Open In App
01.10.2022
ADMIRAL Bundesliga, Spielbericht, Profis

Torreicher Auswärtssieg am Tivoli

Die knapp zweiwöchige Länderspielpause ist zu Ende, so gastierte unsere Mannschaft heute in der 10. Runde der ADMIRAL Bundesliga am Tivoli bei der WSG Tirol. Vom leidenschaftlichen Auftritt in der letzten Runde gegen Salzburg nahm unsere Mannschaft einen positiven Aufschwung in die Länderspielpause mit und konnte so in den letzten zwei Wochen konzentriert und fokussiert hart weiterarbeiten. Cheftrainer Ferdinand Feldhofer hatte am heutigen Nachmittag fast alle Kaderspieler zur Verfügung, u.a. Martin Moormann (muskuläre Probleme) und Moritz Oswald (Sprunggelenksverletzung) mussten jedoch passen. Mit dem klaren Ziel, etwas Zählbares aus Tirol mitzunehmen, starteten unsere Rapidler in das Auswärtsspiel.

Bei strömendem Regen war es ein munterer Beginn von beiden Seiten, die erste Torchance konnte Guido Burgstaller verbuchen, der den Ball nach Pass von Ferdy Druijf allerdings nicht mehr optimal unter Kontrolle bringen konnte (3.). Auch Jonas Auer suchte unsere Nummer 9 im Strafraum, die Flanke kam jedoch zu ungenau (11.). Schmerzhaft wurde es in der 13. Minute, als Martin Koscelnik Bekanntschaft mit dem Kopf des Gegners machte, nach kurzer Behandlung ging es zum Glück weiter. Beide Mannschaften versuchten in der Anfangsphase das Spiel auf ihre Seite zu ziehen, die Angriffe wurden aber stets frühzeitig gestört. Nach knapp dreißig Minuten gab es die bislang größte Möglichkeit im Spiel, das Glück war hier jedoch auf unserer Seite, denn ein Tiroler setzte den Ball knapp neben unser Tor (29.). Zu diesem Zeitpunkt war die Partie leider für Kapitän Maxi Hofmann verletzungsbedingt zu Ende, nach einem Schlag auf den Fuß ging es nicht weiter – Marco Grüll kam statt ihm aufs Feld (32.). Im Ansatz torgefährlich wurde es dann in der 40. Minute, als es Guido Burgstaller mit einem akrobatischen Fallrückzieher versuchte, jedoch im Abseits stand. Doch kurz vor der Pause durften wir schließlich jubeln: Nach einem Koscelink-Einwurf bewies Guido Burgstaller seine Routine, stand goldrichtig und brachte die Kugel in Abstaubermanier im Tor unter, 1:0 (45.)! Nic Kühn setzte fast noch eins drauf, ließ den Tormann im 1:1 aussteigen, doch im letzten Moment klärte ein Verteidiger auf der Linie (45.+1). Mit der wichtigen Führung vor der Halbzeit ging es in die Kabinen.

Gleich fünf Mal sahen wir heute blau-rote Treffer und leidenschaftliche Torjubel! © GEPA

Gleich nach Wiederanpfiff ließen die Gastgeber eine Chance liegen, unsere Mannschaft hingegen zeigte sich effizient: Martin Koscelnik mit dem hervorragenden Pass in die Tiefe auf Marco Grüll, der mit einem satten Abschluss unter die Latte das 2:0 fixierte, TOR (51.)! Was für ein Start in die zweite Halbzeit, doch das sollte es noch nicht gewesen sein! In der 56. Minute wurde Martin Koscelnik, der bereits an zwei Toren des Spiels beteiligt war, im Strafraum klar gefoult – den Elfmeter verwandelte Guido Burgstaller mit viel Routine und Gefühl eiskalt ins rechte Eck, 3:0 (57.)! Die Gastgeber drängten im Spielverlauf auf einen Treffer, in der 64. Minute landete der Ball in unserem Tor, wurde aufgrund eines Stürmerfouls aber nicht anerkannt. Kurz vor der Rapidviertelstunde kam auch noch Thorsten Schick statt Nic Kühn aufs Feld (71.). Und unsere eingewechselte Nummer 13 setzte sich gleich darauf in Szene: Thorsten Schick brachte eine Flanke passgenau in den Strafraum, Ferdy Druijf nahm dankend an und brachte den Ball per Innenrist im Tor unter, 4:0 (79.)! Ein torreicher Nachmittag, mit dem vierten Treffer gab es auch gleich zwei Wechsel – Bernhard Zimmermann und Patrick Greil kamen für Ferdy Druijf und Roman Kerschbaum. Und Joker Berni Zimmermann drückte dem Spiel mit seinem ersten Ballkontakt gleich seinen Stempel auf: Nach Flanke von Martin Koscelnik schraubte sich unsere Nummer 41 in die Höhe und netzte per Kopf ein, 5:0 (81.)! Und das sechste Tor hätte es beinahe auch noch gegeben, zuerst setzte Marco Grüll die Kugel ans Aluminium, den zweiten Ball hob Guido Burgstaller drüber (89.). Nach 94 Minuten war der höchste Sieg der Saison dann auch besiegelt!

Vier verschiedene Torschützen, fünf Tore – ein effizientes Spiel unserer Mannschaft, die mit drei Punkten am Konto nach Hütteldorf zurückkehrt. Der Auswärtssieg tut nicht nur gut, sondern gibt auch Selbstvertrauen für das 337. Wiener Derby im Allianz Stadion nächste Woche. Genau so kann es weitergehen, Rapid!

Fotos: GEPA

Dieses Video enthält Produktplatzierungen
Dieses Video enthält Produktplatzierungen

10. Runde | ADMIRAL Bundesliga | Tivoli Stadion

Tore: Burgstaller (45., 57./E), Grüll (51.), Druijf (78.), Zimmermann (81.)

Rapid-11: Hedl; Hofmann © (32. Grüll), Sollbauer, Querfeld; Auer, Pejic, Kerschbaum (80. Greil), Koscelnik; Kühn (71. Schick), Burgstaller, Druijf (80. Zimmermann)

Ersatz: Gartler, Wimmer, Schick, Greil, Grüll, Bajic, Zimmermann

Umfrage

Wer war Dein Mann des Spiels beim 5:0-Sieg bei der WSG Tirol?
Anzahl der Stimmen: 495
Niklas Hedl
1%
Leopold Querfeld
1%
Maximilian Hofmann
0%
Michael Sollbauer
0%
Martin Koscelnik
31%
Aleksa Pejic
0%
Roman Kerschbaum
1%
Jonas Auer
1%
Nicolas Kühn
2%
Ferdy Druijf
2%
Guido Burgstaller
43%
Thorsten Schick
3%
Patrick Greil
0%
Marco Grüll
10%
Bernhard Zimmermann
5%

Tabelle

Team Spiele Tore Punkte
1. RB Salzburg 16 +24 39
2. SK Sturm Graz 16 +15 33
3. LASK 16 +9 27
4. SK Rapid 16 +7 24
5. WSG Tirol 16 +1 24
6. SK Austria Klagenfurt 16 -3 21
7. FK Austria Wien 16 0 20
8. SC Austria Lustenau 16 -5 18
9. Wolfsberger AC 16 -5 17
10. SCR Altach 16 -14 15
11. SV Ried 16 -12 13
12. TSV Hartberg 16 -17 11

VON KLEIN AUF RAPID!

HEIMTRIKOT 2022/23

ABO 2022/23