Open In App
13.05.2022
Rapid II, Spielbericht, ADMIRAL 2. Liga

Torspektakel im kleinen Derby

Derbytime in Favoriten war angesagt. Die vorletzte Runde in dieser Saison brachte das Duell mit den Young Violets. Wie so viele Aufeinandertreffen mit dem Stadtrivalen sollte es auch diesmal eng zugehen. Für das finale Auswärtsspiel in dieser Saison entschied sich Cheftrainer Stefan Kulovits für folgende Elf: Im Tor begann Laurenz Orgler. Die Viererkette davor bestand aus Lukas Sulzbacher, Dalibor Velimirovic, Fabian Eggenfellner und Adrian Hajdari. Das Zentrum bildeten Nikolas Sattlberger, Benjamin Kanuric und Kapitän Niki Wunsch. Das Trio im Angriff stellten Stoßstürmer Rene Kriwak und die beiden Flügel Jan Kirchmayer und Enes Tepecik.

Einen perfekten Start in die Partie erwischte unsere zweite Mannschaft. Benjamin Kanuric packte die feine Klinge aus und spielte Rene Kriwak wunderbar frei. Völlig allein vor dem gegnerischen Torhüter ließ sich unser Stürmer die Chance nicht entgehen und so verwandelte er mit einem Flachschuss zur frühen Führung (6.). Es kam aber noch besser und wieder hatte Benjamin Kanuric seine Beine im Spiel. Der Mittelfeldmotor brachte eine Ecke gefühlvoll in die Mitte, wo Nikolas Sattlberger wuchtig per Kopf auf 2:0 zu stellte (16.). Das war der erste Treffer überhaupt in der 2. Liga für unseren Youngster. Doch den Gastgebern, die bislang gar nicht im Spiel waren, gelang postwendend der Anschlusstreffer. Ebenfalls nach einer Ecke trafen sie per Kopf zum 1:2 (18.). Folglich nahm sich die Partie eine kleine Auszeit, um dann nochmals ordentlich zurückzukehren. Zuerst traf das Heimteam vom Elfmeterpunkt zum 2:2 (33.), dann scheiterte Niki Wunsch am Keeper (34.). So gelang die perfekte Antwort unserer jungen Hütteldorfer (noch) nicht. Sie ließ aber nicht lange auf sich warten, denn in der 40. Minute war Rene Kriwak erneut da, wo ein Stürmer stehen muss. Aus fünf Minuten drückte er die Kugel zum 3:2 für Rapid über die Linie (40.). Kurze Zeit später bat das Schiedsrichterteam zu einer 15-minütigen Verschnaufpause.

Die zweiten 45 Minuten waren hart umkämpft, am Ende fehlte das nötige Glück, um drei Punkte mit nach Hütteldorf zu nehmen.

Besonders in der starken Schlussphase hätten sich unsere Talent ein Tor verdient.

Aus der Kabine kamen die Jungs von Stefan Kulovits beinahe perfekt. Abermals wurde Kriwak nach nur wenigen Spielsekunden im Strafraum gesucht und tatsächlich gefunden. Beim Abschluss zögerte er aber wohl eine Sekunde zu lang und so war der Tormann zur Stelle (46.). Die zweite Hälfte bot vorerst nicht mehr ganz so viel Spektakel wie die ersten 45 Minuten. Eines blieb aber gleich, die Gastgeber waren bei den Standards gefährlich. Nach einem Tor durch eine Ecke und einen Elfer fehlte noch ein Freistoß und auch der passte genau – 3:3 (56.). Fortan übernahm Rapid II wieder das Kommando und hatte durch Benjamin Kanuric und Almer Softic mit zwei Versuchen aus etwa 18 Metern gute Gelegenheiten auf den vierten grün-weißen Treffer am heutigen Tag. Die beste hatte aber der eingewechselte Mustafa Kocyigit. Mit einem schnellen Haken zog er von der linken Seite in die Mitte und zog aus 20 Metern ab. Der Ball touchierte die Innenstange, rollte die Torlinie entlang, wollte aber nicht hinein (80.). Es war zum Verzweifeln, denn auch Tobi Hedl (82.) und Rene Kriwak (85.) ließen in der Rapidviertelstunde gute Gelegenheiten aus kürzester Distanz liegen. Als alle schon mit einem Remis rechneten hatte dann auch noch Denis Bosnjak, der heute sein Comeback nach seiner Knieverletzung gab, die Top-Gelegenheit zum Sieg. Zuerst parierte der Torhüter einen Hedl-Kopfball glänzend, den Abpraller brachte unsere Nummer 8 aus kürzester Distanz leider nicht im Tor unter. So endete das kleine Wiener Derby mit einem torreichen 3:3. Obwohl wir am Ende deutlich auf den Sieg drückten, gelang dieser leider nicht. Unsere Talente blieben aber einmal mehr gegen den Stadtrivalen in dieser Saison ungeschlagen. Die Nummer 1 in Wien sind wir!

Fotos: GEPA

Datenquelle: Overlyzer

Young Violets : SK Rapid II 3:3 (2:3)
Generali Arena; Freitag, 13. Mai 2022

Torfolge: 0:1 Kriwak (6.), 0:2 Sattlberger (16.), 1:2 Schifferl (18.), 2:2 Fischerauer (33./Elfmeter), 2:3 Kriwak (40.), 3:3 Smrcka (56.);

SK Rapid II spielte mit: Orgler – Sulzbacher, Eggenfellner, Velimirovic, Hajdari – Sattlberger (Hedl T.), Kanuric, Wunsch © (78. Bosnkjak), – Kirchmayer (56. Softic), Kriwak, Tepecik (69. Kocyigit);

Ersatz: Göschl, Bosnjak, Mercan, Kocyigit, Softic, Hedl, T., Zwickl;

Die Stimmen zum Spiel

Dieses Video enthält Produktplatzierungen