25.08.2016 23:09
UEFA Europa League, Profis, Spielbericht

Play-Off: Verloren, aber aufgestiegen

Die erste Umstellung vor dem Anpfiff: Unsere Mannschaft trat in den neuen Auswärtsdressen in Weiß-Grün an. Die zweite: Zum Start gab es wie zu erwarten, die ein oder andere Umstellung. Max Hofmann, Stephan Auer und Arnor Traustason rückten in die Anfangsformation, während Spieler wie Stefan Schwab oder Thomas Schrammel auf der Bank zunächst Kräfte schonen konnten.

Nicht aber Nerven, denn die Partie ging - trotz, oder vielleicht gerade aufgrund - des deutlichen Resultats im Hinspiel flott los. Thomas Murg schickte Joelinton, dieser blockierte mit seinem Körper den Gegenspieler und schloss ab, Tormann Semrinec parierte (3.). Kurz darauf konnte unser brasilianischer Stürmer einen Kopfball nur knapp nicht aufs Gehäuse setzen, Rapid drängte.

Aus dem Nichts gelang aber den Gästen von AS Trencin die Führung: Rapid hatte zu inkonsequent aus der Defensive gespielt, Lawrence spritzte in den Ball, stieß in den Strafraum vor und ließ Jan Novota mit einem Flachschuss keine Chance - 0:1 (8.). Rapid suchte und fand zwar immer den Weg in Richtung gegnerischer Strafraum, da und dort agierte man aber zu verspielt, der letzte Pass kam nicht an. Beim Gegner schon: Nach einer langen Flanke in unseren Sechszehner stieg Paur am Höchsten und köpfelte gegen die Laufrichtung von Novota - und via Innenstange - zum 0:2 ein (35.). Rapid ließ sich bitten, und es war gut, dass wir zur Pause auf den Polster vom Hinspiel setzen konnten.

 

Zur zweiten Halbzeit ersetzte Stefan Schwab Murg, und Trencin wurde durch eine gelb-rote Karte (52., gegen Janco nach Foul an Grahovac) dezimiert. Das Chancenplus blieb auf unserer Seite: Ein Schuss von Mario Pavelic da, ein hoher Ball, der abprallte, dort. Zur fehlenden Effektivität gesellte sich auch fehlendes Spielglück. Dabei hätte ein Tor von uns den Sack zugemacht - und fast hätte es sich eingestellt, als Louis Schaub nach einem Konter Traustason im Rückraum bediente, der aber freistehend den Ball neben das Tor setzte (70.). Kurz vor Ende hätte Schaub fast auch für den Anschlusstreffer gesorgt (82.). Ein grün-weißer Höhepunkt dieses Spieltages war am Ende sicherlich die Einwechslung von Steffen Hofmann, der erstmals seit dem Cup-Spiel zu Saisonbeginn nach seiner Verletzung wieder fit war und am Rasen stand.

(gub)

 

UEFA Europa League, Play Off-Runde:

SK Rapid - AS Trencin 0:2 (0:2)
Allianz Stadion, 21.200 Zuschauer, SR Stavrev (MKD)

Tore: 0:1 Lawrence (12.), 0:2 Paur (35.);

SK Rapid: Novota - Pavelic, Dibon, M. Hofmann, Auer - Mocinic, Grahovac - Schaub (92./S. Hofmann), Murg (46./Schwab), Traustason (83./Schrammel) - Joelinton;

AS Trencin: Semrinec - Sulek, Udeh, Klescik, Holubek (84./Halgos) - Ket (64./Madu), Lawrence - Paur, Janco, Bala (79./Prekop) - Janga

Gelbe Karten: Schaub; Bala, Paur, Holubek

Gelb-Rote Karte: Janco (53./Trencin);

 

Die Stimmen nach dem Spiel

 

Die Pressekonferenz mit Mike Büskens

Rapid auf YouTube

Vereint unter unserem Wappen

Rapid auf YouTube

Unsere Kurzversion der Baudoku zum Allianz Stadion

Rapid auf YouTube