Open In App
01.04.2021
eBundesliga

eBundesliga: Ende des Grunddurchgangs

The Game is over! Die Konsolen sind (vorerst) einmal abgedreht. Der Grunddurchgang der eBundesliga Saison ist zu Ende. Seit Beginn des Jahres duellierten sich die besten FIFA-Spieler des Jahres am virtuellen Rasen, um sich eine gute Ausgangsposition für das Finale am 06. Juni zu verschaffen. Der Spielmodus läuft prinzipiell wie in der tipico Bundesliga. Nach einem Grunddurchgang, spielen die besten sechs Teams in der Meisterrunde um den eBundesliga-Titel. Zuvor gibt es eine Punktteilung, so rückt das Feld noch enger zusammen.

Trotz eines nicht perfekten Starts hat sich das eSports Team des SK Rapid, rund um Kapitän Mario Viska, am Ende souverän für die Top-6 qualifiziert und wird somit Anfang Juni beim finalen Live-Event in Wien dabei sein. „Wir sind eher schlecht in die Saison gestartet, aber ab der sechsten Runde, haben wir super Serie gestartet und sind ungeschlagen geblieben“, freut sich Viska für das ganze Team. Tatsächlich verlief der erste Teil des Grunddurchgangs für die Hütteldorfer nicht ideal, doch aus den letzten sieben Runde haben die Grün-Weißen sechs Duelle gewonnen und einmal remisiert. Die Aufholjagd ist mehr als gelungen, der Platz in der oberen Tabellenhälfte ist absolut verdient. Nicht nur beim Finale dabei zu sein freut den Kapitän des eSport-Team, sondern auch so eine tolle Serie hingelegt zu haben zeigt die Qualität: „So ein tolles Comeback unterstreicht, welch gute Truppe wir sind. Stets haben wir versucht aus unseren schwächeren Momenten zu lernen und immer das Maximum herauszuholen.“ Siege gegen Altach, Salzburg, Ried, Hartberg, Tirol und die Admira stockten das Punktekonto auf und brachten schließlich folgenden tabellarischen Endstand:

Platz fünf ist sicherlich nicht das, womit man Ende zufrieden sein wird, doch die Ausgangsposition für das Final ist ideal. Nach der Punkteteilung hat Rapid nämlich nur noch fünf Zähler Rückstand auf den Tabellenführer aus Graz. Da man bei jedem Duell drei Partien spielt, können in einem Spiel theoretisch sogar neun Punkte aufgeholt werden, diese Punkte sowie erzielte und erhaltene Tore kommen für die Tabelle in die Wertung (hier gibt es weitere Details zum Spielmodus). Anders gesagt, es ist noch alles möglich am 06. Juni. „Wir haben es selbst in der Hand, um den Meistertitel mitzuspielen. Es ist so eng beieinander, jedes direkte Duell wird entscheidend sein“, prognostiziert Viska. Wie jedes Jahr ist es also so, wenn die besten FIFA-Spieler Österreichs in Teams gegeneinander antreten und für ihren Klub um den Meistertitel kämpfen ist Höchstspannung garantiert. Trotz toller Ergebnisse im Grunddurchgang, wie beispielsweise der 7:1-Sieg gegen die Bullen aus der Mozartstadt (Video am Ende des Artikels), ist das Finale nochmals eine Draufgabe für jeden Gamer. „Für den SK Rapid wollen wir den Meistertitel holen. Das ist unser großer Wunsch, doch wir bleiben realistisch und wissen, wie stark die Konkurrenz, darum ist das Ziel ein Platz unter den besten drei Teams“, gibt Viska die Marschrichtung für das Finale vor. Eines ist sicher, am 06. Juni werden die Konsolen glühen und Grün-Weiß wird mittendrin statt nur dabei sein. 

Highlights SK Rapid : Salzburg

Dieses Video enthält Produktplatzierungen

Tabelle

Team Spiele Tore Punkte
1. RB Salzburg 11 +21 31
2. SK Sturm Graz 11 +14 23
3. Wolfsberger AC 11 -4 15
4. SK Austria Klagenfurt 11 -1 14
5. SV Ried 11 -9 13
6. TSV Hartberg 11 +1 13
7. FC Admira 11 0 13
8. SK Rapid 11 0 12
9. FK Austria Wien 11 0 12
10. LASK 11 -5 10
11. SCR Altach 11 -8 10
12. WSG Tirol 11 -9 9

WIEN IST UNSERE STADT!

UNSER AWAY 2021/22

Cookie Settings