29.12.2016 10:00
Jahresrückblick, Verein, UEFA Europa League

Rückblick 2016: Das Europacupjahr - Teil 1

Gleich zehnmal konnte Valencia im 1/16-Finale gegen Rapid in zwei Spielen über ein Tor jubeln...

Erstmals nach 20 Jahren ist es Rapid gelungen im Europapokal zu überwintern! Nach einer überragenden Gruppenphase mit fünf Siegen aus sechs Spielen gegen Villarreal, Dinamo Minsk und Viktoria Pilsen waren die Hoffnungen natürlich groß, auch mehr als zwei Spiele in der K.O.-Phase der UEFA Europa League zu erleben. Doch aus diesen Träumen wurde die grün-weiße Fanschar samt Mannschaft und Trainerteam sehr rasch und brutal gerissen!

Gegen den FC Valencia setzte es nämlich schon im Hinspiel ein echtes Debakel. Im Estadio Mestalla lag die von Zoran Barisic betreute Mannschaft nach 35 Minuten schon mit 0:5 zurück und nicht wenige rechneten bereits mit einem ähnlichen Ergebnis, wie es einst die Nationalmannschaft an selber Stelle gegen Spanien hinnehmen musste. Doch die Gastgeber zeigten etwas Erbarmen, am Ende hieß es nicht 0:9 wie für Rot-Weiß-Rot anno 1999, sondern 0:6 (zum Spielbericht). Trotzdem kamen zum Rückspiel eine Woche fast 40.000 Rapidler ins Ernst-Happel-Stadion. Leider mussten diese die nächste schmerzhafte Schlappe erleben, denn nach einer passablen ersten Halbzeit, die torlos endete, hießt es am Ende 0:4 (zum Spielbericht) und war damit ein besonders schmerzhaftes Ausscheiden Realität.

 

Hinspiel UEFA Europa League - 18.02.2016:
Valencia CF - SK Rapid 6:0 (5:0)
Estadio Mestalla, 35.000 Zuschauer, SR Zelinka (CZE)

Tore: 1:0 Mina (4.), 2:0 Parejo (10.), 3:0 Mina (25.), 4:0 Negredo (29.), 5:0 Gomes (35.), 6:0 Rodrigo (89.);

Valencia CF: Ryan - Cancelo (76./Barragan), Santos, Vezo, Gaya - Parejo (59./Fuego), Danilo, Gomes (68./Rodrigo) - Mina, Negredo, Piatti;

SK Rapid: Strebinger - Pavelic, Sonnleitner, M. Hofmann, Stangl - Petsos, Schwab - Schobesberger (87./Alar), S. Hofmann (45./Grahovac), F. Kainz (46./Murg) - Jelic

***********************************

Rückspiel UEFA Europa League - 25.02.2016:
SK Rapid - Valencia CF 0:4 (0:0)
Ernst-Happel-Stadion, 39.800 Zuschauer, SR Tagliavento (ITA)

Tore: 0:1 (59.) Rodrigo, 0:2 (64.) Feghouli, 0:3 (72.) Piatti, 0:4 (88.) Vezo;

SK Rapid: Strebinger - Pavelic, Sonnleitner, M. Hofmann, Wöber - Petsos, Grahovac - Murg (83./Schaub), Schwab, Alar (70. Schobesberger) - Prosenik (65./Jelic);

Valencia CF: Ryan - Barragan, Mustafi, Vezo, Gaya (46./Lato) - Fuego (79./Tropi), Danilo - Rodrigo, Feghouli, Piatti - Negredo (65./Mir)

Europacup-Premiere im Allianz Stadion wie sie sein soll - 3:0-Heimsieg!

Erfolgreiche Europacup-Premiere im Allianz Stadion

Neue Saison, neues Glück. Nach Platz 2 in der Meisterschaft war Rapid abermals international vertreten und stieg dieses Mal nicht wie im Vorjahr in die Champions-League-Qualifikation ein, sondern in die dritte Runde jener der UEFA Europa League. Die erste Auswärtsfahrt führte nach Weißrussland, wo es eine knappe Autostunde von der Hauptstadt Minsk entfernt zum Aufeinandertreffen bei Torpedo Zhodino kam. Die mittlerweile von Mike Büskens gecoachte Rapid-Elf tat sich bei brütender Hitze schwer zu Torchancen zu kommen, ließ aber ihrerseits keine nennenswerten Offensivaktionen der Gastgeber zu. Logische Folge, ein 0:0 (zum Spielbericht).

Doch im Rückspiel, der ersten Europacup-Partie im neuen Zuhause, machte Grün-Weiß rasch alles klar. Mario Pavelic trug sich in der 26. Minute in die Rapid-Geschichtsbücher ein, markierte er doch den ersten Europapokal-Treffer im neuen Zuhause und als dann zehn Minuten später sein Außenverteidiger-Kollege Thomas Schrammel artistisch per Seitfallzieher zum 2:0 verwertete, waren alle 18.600 Zuschauer im Allianz Stadion endgültig vom Aufstieg ins Playoff überzeugt! Mister Europacup, Louis Schaub, setzte den Schlusspunkt, sein 3:0 in der Nachspielzeit krönte eine schöne internationale Premiere!

Link: Die Highlights vom 3:0

 

UEFA Europa League-Quali, 3. Runde/Hinspiel - 28.07.2016:
Torpedo Zhodino - SK Rapid 0:0
Torpedo-Stadion, 4.000 Zuschauer, SR Arnason (ISL)

Torpedo Zhodino: Fomitschew - Imerekow, Klopotski, Lutsewitsch, Tschelijadinski, Pankowets - Demidowitsch (91./Belewitsch), Chachaturijan, Schapowal, Afanasiew (87./Scherbo) - Sagijnailow (71./Golenkow);

SK Rapid: Novota - Pavelic, Schößwendter, Dibon, Schrammel - Grahovac, Schwab - Murg (85./Mocinic), Schaub, Schobesberger (70./Traustason) - Joelinton

*****************************************************

UEFA Europa League-Quali, Rückspiel 04.08.2016:

SK Rapid - Torpedo Zhodino 3:0 (2:0)
Allianz Stadion, 18.600 Zuschauer, SR Roi Reinshreiber (ISR)

Tore: 1:0 Pavelic (26.), 2:0 Schrammel (36.), 3:0 Schaub (92.);

SK Rapid: Novota - Pavelic, Schößwendter, Dibon, Schrammel - Mocinic (80. Szanto), Schwab - Schaub, Murg, Traustason (68. Grahovac) - Joelinton (71. Schobesberger);

Zhodino: Fomitschew - Imerekow, Klopotski, Lutsewitsch, Tschelijadinski, Pankowets (46. Scherbo) - Afanasiew (66. Tschelijadko), Schapowal, Chachaturijan, Demidowitsch - Sagnijailow (57. Trapaschko)

Dreimal konnte sich Louis Schaub beim Hinspiel in der Slowakei in die Schützenliste eintragen!

Sechste Qualifikation in acht Jahren!

Zum siebenten Male in den vergangenen acht Jahren stand Rapid somit im Playoff der Qualifikation zur UEFA Europa League-Gruppenphase. Zweimal gegen Aston Villa (2009, 2010), sowie gegen PAOK Thessaloniki (2012), Dila Gori (2013) und durch das Out im Champions-League-Playoff gegen Shaktar Donezk (2015) gelang der Einzug, nur einmal gegen HJK Helsinki (2014) zog unsere Mannschaft den Kürzeren. Heuer gelang der Aufstieg schon im Hinspiel!

Da der Gegner, AS Trencin aus der Slowakei, aufgrund der strengen UEFA-Bestimmungen ins Stadion von MSK Zilina ausweichen musste, wurde es nur ein halbes Auswärtsspiel. Mehr als die Hälfte der Zuschauer drückten Grün-Weiß die Daumen, akustisch erlebte die Elf um Stefan Schwab (Torschütze zum 3:0) sogar ein Heimspiel. Der ungewohnte Kunstrasen war kein Hindernis, Louis Schaub wurde mit drei Treffern zum Matchwinner, Endstand 4:0 für Rapid (zum Spielbericht). 

Die Tore zum Nachschauen: 1:0 - 2:0 - 3:0 - 4:0

Das Rückspiel lief dann nicht wie erhofft! Unsere Mannschaft kam überhaupt nicht ins Spiel, die Gäste hingegen traten so auf, als hätten sie nichts zum Verlieren, was ja auch stimmte. Nach 35 Minuten heißt es 2:0 für die Slowaken und das große Zittern vor einer riesigen Blamage machte sich bemerkbar, glücklicherweise kam Rapid aber besser ins Spiel und schwächten sich die Slowaken mit einer frühen Gelb-Roten Karte zu Beginn der zweiten Halbzeit selbst. Am Ende blieb es beim 0:2 (zum Spielbericht) und damit der ersten Niederlage überhaupt im Allianz Stadion.

Rapid damit zum sechsten Mal innerhalb von acht  Jahren in der Gruppenphase der UEFA Europa League, mit KRC Genk, Athletic Bilbao und U.S. Sassuolo sollte ein schweres Los warten - mehr dazu im nächsten Teil des Rückblicks auf das bewegte Jahr 2016!

(pk)

 

 

UEFA Europa League, Play Off-Hinspiel - 18.08.2016:
AS Trencin - SK Rapid 0:4 (0:1)
Zilina, Stadion pod Dubnom, 4.065 Zuschauer, SR Johannesson (SWE)

Tore: 0:1 Schaub (32.), 0:2 Schaub (54.), 0:3 Schwab (73.), 0:4 Schaub (83.);

AS Trencin: Chovan - Sulek, Udeh, Klescik, Holubek - Lawrence (80./Ket) - Kalu, Paur, Janco (62./Rabiu), Bala (63./Prekop) - Janga;

SK Rapid: Novota - Pavelic, Schößwendter, Dibon, Schrammel - Grahovac, Mocinic - Schaub (86./Auer), Schwab, Schobesberger (50./Murg) - Joelinton (84./Entrup)

*********************************************************

UEFA Europa League, Play Off-Rückspiel - 25.08.2016:

SK Rapid - AS Trencin 0:2 (0:2)
Allianz Stadion, 21.200 Zuschauer, SR Stavrev (MKD)

Tore: 0:1 Lawrence (12.), 0:2 Paur (35.);

SK Rapid: Novota - Pavelic, Dibon, M. Hofmann, Auer - Mocinic, Grahovac - Schaub (92./S. Hofmann), Murg (46./Schwab), Traustason (83./Schrammel) - Joelinton;

AS Trencin: Semrinec - Sulek, Udeh, Klescik, Holubek (84./Halgos) - Ket (64./Madu), Lawrence - Paur, Janco, Bala (79./Prekop) - Janga

 

Heimspiel in Zilina