12.06.2017 16:29
SK Rapid, Akademie, Nachwuchs, 10. Int. SK Rapid U9 Wiener Zucker-Turnier, Business

Begegnungen, die das Fußballherz höher schlagen lassen!

 

Der perfekte Ort für ein Nachwuchsturnier: das Allianz Stadion.

Am vergangenen Wochenende lud der SK Rapid bereits das 10. Mal zum Int. U9 Wiener Zucker-Turnier, das nach zwei Jahren Absenz wieder in der Heimat – in Hütteldorf – ausgetragen wurde und beim Jubiläum mit dem Allianz Stadion einen würdigen Veranstaltungsort vorfand. Natürlich auch sehr zur Freude der teilnehmenden Mannschaften und deren Youngsters, die all ihre Spiele auf dem Hauptrasen austrugen und so zusätzlich zu Höchstleistungen angetrieben wurden.

Bayern und Hertha dominieren Gruppenphase

Vor allem unsere beiden deutschen Dauergäste waren das Maß aller Dinge in der Gruppenphase und sicherten sich mit je vier Siegen und einem Unentschieden den verdienten Platz eins in der Tabelle. Zu den Favoriten auf den Turniersieg zählten allerdings wiederholt auch der AC Milan und Juventus Turin, die mit Platz zwei und drei in ihrer jeweiligen Gruppe ins Viertelfinale einzogen. Beste österreichische Mannschaft war RB Salzburg – drei Punkte hinter den Bayern. Den Sprung in die KO-Runde schafften zudem auch die Austria sowie Slavia Prag. Die grün-weiße Auswahl blieb nach einem perfekten Turnierauftakt (3:0 gegen Sturm) jedoch sieglos und musste den Weg in die Trostrunde antreten, wo sich Rapid nach Spielen gegen ETO FC Györ (4:3) und Lokomotive Moskau (2:2) schlussendlich auf Platz neun der Endtabelle einreihte.

 

Unsere Mannschaft belegte den 9. Platz, konnte aber wieder sehr viel dazulernen.

Beide Teams schwören sich im Kreis auf das Finale ein.

Slavia Prag schaltet deutsche Favoriten aus

Im Viertelfinale trennte sich dann die Spreu vom Weizen und vor allem eine Mannschaft, die wahrscheinlich nicht viele auf dem Zettel hatten, klinkte sich ins Rennen um den Titel ein: Slavia Prag eliminierte zuerst den FC Bayern München und anschließend Hertha BSC Berlin und zog als erstes Team ins Finale ein. Hinzu gesellte sich kurz darauf der italienische Rekordmeister Juventus Turin, der es im Viertelfinale mit dem AC Milan und im Halbfinale mit Feyenoord Rotterdam zu tun bekam. So stand die "alte Dame" erstmals nach 2014 wieder im Endspiel um den Turniersieg des Int. SK Rapid U9 Wiener Zucker-Turniers! Damit war bereits im Vorfeld klar: die bisherige Siegerliste würde sich um eine neue Mannschaft erweitern.

Ein Tor entscheidet Finale: Slavia Prag krönt sich zum Sieger

In einer ausgeglichenen Partie ging es nun hin und her, doch keine Mannschaft konnte so richtig die entscheidenden Akzente setzen und das Spielgeschehen an sich reißen. Am Ende war es ein individuelle Fehler, der den Tschechen in der regulären Spielzeit auf die Siegerstraße half: nach einem missglückten Abstoß des Torhüters blieb der Slavia-Stürmer nervenstark und traf kurz vor Schluss zur 1:0-Führung, die auch gleichzeitig der Endstand war.

 

Die Freude nach dem entscheidenden Tor von Slavia Prag - Gratulation an den heurigen Turniersieger!

Gut gespielt Burschen. Schön, dass ihr mit dabei wart.

Wir gratulieren!

Der SK Rapid sagt Danke

Bei der anschließenden Siegerehrung ließ man gemeinsam einen tollen Fußballtag ausklingen und alle Mannschaften wurden mit Pokal und Urkunde geehrt. So können wir auch heuer wieder getrost sagen, dass das nun mittlerweile 10. Int. SK Rapid U9 Wiener Zucker-Turnier ein voller Erfolg war und wollen uns an dieser Stelle bei allen Teilnehmern auf das Herzlichste bedanken.

Das Blitzturnier am darauffolgenden Sonntag sicherte sich unsere grün-weiße U9-Mannschaft – das komplette Ergebnis.

Turnierergebnis | Endtabelle:

  1. Slavia Prag
  2. Juventus Turin
  3. Feyenoord Rotterdam
  4. Hertha BSC Berlin
  5. FC Bayern München
  6. AC Milan
  7. RB Salzburg
  8. FK Austria Wien
  9. SK Rapid Wien
  10. SK Sturm Graz
  11. Lokomotive Moskau
  12. ETO FC Györ

Bisherige Sieger: SK Rapid (2008, 2010), Hertha BSC Berlin (2009, 2011), Dinamo Zagreb (2012), AC Milan (2013, 2014), FK Austria (2015, 2016), Slavia Prag (2017).

Fotos: (c) Richard Cieslar

(cw)

 

Alle Teams im Überblick: