgegeben. Wir wollten unbedingt drei Zähler holen und damit sieben Punkte Vorsprung im Frühjahr haben. Das ist uns mit einer erneut starken Leistung eindrucksvoll gelungen.“ Überhaupt war es ein fabelhafter Abschluss für alle drei Akademiemannschaften des SK Rapid, denn auch die U18 (3:1) und die U15 (7:1) konnten in St. Pölten noch einmal groß aufzeigen. Somit darf sich unser sportlicher Leiter Willi Schuldes nicht nur über einen Herbstmeistertitel freuen, sondern auch über einen mehr als versöhnlichen Abschluss dieser Hinrunde: „In St. Pölten ist es immer eine schwierige Aufgabe, umso schöner sind neun Punkte vor der Winterpause für unsere Akademieteams.“

Die Highlights: Bullen bezwungen und Derbysieg

Der Saisonstart verlief furios. Direkt zum Auftakt mussten die Jungs von Coach David Gattinger nach Vorarlberg, problemlos wurde die dort beheimatete Akademie mit 7:3 abgefertigt. Schon zur Pause sorgte eine 6:1-Führung für klare Verhältnisse und schnell war klar, die U16-Youngsters besitzen unheimliche Qualitäten in der Offensive. Allen voran das Duo Nikolaus Wurmbrand und Jovan Zivkovic, sollte von nun an Woche für Woche für reichlich Tore sorgen. Es folgte direkt das nächste Highlight in Runde 2. Das Duell gegen die Bullen war richtungsweisend, da in den vergangenen Jahren kaum jemand in der ÖFB-Jugendliga Tabellenführer war, der die Salzburger nicht besiegen konnte. Das wusste auch der Trainer: „Gegen Salzburg ist es immer schwer, doch wir hatten zuvor sieben Tore in Vorarlberg gemacht und sind dementsprechend mit breiter Brust gestartet.“ Nach einem frühen Rückstand spielten die grün-weißen Nachwuchstalente groß auf. Nikolaus Wurmbrand erzielte den Ausgleich und wurde kurz vor der Pause im Strafraum gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelte der ebenfalls in der Hinrunde stark aufspielende ÖFB-Nationalteamspieler Yasin Mankan. Zwei Tore von Jovan Zivkovic besiegelten den verdienten zweiten Saisonsieg. In den folgenden Wochen ging es weiter Schritt für Schritt in Richtung Herbstmeistertitel, der LASK (4:1), Ried (5:3) und Klagenfurt (4:0), stellten keine Probleme für unsere Youngsters dar, die also auch nach fünf Runden ohne Punktverlust waren. „Niemand hat mit so einem Lauf in den kommenden Wochen erwartet, plötzlich hatten wir die Favoritenrolle,“ erinnerte sich David Gattinger.

Yasin Mankan traf vom Punkt gegen die Bullen.

Das Derby war sicherlich das zweite große Highlight in dieser Saison. Große Spieler, treffen bekanntlich in großen Spielen, also schlug erwartungsgemäß Jovan Zivkovic auch gegen den Stadtrivalen zu – und das gleich drei Mal. Mit 4:2 ließen die Hütteldorfer keine Zweifel an der Vormachtstellung in Wien und konnten den sechsten Sieg in Folge mit mindestens vier geschossenen Toren feiern. Goalgetter Zivkovic stand zu diesem Zeitpunkt bei elf Saisontoren nach sechs Runden. „Es war sicher das Duell der beiden spielerisch stärksten Teams, bei dem wir verdient die Oberhand behalten konnten. Das Derby ist das wichtigste Spiel des Jahres und so ein Erfolg gab auch den Jungs nochmals ordentlich Selbstvertrauen“, so Gattinger. Bis Ende November agierten die Youngsters weiter makellos und feierten Siege gegen die Admira (6:1) und die Akademien in Tirol (4:2) und Burgenland (3:0). Das Duell am neunten Spieltag mit den Ostösterreichern war das erste, bei dem der Mannschaft von Trainer David Gattinger nicht mindestens vier Treffer gelungen sind. Damit ging eine fast unheimliche Serie zu Ende. Leider riss in der zehnten Runde eine weitere, denn mit der überraschenden 0:2-Heimniederlage musste die U16 erstmals Punkte abgeben. Es fehlte an spielerischen Lösungen und man ließ sich zu sehr von den hohen Bällen der Grazer beeinflussen. „Wenn wir dem Gegner unser Spiel aufzwingen, ist es ganz schwer uns zu schlagen, doch gegen Sturm haben wir uns versucht anzupassen, das hat nicht funktioniert, da haben wir sichtlich noch Schwächen“, analysierte der Cheftrainer unserer Youngsters. Doch davon ließen sich unsere U16 nicht verunsichern, besiegten im vorletzten Spiel der Hinrunde zu Hause den WAC mit 2:1 und gewannen auch den Saisonabschluss in St. Pölten problemlos mit 4:1.

Winterkönig und Torfabrik

Mit sieben Punkten Vorsprung auf den Stadtrivalen und acht Punkten Polster auf die Bullen überwintern die grün-weißen Nachwuchstalente in der ÖFB Jugendliga U16 unangefochten an der Tabellenspitze. Vor allem die geballte Offensivkraft der Hütteldorfer stach im Herbst ins Auge. Elf Siege und 47 Tore in zwölf Spielen sprechen für sich, doch die Jungs von David Gattinger brillierten auch in der Defensive. Nur 18 Gegentore kassierten die grün-weißen Talente und stellen somit neben dem besten Angriff auch die zweitbeste Abwehr. „Zum Auftakt haben regelmäßig vermeidbare Gegentore kassiert, doch im Laufe der Saison haben wir uns vor allem in der Defensive rund um Abwehrchef Jakob Brunnhofer gesteigert. Überhaupt haben wir in dieser Saison viele starke Einzelleistungen gesehen, doch so zu performen funktioniert nur als einheitliche Mannschaft. Die Teamleistung im Herbst ist sicherlich über alles andere zu stellen“, ist der Cheftrainer zufrieden.

Nach diesem Erfolg gab es vom Trainerteam erstmals bis Montag für die Jungs verdiente freie Tage. Vor den Weihnachtsferien steht noch eine Trainingswoche am Programm, der Vorbereitungsbeginn wird der 10. Jänner, komplementär zum Schulbeginn sein. 

Fotos: Patrick Vranovsky – Fussballfotograf.at